Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


secondhome projects

Twilight Meditations

Mark Brogan und Ana Lazarević


secondhome projects präsentiert:

temp XIX – Vernissage „Twilight Meditations“ - Mark Brogan und Ana Lazarević
Ausstellungseröffnung: Freitag, 11. Juli 2014, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 12.07.2014 – 22.08.2014
Öffnungszeiten: Do. + Sa. 16-18 Uhr und nach Vereinbarung 017638029579
Ausstellungsraum: Reinickendorferstraße 66, in 13347 Berlin-Wedding



Mark Brogan and Ana Lazarević, Plakatpapier, 450(h) x 990(w) cm, 2013, Istrazivacka stanica za savremenu umetnosti Perpetuum Mobile, Belgrad, Serbien

Twilight Meditations - Mark Brogan und Ana Lazarević

Die Ausstellung zeigt eine zwölf Meter lange Fototapete auf den längsten Wänden des secondhome projects. Die Fototapete gibt das Bild eines virtuellen Raums wieder.
Der Raum auf der Tapete gaukelt die Fortsetzung des tatsächlichen physischen Galerieraums vor. Er ist sehr lang und schmal; die illusionäre Erweiterung zieht sich linkerhand die Seite entlang. Im hintersten Winkel tief im virtuellen Raum erspäht man eine halboffene Tür. Hinter dieser Tür führt eine Treppe direkt in die Dunkelheit.

Im Vordergrund stehen wellenartige Glasskulpturen, hinter denen sich eine lange Wand mit großen, schmalen Fenstern befindet. Durch jedes Fenster scheint Licht in je einer Farbe auf die Glasskulpturen, in denen sich die Farben ungeordnet vermischen, brechen und widerspiegeln. Das Licht strahlt auch auf Boden und Decke des abgebildeten Raums aus. Die Inspiration zum Entwurf des virtuellen Raums geht auf den Innenraum von Le Corbusiers Wallfahrtskirche Notre Dame du Haut in Ronchamp zurück. Eine der wichtigsten Wände der Kapelle beginnt als Punkt und ist an der breitesten Stelle drei Meter stark. Der Architekt varierte diese spezielle Wand als Leitmotiv und setzte ein Patchwork verschieden großer rechteckiger und quadratischer Fenster in sie hinein und spielte mit den Winkeln, mit denen sich die Fenster zum Raum hin öffnen. Das Licht tritt assymetrisch und mit unterschiedlicher Intensität in den dunklen Innenraum, je nach Winkel und Tiefe der Laibungen. Außerdem haben wir das Gemälde Rückseite eines Gemäldes von Cornelis Gijsbrechts aus dem Jahr 1670 betrachtet. Es ist das realistische Abbild einer auf Keilrahmen gezogenen Leinwand, von hinten gesehen, gemalt in der Manier der holländischen und flämischen Stilleben des 17. Jahrhunderts. Um die Erkenntnis, einem Trompe l´oeil aufgesessen zu sein, hinauszuzögern, nutzt Gijsbrechts das Mittel der Kontingenz. Er malte die zufällige Holzmaserung des Keilrahmens, die Nägel, die ihn zusammenhalten, und das mit Siegelwachs auf der Rückseite der Leinwand fixierte Verkaufsschild. Die Kontingenz erzeugt die Illusion von Authentizität.

Wir haben die Motivtapete mit 3D-Software für Architekten erstellt, mit der man Bilder fiktiver Räume erzeugen kann, die kaum noch von Fotos zu unterscheiden sind. Normalerweise wird sie für die Visualisierung von Innenräumen und Gebäuden vor deren Realisierung genutzt. Wie Gijsbrechts haben wir in die Abbildung einige Unzulänglichkeiten und spezifische Eigenschaften des realen Galerieraums hineinkopiert, etwa die Beschaffenheit des Fußbodens. Das Bild wurde auf Plakatpapier gedruckt, also auf einem Material, das für Vergänglichkeit und nur vorübergehende Präsenz steht.

