sponsored by


Haus am Lützowplatz

Captured Motion

Anette Rose



Anette Rose, ›# 23 stricken – high speed‹, 2016, HD, Einkanalvideo, Loop, Videostill

ANETTE ROSE
CAPTURED MOTION
22. JANUAR - 06. MÄRZ 2016
Please scroll down for English version

Eröffnung 21. Januar 2016, 19 Uhr

Begrüßung:
Peter Senft
Vorstand

Grußwort:
Edit Molnár / Marcel Schwierin
Leiter Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg

Einführung:
Dr. Marc Wellmann
Künstlerischer Leiter HaL

„Captured Motion“ untersucht Prozesse industrieller Automatisierung, die unsere Arbeitswelten zunehmend prägen. Das Ausstellungsprojekt ist eine Fortsetzung von Anette Roses Langzeitprojekt „Enzyklopädie der Handhabungen“ (seit 2006). Rose beobachtet, wie Handarbeit durch Automaten ersetzt wird, aber auch, wie Hände Automaten mit Gesten erklären. Gezeigt wird eine raum-zeitliche Montage noch nicht ausgestellter Videos, die Rose als Artist-in-Residence am Institut für Textilforschung und im Motion Capture-Labor der RWTH Aachen filmte. Der Ausstellungstitel – „Captured Motion“ – spielt auf die künstlerischen und wissenschaft­lichen Verfahren an, mit denen Maschinen- und Körperbewegungen visuell, akustisch und haptisch „eingefangen“ werden. Unterschiedliche Perspektiven und Bewegungsnotationen werden kaleidoskopartig zusammengestellt. Zu sehen sind einerseits Aufzeichnungen der Bewegungsabläufe komplexer Maschinen, etwa einer Radialflechtmaschine, andererseits Motion Capture-Aufnahmen von Ingenieuren, deren Gesten die Maschinen beschreiben. Die entstehenden Linien der redebegleitenden Handbewegungen korrelieren mit den Fäden, aus denen sich das Leitmotiv der Installation ergibt: Ein Geflecht von Ausdrucksbewegungen bildet flüchtige Skulpturen, während Maschinen Fäden führen, spannen, legen, wirken, kreuzen und verflechten.


Anette Rose, ›#19 wirken – automatisiert‹, 2015, HD, Einkanalvideo, 5´46´´, Loop, Videostill

Anette Rose (*1962 in Bünde) studierte an der Hochschule für Künste Berlin sowie dem Central Saint Martins College of Art in London. Als Künstlerin arbeitet sie zu Gesten des Narrativen (u.a. „16 Traumstücke“, ZDF – Das kleine Fernsehspiel, 2001) sowie zu Schnittstellen zwischen Handarbeit und maschineller Fertigung („Enzyklopädie der Handhabungen“). Rose ist derzeit Stipendiatin der Stiftung Niedersachsen am Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg.

„Captured Motion“ wurde 2012 vom Exzellenzcluster „Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer“ der RWTH Aachen gefördert.

Besonderer Dank gilt Prof. Dr. Irene Mittelberg (Human Technology Centre), Adjunct Prof. (Clemson Univ.) Dr.-Ing. Yves-Simon Gloy (Institut für Textiltechnik), Dipl.-Szen. Hannah Groninger und Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Thomas H. Schmitz (Lehrstuhl für Bildnerische Gestaltung) der RWTH Aachen.

Die Ausstellung “Captured Motion” ist eine Kooperation mit dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg, gefördert von der Stiftung Niedersachsen und mit freundlicher Unterstützung der Käthe-Dorsch und Agnes-Straub-Stiftung.

“Captured Motion” wird kuratiert von Dr. Marc Wellmann in Kooperation mit Vanja Sisek.

Haus am Lützowplatz
Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V.
Lützowplatz 9
10785 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 261 38 05
Fax: +49 (0)30 – 264 47 13
Internet: hal-berlin.de
E-Mail: office@hal-berlin.de

_______________________________________

Opening: January 21, 2016, 7 p.m.

