Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Vis-à-Vis. Mart Stam Preis 2013 - Kunsthochschule Berlin Weißensee

Stefanie Barz, Paul Darius, Eva Hotz, Sebastian Lörscher, Johannes Regin, Jannis Schulze, Ursula Wagner


Der Mart Stam Preis, Förderpreis für AbsolventInnen der Kunsthochschule Berlin Weißensee, ist auf die interdisziplinäre Ausbildung der Hochschule zugeschnitten. Er wird jährlich für künstlerische und gestalterische Arbeiten gleichberechtigt verliehen. Die Mart-Stam-PreisträgerInnen 2013: Stefanie Barz - Mode-Design, Paul Darius - Bildhauerei, Eva Hotz – Produkt-Design, Sebastian Lörscher - Visuelle Kommunikation, Johannes Regin - Malerei, Jannis Schulze - Visuelle Kommunikation, Ursula Wagner - Textil- und Flächen-Design. Kuratorin: Dr. Angela Schönberger. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Vernissage am Donnerstag, 3. Juli 2014, 19 Uhr
Zeit: 4. - 8. Juli 2014
Ort: Projektraum des KUNSTRAUMS KREUZBERG / BETHANIEN
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Öffnungszeiten täglich von 12 - 19 Uhr


Begrüßung
Gert von der Groeben, Vorsitzender des Vorstandes der Mart Stam Gesellschaft und Kuratoriumsmitglied der mart stam stiftung für kunst + gestaltung

Einführung
Leonie Baumann, Rektorin der Kunsthochschule Berlin Weißensee

Finissage: Dienstag, 8. Juli 2014, um 18 Uhr. Führung durch die Ausstellung mit Leonie Baumann.
Zu den gezeigten Arbeiten:


Stefanie Barz, Foto: Julian Ehrenreich

Stefanie Barz, Mode-Design
Stefanie Barz entwickelte ihre schwungvollen Kreationen für die Bekleidungskollektion »Audio>Vision« aus der Inspiration einzelner Songs, deren Interpretationen eine synergetische Allianz mit Stoffen, Farben und Formen eingehen. Betreuerinnen: Prof. Clara Leskovar/Prof. Doreen Schulz.


Paul-Darius, Flat around motion,2012, Foto: HeikeOverberg

Paul Darius, Bildhauerei
Paul Darius entwickelt seit seiner Diplomarbeit »flat around motion« Situationen mit schwingenden Papierbögen. In Formationen unterschiedlicher Größe besetzen sie - auf die jeweilige räumliche Gegebenheit eingehend - Wandflächen oder ganze Räume. Die schwingenden Blätter verändern Raumsituationen visuell und akustisch, um so eine körperliche Erfahrung zu provozieren. Unterstützt wurde das Projekt vom Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft. Betreuer: Prof. Albrecht Schäfer.


Eva-Hotz, Sola

Eva Hotz, Produkt-Design
Die Produkt-Designerin hat das mobile System »SOLA« als autarke Energie- und Wasserversorgung speziell für Exkursionen im Amazonasgebiet entworfen. Ein textiles und mit Solarzellen bestücktes auf handliche Größe faltbares Modulsystem nimmt Energie auf, speichert sie und kann u.a. Wasser durch UV-Strahlung filtern. Eva Hotz wurde in ihrer Ideenentwicklung technisch vom Fraunhofer Institut in Freiburg unterstützt und von Prof. Helmut Staubach betreut.

Sebastian Lörscher, Visuelle Kommunikation
Fünf Monate hielt sich der Zeichner auf der Insel Haiti auf und ließ aus seinen zahlreichen Begegnungen mit Menschen ein vielschichtiges gezeichnetes Tagebuch entstehen, das das Leben auf der Insel in seinen Licht- und Schattenseiten, aus nächster Nähe zeigt. Betreuer: Prof. Alex Jordan.

Johannes Regin, Malerei
Mit Punkten, verdichtet zu einem Raster, überzieht der Künstler seine eigenen Werke, Fundstücke und räumlich vorgefundene Kontexte. Alte Farbspuren, Risse, Formationen und Witterungserscheinungen, aber auch selbst verursachte Spuren werden einbezogen. Die daraus entstehende Perfektion und Ästhetik verändert und fasziniert zugleich. Betreuer: Prof. Hanns Schimansky.


Jannis-Schulze, o.T.

Jannis Schulze, Visuelle Kommunikation
Das Fotobuch »Quisqueya« entstand während eines Aufenthaltes von Jannis Schulze in der Dominikanischen Republik, der Heimat seines Vaters. Interviews, gesammelte Texte und fotografische Dokumentationen zeigen Träume, Kämpfe und Sehnsüchte der dort lebenden Menschen, deren Alltag trotz aller Schwierigkeiten vor allem von Freude und Zuversicht geprägt ist. Betreuer: Prof. Stefan Koppelkamm.

Ursula Wagner, Textil- und Flächen-Design
In ihrer Arbeit »shaping weaves weaving shapes« thematisiert Ursula Wagner das plastische Element in der Weberei und erforscht die Gestaltung textiler Objekte, die sich durch ihre Konstruktion selbst formen und organisieren. Trotz und dank genauester Planung gestalten sich die mehrlagigen Gewebe als bewusst unberechenbare Artefakte, deren eigenwillige kinetische Eigenschaften in der Bewegung erfahrbar werden. Betreuerin: Prof. Zane Berzina.

Eine Veranstaltung der Mart Stam Gesellschaft, Förderverein der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, und der mart stam stiftung für kunst + gestaltung mit freundlicher Unterstützung von DEGEWO, BSR, GASAG, Laserline und in Zusammenarbeit mit dem KUNSTRAUM KREUZBERG / BETHANIEN.

Ausstellung im Kunstraum Kreuzberg / Bethanien

weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 20, D-13086 Berlin
Di-Do 9.30-15.30 Uhr; Tel. +49 (0)30-47705-222 Fax: +49 (0)30-47705-291
E-Mail: presse@kh-berlin.de

Kunsthochschule Berlin-Weißensee






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 23.10.2017
    Konkrete Dichte: Konkrete Prozesse
    19 Uhr: Panel I zur Ausstellung „Berlin 2050 – Konkrete Dichte“ u.a. mitMario Husten (Eckwerk und Holzmarkt), Katrin Lompscher (Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen) .... Architektur Galerie Berlin / Satellit| Karl-Marx-Allee 96 | 10243 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Akademie der Künste / Hanseatenweg




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Kleistpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung