sponsored by


DAM Gallery

"Die Entfernung von den Dingen" - Animation und Bilder

Gerhard Mantz


Abbildung: Rachsüchtiger Ansturm / Vengeful Onslaught, 2008, 140 x 270 cm

Ausstellungsdauer: 19.07. - 20.09.2008
Ausstellungseröffnung: 18.07.2008, 18:00 - 21:00 Uhr

Galerieferien 29.07. - 16.08.2008
Sommerfest: Samstag, 23.08.2008, 16:00 - 21:00, u.A.w.g.

"So wie die Seestücke vom letzten Blick des Ertrinkenden auf die Schönheit der Welt berichten, vom Schwimmer, der sich in einem trügerischen Medium befindet, das ebenso seine Lust als auch sein Tod sein kann, so berichten die Wolkenbilder von einer ephemeren, jenseits des Meeres liegenden, zwar schönen, doch gänzlich unwirklichen Welt. Eine Welt die, wenn nicht jenseits des Todes, so doch jenseits der greifbaren Welt liegt, jenseits der Dinge."

(Gerhard Mantz, Auszug aus dem Katalog zur Ausstellung, Juli 2008)

Der letzte Mensch oder der erste Mensch auf dieser Welt - zwischen diesen beiden Perspektiven bewegen sich die neuen Bilder von Gerhard Mantz. Einige könnten der Blick des ersten Menschen auf die Erde sein in ihrem Urzustand mit Wasser und Himmel, ein Vogelflug zu einer Zeit, in der wir Menschen noch nicht existierten. Andere spiegeln den letzten Blick eines Ertrinkenden auf diese Welt, in der sich das Wasser bereits über ihm drohend und grau wie ein Bergmassif erhebt.
Sie alle erwecken einen Eindruck von der Erde als emotionale Landschaft, mächtig und von erbarmungsloser Schönheit, weil ohne Raum für den Menschen - es gibt nur Wasser oder Luft. Ein emotionales Spiel: so wünschen wir uns die Erde zu erleben - wissend, dass wir aber an einem solchen Ort nicht überleben könnten.

Zentrales Motiv der neuen Ausstellung von Gerhard Mantz sind Darstellungen zu dem Thema Wasser und Wolken, er vertieft damit ein Thema, mit dem er sich bereits vor einigen Jahren beschäftigt hat. Deutlich ist bei den neuen Arbeiten eine Entwicklung zu sehen: sie sind noch freier, losgelöster in Bildaufbau und Farbgebung, so gibt es oft keinen Horizont, keine Linie, an der sich das Auge festhalten kann. Gerhard Mantz ist es gelungen, dem Thema Landschaft eine sehr zeitgenössische Position hinzu zu fügen. Seine Arbeiten sind geprägt von außergewöhnlicher emotionaler Dichte und kompositorischem Können. Die Bilder erinnern an das Werk deutscher Romantiker wie Caspar David Friedrich, brechen aber gleichzeitig mit dem Gefühl der Sehnsucht sowie der Gestaltung und Präsenz des Menschen in der Natur.

Die Szenarien, die Gerhard Mantz wiederum als großformatige Leinwanddrucke präsentiert, sind vollständig digital generiert. Neben den Bildern zeigen wir eine neue Animation, ebenfalls zu dem Thema Wolken.

Gerhard Mantz lebt und arbeitet in Berlin sowie New York. Er hat Bildende Kunst an der Kunstakademie in Karlsruhe studiert, zahlreiche Stipendien im In- und Ausland erhalten und viele Einzelausstellungen realisiert. Vor über 10 Jahren hat er sich vom skulpturalen Arbeiten an dreidimensionalen Objekten dem Medium des Computers zugewandt und arbeitet seit diesem Zeitpunkt digital. Er gehört international zu den etabliertesten Künstlern im Bereich der 3-D Animationen.

Es erscheint ein Katalog, 10 €.

Weitere Informationen unter dam-berlin.de

---------------------------------
English Version


THE REMOVAL FROM THINGS
Animation and Prints

Gerhard Mantz

Exhibtion: 2008.07.19 - 2008.09.20
Opening: 2008.07.18, 6 - 9 PM
Gallery is closed from 2008.07.29 - 2008.08.16
Summerparty: 2008.08.23, 4 - 9 PM, R.S.V.P.



"Just as the images passing before a drowning man‘s eyes tell of the beauty of the world, or a swimmer finds himself in a treacherous medium that can be his pleasure as well as his death, so the cloud images tell of an ephemeral, beautiful and yet totally inhospitable world on the other side of the sea. A world that lies, if not on the other side of death, then on the other side of the tangible world, the other side of things."

(Gerhard Mantz, Abstract out of the exhibtion catalogue, July 2008)
A new catalogue is available, 10 €.


For further information please go to our website dam-berlin.de

[DAM]Berlin
Gallery for Digital Art

Home of the d.velop digital art award [ddaa]
Tucholskystr. 37
10117 Berlin
Germany
Tel. +49 30 280 98 135
DAM Gallery






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 18.10.2017
    Screening
    19 Uhr: how does the world breathe now? Session N°38: Lying Truths with Ulf Aminde
    SAVVY Contemporary | Plantagenstraße 31 | 13347 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Kleistpark | Projektraum




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kunsthochschule Berlin-Weißensee