Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


DAM Gallery

MAPPINGS - Animation, Objekt, Print, Laser-Cut, Sound-Installation

Marius Watz, NOR


Marius Watz bedient sich einfacher geometrischer Formen und auf Regeln basierender Kompositionen, um die Entwicklung komplexer Ideen sichtbar zu machen. Für seine erste Soloausstellung im [DAM]Berlin, hat Watz Software entwickelt, die Quelldaten interpretiert, Börsendaten und Klangmuster elektronischer Musik verändert, um epische, abstrakte Formen hervorzurufen.

Die Serie "Stockspace" entstand durch ein Computerprogramm, das Watz geschrieben hat, um Börsendaten als virtuelle Landschaften darzustellen. Die Software kombiniert Preis- und Zeitelemente und erzielt so digitale, visuelle Formen, die auch nicht greifbarer sind als die Aktien selber. Diese Datenlandschaften werden mit einer Serie von "Sound Mappings" kombiniert, die in Zusammenarbeit mit dem Musiker Alexander Rishaug entstehen. Hierbei wird Sound in optische Strukturen umgesetzt, eine Darstellung der Dimension Zeit und ebenso der organischen Qualitäten von Musik.

"Grid Distortion" zeigt die Auswirkungen eines simulierten magnetischen Feldes auf verformbare Gittermuster. Marius Watz verwendet einen Lasercutter, um den dynamischen Charakter von Linien als Reaktion auf eine Anziehungskraft aufzuzeigen. Die Strategie der Transformation wird in der generativen Software "Electroplastique #1" widergespiegelt, eine explosive Hommage an den Op Artist Victor Vasarely. Die Umrisse wandeln sich langsam von einer strengen Grundstruktur in organische Formen um. Diese Arbeit ist als Wandprojektion konzipiert.

Marius Watz hat die Verwendung von Software als ästhetisches Medium seit den frühen 1990er Jahren für sich entdeckt und ist bekannt für seine lebendigen Farben sowie für seine scharfkantigen Abstraktionen. Er hatte mehrfache Ausstellungen und ist der Gründer von Generator.x, einer wichtigen Plattform für generative Kunst und digitalem Design. Marius Watz ist Dozent an der Oslo School of Architecture und an der Oslo National Academy of the Arts. Er lebt in Oslo und New York City.


Die Ausstellung ist vom 22.12.2008 - 3.1.2009 nur nach Vereinbarung zu besichtigen.

[DAM]Berlin nimmt teil an der photo miami 2-7 Dezember 2008.

[DAM]Berlin
Gallery for Digital Art
Home of the d.velop digital art award [ddaa]
Tucholskystr. 37
10117 Berlin
Germany
Tel. +49 30 280 98 135
dam.org
DAM Gallery






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Ephraim-Palais




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf