Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Verein Berliner Künstler

10 x 10 „FIGURATIV“

Gruppenausstellung




zu unserer gerade laufenden Ausstellung FIGURATIV in der Galerie Verein Berliner Künstler hat die Künstlergruppe ein Beiprogramm entwickelt. Dazu möchten wir Sie und Ihre Freunde sehr herzlich einladen! Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Do 16. Juni, 19:00 Uhr: „STARCKDEUTSCH" Lesung Matthias Koeppel

Sa 18. Juni, 20:00 Uhr: KONZERT in der Ausstellung!

So 19. Juni, 17:00 Uhr: FINISSAGE Künstler führen zu ihren Arbeiten

Die Ausstellung FIGURATIV läuft noch bis zum 19.6. 2016

Der Verein Berliner Künstler lädt Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Eröffnung der 2. Ausstellung der Reihe 10 x 10 „FIGURATIV“ am Mittwoch, 8. Juni 2016, um 19 Uhr in der Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER.

Im Rahmen seines Jubiläumsjahres zum 175jährigen Bestehen zeigt der Verein Berliner Künstler eine Abfolge von Ausstellungen seiner Mitglieder.
Vom 8. bis 19. Juni 2016 präsentiert sich die Ausstellungsgemeinschaft „Figurativ“. Allen sieben Künstlern ist gemeinsam, dass sie gegenständlich arbeiten und sich mit dem Menschsein und der Figur beschäftigen. Francis Bacon: „Ich glaube, Kunst ist eine unablässige Beschäftigung mit dem Leben, und da wir schließlich menschliche Wesen sind, gilt unsere Hauptleidenschaft uns selbst.“

In den Galerieräumen des Vereins Berliner Künstler werden Reflexionen dieser Hauptleidenschaft in sieben ureigenen Handschriften gezeigt. Ca. 50 Arbeiten in unterschiedlichen Formaten werden zu sehen sein.

Michael Augustinski
Die existenzielle Seite dieses Strebens lässt die meisten Figuren unbekleidet, mit einer dünnhäutigen Begrenzung, das Innen und Außen bezeichnend, erscheinen.

Axel Gundrum
Den Rahmen meiner Bilder verstehe ich als kleine Bühne. Auf ihr inszeniere ich figurativ. Meine zumeist erfundenen Darsteller verkörpern Betrachtungen über das unerschöpfliche Themenfeld "Menschsein". Als künstlerisches Mittel zu den Themen unserer Zeit setze ich traditionelle Maltechniken ein.


Matthias Koeppel, Die Nachstellung der Quadriga auf dem Teufelsberg , 2015, Öl/ Lwd., 150 x 200 cm, © Matthias Koeppel

Matthias Koeppel
Die Nachstellung der Quadriga ist ein inszeniertes Theater, das beim Aufbau meines Ausstellungsbeitrages zum Brandenburger Tor entstand. Das Spiel mit dem Verfremdungseffekt habe ich auf ganz andere Weise, nämlich mit neokubistischen Stilzitaten auf meine Berliner Stadtbilder fortgesetzt.

SOOKI
Bilderzitat von Luca Signorelli "das Jüngste Gericht" entstand seit 1996. Ich als eine zeitgeistige Beobachterin stehe immer mit einem modernen Gegenstand im Bild. Ich konfrontiere das Alte mit dem Neuen.

Vessela Posner
„Ihre Malerei wechselt zwischen Abstraktion und Figuration und bewegt sich in der Welt der Poesie und des Traumes, was jedoch niemals die Suche nach der Wirklichkeit in ihren Bildern, die aus der Fantasie entstanden zu sein scheinen, ausschließt“ Joost De Geest (im Katalog der Ausstellung „Geschichten vom Wasser“, VBK, 2007)

Inge H. Schmidt
Das Figürliche, der Mensch in seinen existenziellen Befindlichkeiten und seiner Einzigartigkeit, ist eines der wesentlichen Themen meiner künstlerischen Arbeit. Figürliches auf großen Leinwandformaten gibt es wenig. Dafür aber unzählige Zeichnungen, in Schwarz - Weiß und in Farbe. Eros, Liebe, Sinnlichkeit, Schönheit, aber auch Einsamkeit, Trauer und Tod sind Teil der Auseinandersetzung mit der Figur. In der Unmittelbarkeit und Virtuosität der Zeichnung kann ich mich am besten ausdrücken.


Anna von Bassen: „Familie“ 2016, Acryl/Leinwand 60 x 100 cm, © Anna von Bassen

Anna von Bassen
Der Mensch in seinen alltäglichen Handlungen und Gesten ist das große Thema der Berliner Malerin . . . fast immer sind die Menschen auf ihren Bildern in Bewegung. Sie verrichten eine alltägliche Tätigkeit, gestikulieren im Gespräch und/oder kommunizieren durch ihre Mimik mit einem unbekannten, nicht sichtbaren Gegenüber, in dessen Rolle durchaus auch der Betrachter treten kann. Dr. Ulrike Fuchs (aus: „Menschen und Geschichten – ein gemalter Kosmos“ im Katalog „Der zärtliche Blick“ 2013)

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und würden und sehr freuen Sie und Ihre Freunde an dem Abend begrüßen zu können.

Begrüßung: Anna von Bassen
Einführung: Matthias Koeppel
Musikalische Gestaltung: Mathilde Koeppel


Anlässlich des Jubiläums erscheint das Buch »Immer wieder zeitgenössisch. Verein Berliner Künstler 1841-2016«, herausgegeben vom VBK, 100 Seiten, mit Farbabb., ISBN: 978-3-00-052694-7

Verein Berliner Künstler
Schöneberger Ufer 57
D-10785 Berlin Tiergarten-Mitte
Fon 0049 - (0)30 - 261 23 99
Fax 0049 - (0)30 - 269 31 916
info@vbk-art.de

Verein Berliner Künstler






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    me Collectors Room Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ART LABORATORY BERLIN