Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Michaela Helfrich Galerie

hurricane eye

Oliver Dehn



Oliver Dehn, Tisch, 2015, 140x150cm


Oliver Dehn
Malerei // Einzelausstellung
Ausstellungseröffnung: Freitag, 20. März
Vernissage um 18 Uhr
Ausstellungsdauer 20. 03. - 18. 04. 2015


Inmitten von weltlichem Chaos und Unwetter findet sich Oliver Dehn mit seiner Malerei in der Windstille ein, im absurd ruhigen Auge eines Orkanwirbels. Erstarrt in der Zeitlichkeit einer Momentaufnahme, stehen die Dinge fixiert. Stilleben glänzen aus nächster Nähe eines Um- Raumes, den leere, drapierte Flaschenhälse bewohnen und sich über verdorbenem fast food die Eintagsfliegen ans Werk tun. Pastos leuchten Lebensmittel und Putzmittel, Wohn-raum und Accessoir- Alltägliches wird mitunter schillernd in farbliche Abstufungen und Kontraste gefasst.


Oliver Dehn, Kontemplation, 2014, 60x80cm


Der Alltag in der Kunst und umgekehrt; im Gemälde „Tisch“ aus diesem Jahr spiegelt sich der Ateliertisch, ein Pallettenbrett hochgestopft an Farben, wird geradezu auf die Leinwand übertragen. Gefäße und Utensilien harren aus, vor einem leeren, sich auflösenden Raum-hintergrund.


Oliver Dehn, Bad, 2014, 160x200cm


Nahe am lichten Impressionismus, doch keineswegs als Eindrücke `en air plein´, verweilen die Darstellungen in alternierenden Lichtverhältnissen. Die Zeit erscheint unbestimmt. Durchfressen vom Beigeschmack eines expressionistischen Gestus, abgekratzt, zerlaufen, die Lichtstimmungen gebrochen und widersprüchlich, kehrt die Innerlichkeit ein. Ein Innehalten eine Entschleunigung des Alltäglichen.
Ingmarie Diehl


Oliver Dehn, Alte Wurst, 2014, 24x30cm


Press release
In the thick of earthly chaos und foul wheather, Oliver Dehn´s painting appears in a lull, right in the eye of a hurricane. Paralyzed in the temporality of a snap- shot, things stay focused.
Close still- life settings finish, inhabited by empty bottle necks and mayflys at work over addled fast food. Pastose, groceries and cleaner, chambers and accessory glow in nuanced and contrastive colors.
Daily grind sighted by fine art and reverse; the canvas named „table“, dated this year, mirrors the artist´s table. The palette, stuffed up on the board, gets alike mounted in material on the canvas. Vessels and implements hold out ahead of an empty and almost disappearing backround.
Close to the bright light and reflections of impressionism, the presentations linger, alternated in light, far- off the notions in ´air plein`. Time looms unsettled. Crossed and smacked by expressionist manner, scraped, melted, inconsistent in lightning conditions- ambiguity opens to inwardness. A backpedaling, a slow down of routine.

Öffnungszeiten der Galerie
Dienstag – Freitag: 16 - 20 Uhr
Samstag 14 - 20 Uhr
Montag ist Ruhetag.

Michaela Helfrich Galerie
Herrfurthstraße 29
12049 Berlin-Neukölln
U8-Boddinstraße, Bus 104, 167, Morusstraße

+49 (0) 30 62988990
+49 (0)179 3400341
Michaela Helfrich Galerie






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 23.10.2017
    Konkrete Dichte: Konkrete Prozesse
    19 Uhr: Panel I zur Ausstellung „Berlin 2050 – Konkrete Dichte“ u.a. mitMario Husten (Eckwerk und Holzmarkt), Katrin Lompscher (Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen) .... Architektur Galerie Berlin / Satellit| Karl-Marx-Allee 96 | 10243 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Urban Spree Galerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kunsthochschule Berlin-Weißensee