Mark Brogan lebt und arbeitet seit 2005 in Belgrad. Geboren in London, hat er an der Goldsmiths University Kunst studiert und ist dort ab Herbst 2014 im MFA-Programm. Seine bekannteste Arbeit aus der Zeit in Serbien ist eine Reihe von Experimentalfilmen über nach Belgrad ausgelagerte Marktforschung.
Ana Lazarević lebt und arbeitet in Belgrad. 2005 hat sie den Studiengang Architektur an der dortigen Universität abgeschlossen und arbeitet seither als Architektin in Serbien und im Ausland.


Kontakt:
Miray Seramet
Artistic director for secondhome projects
Reinickendorferstraße 66/ Oudenarderstraße 29 + 31,
13347 Berlin
mobil / mobile : +49 176 38 02 95 79
mail@mirayseramet.de
oursecondhome.de/projects

markgerardbrogan@yahoo.com analazarevic@yahoo.com

____________________________________________

secondhome projects presents:

vernissage of temp XIX – „Twilight Meditations“ - Mark Brogan und Ana Lazarević
Exhibition opening: Friday, 11/07/2014, 7 pm
Exhibition duration:
12/07/2014 until 22/08/2014
Opening times:
Thursday and Saturday 4 pm – 6 pm ( or by arrangement)
Exhibition room:
Reinickendorferstraße 66, in 13347 Berlin-Wedding

oursecondhome.de

Twilight Meditations - Mark Brogan and Ana Lazarević

The exhibition presents a 12 metre long photo wall paper on the longest walls of the second home projects art space. The photo wallpaper shows an image of a virtual space. The space in the wallpaper image is an illusory extension of the actual physical space of the gallery. The gallery is a very long and quite narrow rectangle and the illusory extension opens away from the left side of the actual gallery space. In the deepest and most distant region of this virtual space one espies a half open door. Behind this door a stairs ascends immediately into darkness.

In the foreground of this space stand wave-like glass sculptures. Behind these sculptures, there is a long wall of tall and narrow windows. A different colour light shines through each window onto the glass sculptures which chaotically mix, fragment and reflect these colours. This diffuses onto the floor and ceiling of the space in the image.

When making the layout of the virtual space, inspiration came from the interior of the cathedral Chapel de Notre Dame du Haut by the architect Le Corbusier. One of the main walls in Le Corbusier´s cathedral starts as a point and expands to up to 3 metres thick. Le Corbusier made variation the leitmotif of this particular wall. In the wall, he put a patchwork of differently sized rectangular and square windows. He also varied the angles at which the windows opened into the space. Light enters the dark inner space of the cathedral asymmetrically and with differing intensity as determined by the angle and depth of the windows. Also, we looked at the painting The Reverse Side of a Painting by Cornelius Gijsbrechts, from the year 1670. This is a realistic likeness of a framed painting, seen from behind and is painted in the manner of seventeenth century Dutch and Flemish still life painting. To delay consciousness of the trompe l´oeil effect of this work, Gijsbrechts employed the device of contingency. He painted in the irregularities of the wood grain on the canvas stretcher, the pins which hold the stretcher together and the sales room ticket fixed by sealing wax to the back of the canvas. This contingency lends the illusion an authenticity.

We made the wall paper image using architectural modelling software. This creates an image of a fictional space which one can hardly distinguish from a photograph. It is typically used to visualise interiors and buildings before they are actually made. Like Gijsbrechts, we also copied into the poster image the imperfections and specific attributes of the actual gallery space with the help of this software i.e. the texture of the floor. The image is then printed on billboard paper, a support which usually connotes the temporary and transitory.

Mark Brogan lives and works in Belgrade, Serbia since 2005. He was born in London, studied art at Goldsmiths and is starting the MFA programme there in autumn. His best known work from the period of living in Serbia is a series of experimental films he made about a market research telephone business based in Belgrade.
Ana Lazarević lives and works in Belgrade. In 2005 she graduated from the Faculty of Architecture, University of Belgrade, and since then works in the architectural field, in Belgrade and abroad.


Contact:
Miray Seramet
Artistic director for secondhome projects
Reinickendorferstraße 66/ Oudenarderstraße 29 + 31,
13347 Berlin
mobil / mobile : +49 176 38 02 95 79
mail@mirayseramet.de
oursecondhome.de/

markgerardbrogan@yahoo.com analazarevic@yahoo.com
Further information; markgerardbrogan.com

secondhome projects






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Urban Spree Galerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Akademie der Künste / Hanseatenweg




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung