Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

sponsored by


Galerie Villa Köppe

Real Life

Helle Jetzig



Full House C 3 | 2006, Malerei und Siebdruck auf Schwarzweißfotografie, 180 x 120 x 5 cm

Vernissage
Do, 15. Oktober 2015, 19–22 h

Einführende Worte
Dr. Heike Welzel-Philipp, (Kunsthistorikerin) – 19:45

Dauer der Ausstellung
16. Oktober – 21. November 2015

Helle Jetzigs Bilder sind Kombinationen von Malerei, Fotografie und Druckgrafik. Ihre faszinierend-rätselhafte Wirkung erhalten die Bilder unter anderem durch zahlreich geschliffene Lackschichten.

Helle Jetzig vertritt mit seinem Werk eine künstlerische Einzelposition, die sich den gängigen Zuordnungen zu Gattungen, Schulen, Stilen oder Kunstrichtungen verweigert. Obwohl eindeutig fotografischen Ursprungs, beruht die eigenartige Magie seiner Bilder aber vor allem auf einer vielschichtigen transparenten Malerei, die zudem mit vielen Lackschichten versehen ist.


Buildings Talking (To Me) B 2 | 2006, Malerei und Siebdruck auf Schwarzweißfotografie, 180 x 100 x 4 cm

Brillant leuchtende Farben, hochglänzend lackierte Oberflächen, unterschiedliche fotografische Motive, Perspektiven und Ausschnitte, farbige fotografische, fast zeichenhafte Bildbestandteile, Werbeflächen, Großstädte, Industrieanlagen. Ein Dickicht aus Farben und Formen, das zu beinahe surrealen Szenerien zusammenwächst: unverkennbar Arbeiten von Helle Jetzig. Einzigartig ist die spezielle, selbst entwickelte Technik, ein sehr komplexer und zeitintensiver Werkprozess mit unterschiedlichen Medien und Techniken, die der Künstler einfach „Malerei und Siebdruck auf Schwarzweißfotografie“ oder „Malerei und Siebdruck auf Fotografie“ nennt, je nachdem, ob es sich um analoge oder digitale Fotovorlagen handelt.

Die Motive für seine Bilder findet der Künstler zumeist in New York oder den Großstädten Europas. In seinen Werken geht es ihm aber nicht um Stadtporträts oder bestimmte bildliche Aussagen, sondern vornehmlich um ästhetische Qualitäten, um eine kunstimmanente Reflektion über Bildmedien wie Malerei und Fotografie, Gegenständlichkeit und Abstraktion, Wahrnehmung und Realität oder das In-Frage-Stellen von Sehweisen. Gleichwohl laden die Arbeiten mit ihrem Detailreichtum und ihrer überbordenden Farbigkeit zu einer individuellen inhaltlichen Deutung geradezu ein.


London A 8 | 2014, Malerei und Siebdruck auf Fotografie, 150 x 100 x 5 cm

Es geht Helle Jetzig nicht um eine fotorealistische Darstellung. Sein inhaltliches Programm ist die Vielschichtigkeit, die auch schon den praktischen Prozess bestimmt. Seine Bilder funktionieren auf verschiedenen Ebenen, sie sind subjektive gestische Malerei, meditative Farbräume und kalkulierte Konstruktionen zugleich. Wie in ihnen unterschiedliche Motive malerisch zu einem Bild werden, so geht es dem Künstler um die Diskussion und Zusammenführung verschiedener Bildwelten. Es ist sein Unbehagen am schönen Schein und Hochglanz unserer verführerischen Medienwelt, das ihn dazu treibt, die Wirklichkeit, die Wahrheit und den Gehalt der verschiedenen Medien zu hinterfragen und im Arbeitsprozess auszuloten.
(Text nach Regina Böker)

Köppe Contemporary
Dr. Wolfgang Köppe
Knausstrasse 19
14193 Berlin
Tel.: 030 / 825 54 43
Mobil: 0176 / 23 37 92 78
galerie@villa-koeppe.de
facebook.com/GalerieVillaKoeppe

Galerie Villa Köppe




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 21.07.2018
    Aneignung der Aneignung: eine Aktualisierung
    16 Uhr: mit Hanna Magauer (Kunsthistorikerin) +
    Stephan Berg (Museumsdirektor)
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie | Lützowplatz 9 |
    10785 Berlin

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Ephraim-Palais




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Helmut Newton Stiftung / Museum für Fotografie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




    Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.