sponsored by


Verein Berliner Künstler

TRIPLE A | ASPECTS OF ABSTRACT ART

Birgit Borggrebe, Marianne Gielen, Jürgen Kellig, Simone Kornfeld, Ina Lindemann, Sabine Schneider



Birgit Borggrebe, Hoch zu den Königen, 2014, 120 x 100. Mixed Media

ERÖFFNUNG
Mittwoch, 3. September 2014, 19 Uhr

kurze Begrüssung
Peter Schlangenbader, Vorstand

minimalistische Einführung
Wolfgang Siano, Kurator, Kunsthistoriker

PROGRAMM
Mittwoch, 10.9.2014, 19 Uhr
Vortrag von W. Siano zum Thema
„Solidarität durch Eigensinn oder die Permanenz von
Kunst und Abstraktion“

anschliessend Künstlergespräch

6 Positionen abstrakter Malerei I eine Gruppenausstellung mit 6 Künstlern des VBK , kuratiert von dem Kunsthistoriker Wolfgang Siano

Was ist so abstrakt an der abstrakten Malerei?
Sechs Positionen abstrakter Malerei konfrontieren sich im Spannungsfeld zwischen Struktur und Farbe, zwischen farbstark und monochrom, zwischen Festigkeit und Auflösung, zwischen Entgrenzung und Verdichtung - kurz gesagt: die Extreme treten in unterschiedlicher Weise in einen Dialog, der andere oder neue Denk- und Wahrnehmungsräume aufschließen und interessante Spannungsfelder neu entfalten kann.

Kuratorische Idee:
Ausgewählt wurden 6 abstrakte Standpunkte der Gattung Malerei, die in ihrer jeweiligen Andersartigkeit Position beziehen, um die immer noch herrschende Meinung,- die Abstrakten sähen alle gleich aus - , zu widerlegen. Gerade die individuelle Ausdrucksform von Punkt, Linie, Farbe, Form lässt anhand der sechs ausgewählten Teilnehmer aufzeigen, welche Wahrnehmungsdimensionen in der abstrakten Kunst möglich sind.

Es werden Tendenzen vom abstrakten Expressionismus mit seinem vielgestaltigen Farb/Formen- Vokabular über die Konkrete Kunst bis zum konzeptuellen Ansatz des „Radical Paintings“ reflektiert und eine erneute Auseinandersetzung mit der sogenannten ABSTRAKTEN KUNST, die es ja in der Einheitlichkeit, die dieser Begriff suggeriert, gar nicht gibt,angestoßen.

Weiterhin werden die verschiedenen Abstraktionsprozesse in der Malerei im Kontext der neuen Medienwirklichkeit zu reflektieren und in Gesprächen zu kommunizieren sein, wie z.B. vom Pointilismus zum Pixel – oder von der äußeren Räumlichkeit (Perspektive) zur Reflexion über den inneren Raum oder über die Veränderung der Wahrnehmung durch die „neue“ medial geprägte Wirklichkeit und ihr Einfluss auf die zeitgenössische Ästhetik. Wobei die ausgewählten sechs Positionen keineswegs in ihrer jeweiligen Ausschließlichkeit präsent sein werden, sondern gerade in ihrer Dialogfähigkeit existieren und spannende Verbindungen eingehen können. Um dies in Erfahrung zu bringen, möchten wir gerne zusammen unsere Arbeiten ausstellen.

ausstellenden KünstlerInnen
Borggrebe Birgit I Gielen Marianne Kellig Jürgen I Kornfeld Simone I Lindemann Ina I Schneider Sabine

Birgit Borggrebe arbeitet mit informellen Flächen, die gegenstandsbezogen auch häufig mit architektonischen Fragmenten durchsetzt sind und gegensätzliche Spannungen erzeugen.
borggrebe.de

Marianne Gielens Farbgeflechte, scheinen polyphonen Klängen entlehnt und sind zu maximaler Intensität verdichtet, die sich jedoch immer wieder anders im Rhythmus von Strichen und Farben definieren.
marianne-gielen.de

Jürgen Kellig arbeitet an informellen Konstruktionen die mit minimalistischer Farbigkeit zwischen Rhythmus und Verdichtung, Pixel und Algorithmen unterschiedliche Denkräume entstehen lassen.
juergen-kellig.de

Simone Kornfeld löst ihre´colored dots` an den Rändern in Farbfetzen auf, die durch die Materialität der pastosen Ölfarbe wieder gehalten werden -PHARBE PHYSISCH eben.
simonekornfeld.de

Ina Lindemann arbeitet mit aktionalem Schwung Farb/Strukturen und Wege heraus, die den Betrachter in immer wieder andere Gefilde führen. Führungen und/oder Verführungen ?
inalindemann.de

Sabine Schneider arbeitet an der räumlichen Imagination eines sich in der Tiefe des Raums fortsetzenden geschwungenen Farb/ Liniengeflechts, das in seiner Weite und Dimension an Kontinentalverschiebungen und Bewegungen dichter Materie erinnert.
kunst-sasch.de

Verein Berliner Künstler
Schöneberger Ufer 57
D-10785 Berlin Tiergarten-Mitte

Fon 0049 - (0)30 - 261 23 99
Fax 0049 - (0)30 - 269 31 916

info@vbk-art.de

Öffnungszeiten:
Di-Fr, 15-19 Uhr; Sa-So, 14-18 Uhr
Verein Berliner Künstler






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 20.10.2017
    Installatives Konzert
    20.30 Uhr: mit Maximilian Marcoll und Annie Garlid + „Amproprification #7: Weiss / Weisslich 17c, Peter Ablinger“ im Rahmen der Gruppenausstellung ECHOES
    rk - Galerie, Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Kleistpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Ephraim-Palais




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Kleistpark | Projektraum