Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Galerie Parterre Berlin

Musik aus Gägelow

Horst Hussel, Albert Wigand



Horst Hussel, Ohne Titel [Lokomotive] · um 1960 · Feder in Schwarz, aquarelliert, Deckweiß auf Büttenpapier · 18,4 x 18,9 cm Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser, Inv.-Nr. GUN-Z-0018 · Eigentum der Stiftung Gunzenhauser, Chemnitz

Horst Hussel · Arbeiten auf Papier
Im Kabinett: Bilder von Albert Wigand (1890 – 1978)


In der Reihe BERLINER DIALOG zeigt die Ausstellung zwei Künstlergenerationen. Im Mittelpunkt stehen die Arbeiten des Künstlers Horst Hussel. Neben den wenigen erhaltenen frühen Arbeiten, sind Werke der Jahre 1995 bis 2015 aus dem Besitz Horst Hussels zu sehen, die meisten bisher nie öffentlich ausgestellt. Die wenigen unter ihnen, die schon einmal in anderen Ausstellungen zu sehen waren, geraten durch die aktuelle, bei aller Abwesenheit eines Frühwerks dennoch übergreifende Auswahl in einen neuen Kontext.


Albert Wigand · 2 Becher 2 Schüsselchen · 1967 · Öl auf Pappe · 22 x 32,7 cm · WVZ A-1967/3

Im Kabinett zu sehen ist eine Auswahl von Bildern von Albrecht Wigand (1890-1978), mehrheitlich aus Privatbesitz.
Beider Werk hat die im Titel der Ausstellung aufgerufene Musikalität ebenso als Verbindendes wie poetische Kraft, die sich nicht zuletzt in der Liebe zur Literatur und in den eigenen Texten – seien es Briefe oder geschlossene Werke – niederschlägt. Es eint sie ein bildhaftes Denken, das bei Hussel von Anbeginn mehr zum Paradoxen neigt und bei Wigand – bis zur Dösener Zeit jedenfalls – ganz ohne Übertreibung von der Wirklichkeit erzählt. (aus dem Arbeitsheft, Kathleen Krenzlin, 2015)

Ausstellungseröffnung am Dienstag, dem 14. Juli 2015 um 20 Uhr mit Birgitta Milde, Leiterin der Stiftung Carlfriedrich Claus Archiv Chemnitz und Kathleen Krenzlin, Leitung der Galerie Parterre Berlin und der Kunstsammlung Pankow


Horst Hussel, Stehende Frau · 2009 · Kreide, Tusche, Aquarell auf Papier · 40 x 20 cm

Zur Ausstellung erscheint das Arbeitsheft IX der Galerie Parterre Berlin u.a. mit einem Gespräch zwischen Horst Hussel und Friedrich Dieckmann, einer Einführung von Kathleen Krenzlin, außerdem Beiträge von Anke Paula Böttcher, Klaus Ferentschik, Horst Hussel, Brigitta Milde und Lothar Trolle. (96 Seiten, zahlreiche Abbildungen)

Ausstellung vom 15. Juli bis 27. September 2015

Veranstaltungen während der Ausstellung

15.09.2015 |20 Uhr
Wir sind fähig, in verschiedenen Zeiten zu leben.
Hommage à Alfred Schnittke (1934-1998)
KONZERT

Werke von Charles Ives (1874-1954), Gustav Mahler (1860-1911), Alfred Schnittke (1934-1998), Bernd Alois Zimmermann (1918-1970)
Anknüpfend an die erfolgreichen Konzerte zu den russischen Komponistinnen Galina Ustwolskaja und Sofia Gubaidulina steht im Mittelpunkt dieses Abends der in Russland geborene Komponist Alfred Schnittke und seine polystilistische Kompositionsweise, die sich u.a. auf Ives und Zimmermann berief. Ausführende: Ensembles KNM Berlin, kammerensemble.de

17.09.2015 | 19 Uhr
Kollwitz – Die Biografie
VORTRAG, FILM, LESUNG

Die Wahlberlinerin Käthe Kollwitz (1867-1945) lebte mehr als 50 Jahre in Prenzlauer Berg. Ihr Leben spiegelt die Brüche, Utopien, Verheißungen und Katastrophen des 19. und 20. Jahrhunderts und ist ein dramatisches Stück Zeit- und Kunstgeschichte. Yury und Sonya Winterberg lesen – zum ersten Mal in Berlin - aus ihrer gerade erschienen Biografie, die eine große Zahl neuer Quellen erschloss und die Kollwitz auch in weniger bekanntem Licht zeigt. "Die erste umfassende Biografie von Käthe Kollwitz." (FAZ)

VERANSTALTUNGSORT:
Galerie Parterre Berlin
Danziger Straße 101, Haus 103
10405 Berlin (Prenzlauer Berg)

ÖFFNUNGSZEITEN:
Mi – So 13 bis 21 Uhr, Do 10 – 22 Uhr

Ansprechpartner:
Kathleen Krenzlin (Leitung Galerie Parterre Berlin und Kunstsammlung Pankow)
Telefon +49 (030) 9 02 95 38 46
Daniela Herr (Galerieassistenz und Kunstvermittlung)
Isrun Beckmann (Online-Presse)
Galerie Parterre Berlin




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.12.2017
    Parapolitik: Kulturelle Freiheit und kalter Krieg
    15 Uhr: Gespräch (EN) A lot of Fuss about a Drawing: On Stalin by Picasso and other Cold War Battles, Nida Ghouse, Lene Berg
    Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Galerie Villa Köppe




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Akademie der Künste / Hanseatenweg