sponsored by


Galerie KUNSTAGENTEN

Wonderland

Lars Teichmann


Nach dem Zweiten Weltkrieg galt die Entscheidung für figürliche oder abstrakte Malerei als ein Politikum. Der Konflikt zwischen dem kommunistischen und kapitalistischen Lager wurde auch auf dem Terrain der Kunst ausgetragen. Verweigerte man sich als Künstler dem Abstrakten Expressionismus, Minimalismus oder der Konzeptkunst und entschied sich für eine figürliche Malerei, forderte man in den Augen vieler Kritiker das antiautoritäre, zu sich selbst gefundene Selbstverständnis der westlichen Nachkriegskunst heraus.

Die neuen Arbeiten von Lars Teichmann versöhnen diese in der Vergangenheit so oft gegeneinander ausgespielten Fronten. Auf großformatigen Leinwänden finden abstrahierende Pinselstriche und Farbflächen mit den Konturen konkreter Figuren und Bildräume wieder zueinander. Eine zurückhaltende, aber deswegen nicht umso minder reiche Farbpalette, die neben pastösen Ockertönen verschiedene, vor allem Grisaille-und Rosétöne umfasst, umhüllt meist dunkel gefärbte Gestalten. Dort, wo man ein Gesicht vermutet, zerläuft nicht selten ein weißer, entschlossener Pinselstrich. Es ist diese Kombination von selbstbewusstem Malgestus und verlaufenden Farben, von historischem Verweis und eigenständiger Bildsprache, die die besondere Spannung in Teichmanns Bilder aufbauen. Teichmanns Bildwelten schweben in einem Zustand äußerster Anspannung, man spürt sie regelrecht vibrieren. Und doch durchzieht sie gleichzeitig ein Moment tiefer Melancholie.

Die 3. Solo-Show von Lars Teichmann in der Galerie KUNSTAGENTEN besticht durch die rasante Weiterentwicklung des jungen Künstlers. Zeugen frühere Bildzyklen von Teichmanns intensiver Auseinandersetzung mit den klassischen Regeln der Figurenanordnung und Komposition, so beweisen die jüngsten Arbeiten eine Loslösung von den Vorlagen der alten Meister. Man kann sagen, der Künstler ist flügge geworden und vertraut nun der eigenen Bildsprache.

Lars Teichmann wurde 1980 in Chemnitz geboren. Er studierte Malerei in der UDK Berlin bei Daniel Richter und machte seinen Meisterschüler bei Valérie Favre. Die Galerie KUNSTAGENTEN präsentiert vom 27.September bis 18. Oktober die 3. Solo-Ausstellung von Lars Teichmann in Berlin.

Weitere Abbildungen

Für ausführliche Presseinformationen kontaktieren Sie bitte die Galerie: kontakt@kunstagenten.de oder
Tel: +49 (030) 69 50 41 42


___________________

PRESS RELEASE

WONDERLAND
LARS TEICHMANN

SEPTEMBER 27 - OCTOBER 18, 2008
OPENING: SEPTEMBER 26, 6 – 9 PM

After the Second World War the decision of an artist for or against abstract painting equaled a highly political choice. The dispute between the communist and capitalist frontiers was also carried out on the battlefield of art. An artist who decided against the new tendencies of abstract expressionism, minimalism or conceptual art and followed the path of figurative painting was an eye-sore to numerous critics. In their eyes, a figurative painter challenged the antiauthoritarian self-perception of western post-war art, which had finally returned to its “true” foundation.

The new body of work by Lars Teichmann reconciles these frontiers, that historically so often were portrayed as opposites. Abstract brush strokes and colour fields rejoin on large-size canvases with the outlines of concrete figures and spaces. A subtle, but simoultaneously rich colourfield, comprised of saturated tones of ochre, shades of greys and light pinks, embraces figures clad in darkness. In the area where one would assume a face, one often finds a white, resolute brush stroke. It is this combination of self-confident artistic gesture and blurring colours, of historic references combined with an independent visual vocabulary, which creates the particular suspense in these works. The imagery of Teichmann remains in a state of outmost tension. One can almost physically feel them vibrating, although, at the same time, a moment of deep melancholy flashes through them.

The appeal of the third solo show of Lars Teichmann in the gallery KUNSTAGENTEN lies in the stunning progress made by this young artist. Whereas earlier works proofed Teichmann’s intensive study of the classical rules of naturalist composition, then the latest works bear witness to the emancipation from the patterns of the old masters. One might claim that the artist has unfolded his own potential by trusting his very own visual vocabulary.

Lars Teichmann was born 1980 in Chemnitz in the former East Germany. He studied painting at the Berlin University of Visual Arts UDK under Daniel Richter and graduated under the auspices of Valérie Favre. From September 27th to October 18 KUNSTAGENTEN presents the third solo show of Lars Teichmann in Berlin.

For further press information please contact the gallery: kontakt@kunstagenten.de or
tel. +49 (030) 69 50 41 42
Galerie KUNSTAGENTEN






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.10.2017
    MOVES#159 Nadja Abt
    20.30 Uhr: »Seafarers – Seefrauen« mit szenischer Lesung, Filmscreening und Postern
    Image Movement | Oranienburger Str. 18 | 10178 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kunsthochschule Berlin-Weißensee