sponsored by


secondhome projects

IN MY KITCHEN I AM HAPPY

Michael Schäfer



Michael Schäfer, Unknown, 2015

13. Juni – 4. Juli 2015

Eröffnung, am Freitag, dem 12. Juni, um 19 Uhr

Öffnungszeiten: Do. – Sa. 16-18 Uhr und nach Vereinbarung 0176/38029579

Kontakt:
info@
secondhome projects – Oudenarder Straße 29 – 13347 Berlin Wedding"

Text: Dr. Helen Adkins

In seinen komplex bearbeiteten Fotografien, geht es Michael Schäfer (*1964, Sigmaringen) um Bilder aus Druckmedien und von Video-Internet-Plattformen, die unseren Alltag infiltrieren. Mit seiner Arbeit umkreist er die unterschiedlichen Realitätsebenen der Bild- berichterstattung, seine Beobachtung gilt der Rhetorik von Inszenierung, Wirklichkeit und Authentizität. Ob aus einem Laienvideo oder einer journalistischen Reportage, die Bilder sind für ihn stumm und sagen dennoch in ihren Details mehr aus, als ein Text es jemals tun könnte.


Michael Schäfer, o.T. , 2015

Das Interesse an bestimmte Themen wird bei Schäfer intuitiv durch eigene Lebensfragen ausgelöst. Es geht ihm um die Funktionsmechanismen öffentlicher Bilder im Dialog mit unserem vertrauten Alltag. Schäfer lebt normalerweise nicht mit seinen Bildern an der Wand. In einem experimentellen Selbstversuch, ist er einige Wochen vor der Ausstellung in die Parterre Wohnung der Oudenarderstr. 29 gezogen, um sich mit den eigenen Bildern einzurichten. Jedem Raum – Flur, Küche, Schlaf- und Wohnzimmer – werden individuelle Bildwelten zugeordnet. Schäfer räumt der medialen Außenwelt eine neue Präsenz in seinem persönlichen Umfeld ein und stellt uns das Ergebnis zur Schau. Wie ist es, mit diesen Bildern als künstlerisches Statement an der Wand zu leben?

Im Wohnzimmer angesprochen wird die mediale Inszenierung von Machtverhältnissen in einer mit Schauspielern präzise inszenierten Nachstellung eines Gruppenfotos von Politikern im Angesicht der Finanzkrise 2009: Portraits von strahlende Männer, im unvermeidlichen Konkurrenzkampf gefangen, bei denen Eigendarstellung und Außenwahrnehmung in großer Diskrepanz zueinander stehen. Die weiteren Räume der Wohnung werden mit der Indoktrination von IS Kriegern sowie der Gewalt in den aktuellen Kriegsgebieten bespielt. Im Flur werden wir von bestechenden Rauchschwaden von Explosionen (2015) – großartig und gleichzeitig bedrohlich – empfangen; das Schlafzimmer zeigt alptraummäßige, unscharfe schwarz-weiß Stills aus einem Hinrichtungsvideo (2015).

Der Grad der digitalen Bearbeitung ist von Bild zu Bild unterschiedlich und gilt der Verdeutlichung der Bildaussage. Schärfe, Rasterung und Pixelwerte bleiben dabei als Bildinformation unverändert. Größe, Aufhängung und Positionierung an der Wand sind hier ein wichtiger Teil der persönlichen Inszenierung des Fotografen.


Michael Schäfer, IL_o.T. , 2015

Es geht um Bilder, die man sich als Bilder nicht aufhängen würde und bei denen man jedoch nicht wegschauen kann, Bilder bei denen sich der Inhalt aufdrängt und für die es keine Worte gibt. Schäfers höchst irritierende, versetzte Inszenierungen zwingen uns dazu, die Bilder zu befragen. Vielleicht wird Ihre Stummheit durch die Stimmen der Betrachter aufgehoben.


Miray Seramet
Artistic director for secondhome projects
Oudenarderstraße 29, 13447 Berlin
Mobile: +49 176 3802 9579
Email: mail@miraseramet.de
Web: oursecondhome.de/projects
secondhome projects






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 22.10.2017
    Führung
    14 Uhr: Was ist Kunst?
    Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin | Invalidenstraße 50-51 | 10557 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Ephraim-Palais




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Akademie der Künste / Hanseatenweg




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz