Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


museum FLUXUS+

Kostbarkeiten aus der Sammlung M. J. Wewerka



"Eichhörnchen", 1991, Milan Knizak - VG Bild-Kunst 2014, Fotograf: Jürgen Baumann

Kostbarkeiten aus der Sammlung M.J. Wewerka
im museum FLUXUS+
Schiffbauergasse 4f, 14467 Potsdam
Ausstellung bis 31. August 2014
Vernissage: Freitag, 13. Juni 2014, 19.00 Uhr

Die Galerie M.J. Wewerka in Berlin zeichnete sich durch die bewusst gewählte Vielfalt der seit 1973 ausgestellten Künstler aus. Raum fanden Kunstrichtungen und Stile wie Fluxus, Objekt- und Konzeptkunst, Performance, Pop-Art mit Techniken wie Malerei, Zeichnung, Grafik, Skulptur und Fotografie. In der Absicht, Annäherungen zu Literatur, Theater und Musik zu schaffen, wurden die Ausstellungen oft von Lesungen, Konzerten und Theateraufführungen begleitet. (Galeristische Laufbahn siehe Rückseite)
Als Impulsgeber engagierte sich Michael J. Wewerka jahrzehntelang unkonventionell für den Kunststandort Berlin. Stets seiner Zeit voraus hat er das kreative Potenzial Berlins erkannt und sich unabhängig von Kultur- und Wirtschaftspolitik dafür eingesetzt.

Erstmals zeigt Michael J. Wewerka Werke seiner Sammlung in Potsdam. Im atrium des museum FLUXUS+ sind die „Kostbarkeiten“ in den Sommermonaten zu sehen. Die Ausstellung präsentiert eigens vom Galeristen ausgewählte Arbeiten von Fluxus-Künstlern wie Wolf Vostell, Milan Knizak, Emmett Williams, Ann Noel und Al Hansen. Arbeiten der Berliner Künstler Manfred Schling, Elke Lixfeld, Walter Heinrich und Ilja Heinig werden den internationalen Fluxus- Vertretern entgegengestellt und ergänzen die Ausstellung.
Auch Werke von Martin Kippenberger, der den Neuen Wilden zuzuordnen ist, befinden sich in der Sammlung Wewerka. Er arbeitete in der Tradition von Dada und Fluxus an der Demontage des traditionellen Kunstbegriffs, mittels Provokationen und Spott. Zwei Zeichnungen von Kippenberger werden gezeigt. Der Architekt, Designer und Künstler Stefan Wewerka, dessen Markenzeichen verzerrte und verdrehte Möbel sind, war der Onkel des Sammlers. Er hatte in den 60er Jahren in Köln Verbindung zu den Avantgarde- und Fluxus-Künstlern, die sich im Atelier von Mary Bauermeister trafen. Von ihm wird ein Werk die Ausstellung komplementieren.

So spannend und vielseitig wie sich die Wewerka Galerie dem Publikum präsentierte, so interessant und mannigfaltig ist nun die Ausstellung im atrium des museum FLUXUS+. Die Ausstellungseröffnung ist am Freitag, dem 13. Juni 2014, um 19.00 Uhr und gezeigt wird, was dem Sammler gefällt, denn auch der Galerist präsentierte stets das, was ihm gefiel.

Michael J. Wewerka wird zur Vernissage anwesend sein und liest aus dem Buch „AUSSTELLUNG. DIE GALERIE“ / Geschichte der Wewerka Galerie Berlin. Die Begrüssung zur Vernissage spricht Heinrich Liman, Geschäftsführer des museum FLUXUS+ und führt anschließend ein Gespräch über die ausgestellten Werke mit Michael J. Wewerka.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

museum FLUXUS+ gemeinnützige GmbH
Schiffbauergasse 4f
14467 Potsdam
Fon: (0331) 60 10 89 - 27
Fax: (0331) 60 10 89 - 10
E-Mail: vanessa.liman@fluxus-plus.de
museum FLUXUS+




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 25.11.2017
    Performances
    20.30 Uhr: by Tatsuru Arai / Luca De Rosso im Rahmen der Ausstellung Cybernetic Choreographies
    SPEKTRUM | Bürknerstr 12 | 12047 Berlin - Neukölln
    Infos über Workshop, s. Website

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Ephraim-Palais




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Verein Berliner Künstler