Anzeige
Responsive image

sponsored by


Kienzle Art Foundation

WE WERE ALIVE AT THE SAME TIME!

Jasmine Justice



Jasmine Justice:
Another Percentage, 2015, Acrylic, Flashe and ink on canvas_100 x 80 cm

Eröffnung am 20. Mai 2016, um 19 Uhr
in der Kienzle Art Foundation, Bleibtreustraße 54, 10623 Berlin.

Vorab wird um 18.00 Uhr im cavuspace die Ausstellung von Jesse Farber ONE MILLION MIRRORS mit der Begrüßung des Botschafters der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin S.E. John B.Emerson eröffnet.

Ausstellung 21. Mai 2016 – 16. Juli 2016
Eröffnung am Freitag, den 20. Mai 2016, um 19 Uhr


Malerei, Collage oder Installation? Jasmine Justice lotet spielerisch die Grenzen der Malerei aus, bewegt sich mit ihr in den Raum und überwindet die Enge vermeintlicher Kategorien. Sie emanzipiert sich vom tradierten Gattungsbegriff der Malerei, saugt die Bilder, Zeichen und visuelle Alltäglichkeiten ihrer Umgebung und der medialen Welt auf, um sie in ihrer Malerei neu zu arrangieren, zu verfeinern und für neue Sichtweisen zu öffnen. Immer wieder bettet sie die Zeichnung in die abstrakten Gemälde ein. Es sind zumeist strikte grafische Linien, die dem freudvoll-gestischen Duktus entgegenstehen. Geometrie und Statistik verbinden sich mit assoziierter Abstraktion. Denn Jasmine Justice adaptiert in ihren Zeichnungen etwa Börsendiagramme, Wetterprognosen, Aufzeichnungen von Kampfdrohnenflügen, Ölfelder im Sonnenuntergang und ähnliche strukturelle Visualisierungen. Sie bricht deren Ordnungen durch eine außergewöhnliche Farbigkeit und durch Farbzusammenstellungen, die, seien sie noch so dunkel gehalten, in ihrem unvoreingenommen Auftrag stets eine Leichtigkeit vermitteln. Die gedankliche Tiefe ist ihren Werken dennoch vollends präsent, wenn sich etwa die Quadrate durch im Pinselstrich auflösen drohen und so zu hybriden Formen werden. Oder wenn Jasmine Justice ein „No go“ formuliert und ihre eigene Assemblage durchstreicht, indem sie radikal ein X über das Bild spannt. Eine kritische Sicht auf die Welt, die die Lust und Ironie der Kunst beherrscht.

Die Kienzle Art Foundation freut sich Jasmine Justice nach drei Ausstellungsbeteiligungen nun in ihrer ersten Einzelausstellung in der Galerie zu präsentieren.

Wir möchten auf die Ausstellung One Million Mirrors von Jesse Farber im cavuspace hinweisen, in der Jasmine Justice ebenfalls mit einem Werk vertreten ist. Für einen Shuttle-Service zwischen den beiden Ausstellungsorten ist gesorgt. Die Kienzle Art Foundation kooperiert seit Anfang des Jahres 2016 mit dem Projektraum cavuspace.

Die Sammlung Jochen Kienzle wird seit den 1980er Jahren kontinuierlich erweitert. Ein Schwerpunkt der Sammlung ist die Kunst der 1970er Jahre aus den USA, speziell New York, und Europa. Die Kunstszene in New York dieser Zeit prägte den Blick des Sammlers Jochen Kienzle, er initiierte und realisierte im Anschluss seiner USA-­Aufenthalte in Deutschland die Ausstellungen "Short Distance to Now“ (teilweise Übernahme der Ausstellung „High Times, Hard Times, New York Paintings 1967-­1975“, New York 2007) und "Unlikely" (2008), die die zeitgenössischen künstlerischen Verbindungen zwischen USA und Deutschland thematisierten. Aus diesen Impulsen heraus waren von Anfang an ein großer Anteil von Künstlerinnen in der Sammlung berücksichtigt worden.

Zum Erhalt und Fortbestand der Sammlung gründete Jochen Kienzle die Kienzle Art Foundation und kommt damit einem Vermittlungsauftrag nach. Erklärtes Ziel der Kienzle Art Foundation ist es, marginalisierte und quasi-vergessene oder wenig bekannte Positionen der 60er Jahre bis heute wiederzuentdecken und deren Impulse – unabhängig von etablierten Kategorien - für nachrückende Künstlergenerationen aufzunehmen. Hierbei soll insbesondere auch ihre gesellschaftliche Relevanz zum Thema werden. Provokation und der damit erzwungene Perspektivenwechsel bilden die Agenda des Stiftungsgründers.

Kienzle Art Foundation
Bleibtreustr. 54
D–10623 Berlin
Tel. +49(0)30 89627605
Tel. +49(0)30 31507013
Fax. +49(0)30 89642591
kienzleartfoundation.de
facebook.com/kienzleartfoundation

Öffnungszeiten
Do–Fr 14–19 Uhr
Sa 11–16 Uhr

Kienzle Art Foundation


Berlin Daily 19.09.2018
Führung
17 Uhr: durch die Ausstellung "Lorenzo Sandoval Shadow Writing (Algorithm / Quipu)" mit Dr. Christine Nippe
Schwartzsche Villa / Atelier | Grunewaldstraße 55 | 12165 Berlin

Sponsored Links:

Acud Macht Neu

Akademie der Künste / Pariser Platz

Alfred Ehrhardt Stiftung

ART LABORATORY BERLIN

Beuth Hochschule für Technik Berlin /
FB IV Studiengang Architektur


CWC Gallery

Dorothée Nilsson Gallery

Ephraim-Palais

Galerie im Körnerpark

Galerie im Saalbau

Galerie im Tempelhof Museum

Galerie Kuchling

Galerie Parterre Berlin

Galerie Villa Köppe

Haus am Kleistpark

Haus am Kleistpark | Projektraum

Haus am Lützowplatz

Haus am Lützowplatz / Studiogalerie

Helmut Newton Stiftung / Museum für Fotografie

ifa-Galerie Berlin

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

Kienzle Art Foundation

Kommunale Galerie Berlin

Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin

Kunst-Raum im Deutschen Bundestag / Mauermahnmal

Kunsthalle am Hamburger Platz

Kunsthochschule Berlin-Weißensee

KUNSTSAELE Berlin

me Collectors Room Berlin

museum FLUXUS+

Rumänisches Kulturinstitut Berlin

Schering Stiftung

Schloss Biesdorf

Schwartzsche Villa

Stadtmuseum Berlin

Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung

The Ballery

Tschechisches Zentrum Berlin

Verein Berliner Künstler

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image


Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Ephraim-Palais




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.