sponsored by


Galerie cubus-m

Planarità è utopia

Simon Deppierraz



Simon Deppierraz, Tools (Teil einer Serie von 5 Blättern, Edition von 10), 2013, Holzschnitt, 55 x 76 cm, Photo credit: Simon Deppierraz, courtesy: Simon Deppierraz, cubus-m, Berlin

14. März – 25. April 2015
cubus-m | Pohlstraße 75 | 10785 Berlin

Der italienische Titel Planarità è utopia der Einzelausstellung von Simon Deppierraz bedeutet auf Deutsch „die Ebenheit ist eine Utopie“. Das Spiel mit der Schwerkraft, der Illusion und dem Gewicht von Körpern bestimmt die Praxis des Schweizer Künstlers. In seiner Ausstellung bei cubus-m geht er diesen fundamentalen Gesetzen anhand von Skulpturen, einem Mobile, Holzschnitten sowie Zeichnungen nach.

Dabei hat sich Simon Deppierraz bewusst für einen italienischen Titel entschieden, da er durch ein Arbeitsstipendium in Genua zu neuen Werken inspiriert wurde. Die Arbeitssituation in der italienischen Hafenstadt hat sich in seine Werke eingeschrieben. Der Titel hinterfragt ein physikalisches Gesetz: Plane Flächen erscheinen uns nur als solche, denn wir leben eigentlich auf einem konvexen Planeten, der nur durch die Erdanziehungskraft zusammengehalten wird. Der Künstler dazu: „Beim Betrachten des Meeres am Hafen von Genua gefiel es mir mir vorzustellen, dass man die Höhe Null anhand des Meeresspiegels festgelegt hatte, da das Wasser eine Materie ist, die sich immer in eine plane Fläche verwandelt. Dabei ist die Erde tatsächlich rund. Es amüsiert mich zu wissen, dass der Horizont eigentlich kugelförmig ist und das Wasser der Erdanziehungskraft gehorcht.“


Simon Deppierraz, Rumore e silenzio, 2015, Schaumstoff und Aluminium, 140 x 140 cm, Photo credit: Simon Deppierraz, courtesy: Simon Deppierraz, cubus-m, Berlin

Eine weitere Inspirationsquelle für den Schweizer Künstler stammt aus seiner Erfahrung des Bergsteigens in den Alpen. Hier ist es das Gefühl, die Höhen zu bezwingen und sich gleichzeitig auch den Tiefen auszusetzen, die einer der Hintergründe für seine Kunst sind. So hat er für cubus-m wunderbar kleinteilige Skulpturen geschaffen, die jede für sich die Wirkkraft der Physik poetisch hinterfragt: Die hölzerne Skulptur Axe spielt mit Gleichgewicht, Kraft und Gravität, einige der fundamentalen physikalischen Gesetze werden hier außer Kraft gesetzt. Ebenfalls faszinierend ist Alla Trina: Diese Skulptur nutzt ein System von Fixpunkten, die durch einen spezifischen Segeltypus beeinflusst wurde, sodass durch jeden Windhauch ein sich bewegendes Mobile entstanden ist.

Simon Deppierraz dazu: „Ich mag die Mobiles, da man die Gravität benutzt, um Gegengewichte zu schaffen. Alles wie beispielsweise die Bäume sind spannend, denn sie wachsen, trotz Schwerkraft.“


Simon Deppierraz, La Cicogna, 2015, Eichenholz, Gummi und Aluminium, 60 x 120 cm, Photo credit: Simon Deppierraz, courtesy: Simon Deppierraz, cubus-m, Berlin

Kombiniert werden die Skulpturen mit Holzschnitten und Zeichnungen, die mit Hilfe von optischen Effekten mit unserem Sehsinn spielen. Eine Ausstellung, die wahrlich auf eine poetische Art und Weise Fragen zu alltäglichen Gewissheiten stellt und unsere Wahrnehmung spielerisch auf die Probe stellt.
Dr. Christine Nippe

Simon Deppierraz, geboren 1984 in der Schweiz, lebt und arbeitet in Vevey und Lausanne / Schweiz. Von 2004 bis 2008 absolvierte er den Bachelor of Visual Arts and der ECAL (école d´art de Lausanne), dem sich 2012 bis 2012 ein Masterstudiengang anschloss. Nach einer Residency 2009 in Berlin, nahm Simon Deppierraz 2014/2015 das Aufenthaltsstipendium der Schweizer Städtekonferenz in Genua (Residency at Gênes, laureate of Ateliers de la ville de Vevey) an. Für sein Werk wurde er unter anderem 2013 mit dem Preis der Irène Reymond Foundation ausgeszeichnet. Die Arbeiten von Simon Dieppieraz wurden bisher in zahlreichen Ausstellung in der Schweiz, in Deutschland, Großbritannien, Georgien und dem Bishkek Museum of Fine Arts in Kirgisistan gezeigt.

cubus-m | Pohlstraße 75 | 10785 Berlin
Mi – Fr 14 – 19 Uhr | Sa 11 – 19 Uhr | u.n.V.
Eröffnung: Freitag, 13. März 2015, 19 Uhr
Holger Marquardt | T +49 (0)30 81 49 46 90 | info@ücubus-m.com
Galerie cubus-m






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 18.10.2017
    Screening
    19 Uhr: how does the world breathe now? Session N°38: Lying Truths with Ulf Aminde
    SAVVY Contemporary | Plantagenstraße 31 | 13347 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+