Anzeige
Responsive image

sponsored by


Galerie im Körnerpark

Art & Anthropology. Ethnographische Bezüge in der zeitgenössischen Kunst

Gruppenausstellung



Maix Mayer
Dokumentation der Performance "Ein Schneemann in Afrika", 2013
Giclee Print auf Büttenpapier
60 cm x 45 cm
Courtesy: Galerie EIGEN+ART Leipzig/Berlin


23. Januar – 3. April 2016

Künstler*innen

Antje Engelmann, Nina Fischer & Maroan el Sani, Olivier Guesselé-Garai, Susan Hiller, Olaf Holzapfel, Riikka Kuoppala, Cyrill Lachauer, Nadia Lichtig, Antje Majewski, Maix Mayer, Gabriel Rossell-Santillán, Thabiso Sekgala, Mathilde ter Heijne

Art & Anthropology nutzt ethnographische Methoden, um Bilder des Anderen aufzuspüren: Sprachenvielfalt und unterschiedliche Perspektiven, Eigenes und Fremdes prägen den vielstimmigen Dialog der Ausstellung. Gemeinsam aktualisieren die Beteiligten so den Ethnographic Turn in der Kunst, Sie befragen Identitäten, Formen des Zusammenlebens und Sehnsüchte heute.


Olaf Holzapfel, Chaguarbild, 2011–2014
Chaguar, Naturfarben, Gerahmt, 165 x 115 cm
Courtesy: Der Künstler und Galerie Daniel Marzona


Die Werke sind dabei von der Auseinandersetzung mit der europäischen Kolonialherrschaft und ihren bis heute spürbaren Folgen geleitet, oder sind von der Beschäftigung mit den aktuellen Verschiebungen im Spätkapitalismus geprägt. Gemeinsam stellen sich die Künstler*innen und Kuratorinnen die Frage: Wie lassen sich mit den Mitteln der Kunst alternative Wege des Denkens und Handelns in der Nach-Globalisierung entwickeln?

Das Projekt schließt an die Writing-Culture-Debatte an, die Mitte der 1980er-Jahre das Festschreiben und Konstruieren von Kultur hinterfragte und damit die postkoloniale Ethnologie nachhaltig bewegte. Art & Anthropology möchte einen poetischen Möglichkeitsraum eröffnen, in dem sich mit Identitätsfragen auf Augenhöhe auseinander gesetzt wird. Die künstlerischen Feldforschungen führen in so unterschiedliche Kontexte wie Argentinien, Brasilien, Deutschland, Namibia, Mexico oder die Türkei. Gemeinsam fordern die Arbeiten klassische Vorstellungen von kolonialen Expeditionen heraus und erschaffen häufig neue kollaborativ inspirierte Formen. Die Medien reichen von Installation, Film, Fotografie bis hin zu Objets Trouvés.


Installationsansicht. Schlange von Mathilde ter Heijne, (c) Mia Kuch

Das Projekt findet mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, Ausstellungsfonds Kommunale Galerien statt und wird vom Finnland-Institut in Deutschland gefördert.

Begleitveranstaltungen:

Artist Talk

Sonntag, 24. Januar 2016, 12 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung und Gespräch mit den Künstler*innen und Kuratorinnen

Führung mit den Kuratorinnen
Freitag, 19. Februar 2016, 19 Uhr

Vortrag mit Diskussion
Sonntag, 21. Februar 2016, 12 Uhr
Arnd Schneider (Universität Oslo) spricht an ausgewählten Beispielen über das Verhältnis zeitgenössischer Kunst zur Anthropologie und diskutiert darüber mit Antje Engelmann und Antje Majewski. (Vortrag in englischer Sprache)

Führungen: jeden Sonntag, 15 Uhr

GALERIE IM KÖRNERPARK
Schierker Straße 8, 12051 Berlin
Telefon +49 30 56823939
Dienstag – Sonntag: 10 – 20 Uhr
S-/U-Bahn Neukölln
Galerie im Körnerpark




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 20.06.2018
    Literaturhaus der Fotografie
    19.00 Uhr: »Es werden immer weniger«. David Wagner über Berliner Brandwände. Moderation: Thomas Böhm
    ALFRED EHRHARDT STIFTUNG | Auguststr. 75 | 10117 Berlin

    Anzeige
    karma

    Anzeige
    kur

    Anzeige
    karma

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    rundgang


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Rumänisches Kulturinstitut Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    me Collectors Room Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Rumänisches Kulturinstitut Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie Villa Köppe




    Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.