“Captured Motion” examines processes of industrial automation that increasingly impact our working environments. It is a continuation of Anette Rose´s long-term project “Encyclopaedia of Manual Operations” (since 2006). Rose observes how manual work is replaced by machines, but also how hands explain machines with gestures. On display is a spatio-temporal montage of hitherto unexhibited videos which Rose filmed as an artist-in-residence at the Institute for Textile Technology and the Motion Capture Laboratory at the RWTH Aachen. The exhibition´s title – “Captured Motion” – alludes to the artistic and scientific procedures by means of which mechanical and physical movements can be visually, acoustically and haptically “captured". In a kaleidoscopic manner, the installation brings together various perspectives and movement notations. It includes videos showing movements of complex textile machinery, for instance a radial braiding machine, as well as motion captures of engineers describing these machines gesturally. The lines of the gestures correlate with the threads that form a kind of leitmotif of the installation. A network of expressive movements establishes volatile sculptures, while machines run threads, knit, enmesh, cross, weave and intertwine.


Anette Rose, ›Enzyklopädie der Handhabungen. 2006 – 2010. Bildmontage #96-97‹ Bielefeld (Kerber Verlag) 2011, 33,6 x 24 cm

Anette Rose (*1962 in Bünde) studied at the University of the Arts Berlin and Central Central Saint Martins College of Art in London. As an artist she has worked on narrative gestures (e.g. “16 Dream Fragments”, ZDF – Das kleine Fernsehspiel, 2001) as well as on the interface between manual work and mechanical production (“Encyclopaedia of Manual Operations”). Rose is currently a grant recipient of the Foundation of Lower Saxony at the Edith-Russ-Haus for Media Art in Oldenburg.

“Captured Motion” was funded in 2012 by the excellence cluster “Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer” at the RWTH Aachen.

Special thanks go to Prof. Dr. Irene Mittelberg (Human Technology Centre), Adjunct Prof. (Clemson Univ.) Dr.-Ing. Yves-Simon Gloy (Institut für Textiltechnik), Dipl.-Szen. Hannah Groninger und Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Thomas Schmitz (Lehrstuhl für Bildnerische Gestaltung) at the RWTH Aachen.

The exhibition „Captured Motion“ is a cooperation with the Edith-Russ-Haus for Media Art in Oldenburg, with support of the Foundation of Lower Saxony with generous support by the Käthe Dorsch and Agnes Straub Foundation.

“Captured Motion” is curated by Dr. Marc Wellmann in Cooperation with Vanja Sisek.

Haus am Lützowplatz
Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V.
Lützowplatz 9
10785 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 261 38 05
Fax: +49 (0)30 – 264 47 13
E-Mail: office@hal-berlin. de
Haus am Lützowplatz


Berlin Daily 19.09.2018
Führung
17 Uhr: durch die Ausstellung "Lorenzo Sandoval Shadow Writing (Algorithm / Quipu)" mit Dr. Christine Nippe
Schwartzsche Villa / Atelier | Grunewaldstraße 55 | 12165 Berlin

Sponsored Links:

Acud Macht Neu

Akademie der Künste / Pariser Platz

Alfred Ehrhardt Stiftung

ART LABORATORY BERLIN

Beuth Hochschule für Technik Berlin /
FB IV Studiengang Architektur


CWC Gallery

Dorothée Nilsson Gallery

Ephraim-Palais

Galerie im Körnerpark

Galerie im Saalbau

Galerie im Tempelhof Museum

Galerie Kuchling

Galerie Parterre Berlin

Galerie Villa Köppe

Haus am Kleistpark

Haus am Kleistpark | Projektraum

Haus am Lützowplatz

Haus am Lützowplatz / Studiogalerie

Helmut Newton Stiftung / Museum für Fotografie

ifa-Galerie Berlin

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

Kienzle Art Foundation

Kommunale Galerie Berlin

Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin

Kunst-Raum im Deutschen Bundestag / Mauermahnmal

Kunsthalle am Hamburger Platz

Kunsthochschule Berlin-Weißensee

KUNSTSAELE Berlin

me Collectors Room Berlin

museum FLUXUS+

Rumänisches Kulturinstitut Berlin

Schering Stiftung

Schloss Biesdorf

Schwartzsche Villa

Stadtmuseum Berlin

Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung

The Ballery

Tschechisches Zentrum Berlin

Verein Berliner Künstler

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image


Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Ephraim-Palais




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.