Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Schering Stiftung

Wissensraum ´Irreversibler Moment`

Jenny Brockmann



© Jenny Brockmann: Sitz #12 mit der Forschungsgruppe ´Irreversibler Moment`, Schering Stiftung, 2016. Foto: Sebastian Mayer

Eröffnung: 23.06.2016, 19 - 21 Uhr
Laufzeit: 24.06. - 24.07.2016
Donnerstag – Montag, 13 bis 19 Uhr | Eintritt frei


Schering Stiftung | Unter den Linden 32-34 | 10117 Berlin

„Der ´Irreversible Moment` ist der Zeitpunkt in einem Prozess, nach dem nichts mehr so ist wie zuvor.“ Mit diesen Worten beschreibt die Berliner Künstlerin Jenny Brockmann einen schwer fassbaren Augenblick, dem ihre Ausstellung Wissensraum ´Irreversible Moment` im Projektraum der Schering Stiftung gewidmet ist. Die von Nora Mayr kuratierte Ausstellung prä­sentiert erstmals Jenny Brockmanns mehrjährige künstlerische Forschungsarbeit, die aus der Zusammenarbeit mit interdisziplinären Experten aus den Bereichen Chemie, Physik, Tanz und Musik hervorgegangen ist. Ausgangspunkt ihrer Forschung ist die Suche nach der Ursache für grundlegende Veränderungen von Strukturen, Räumen, politischen und persönlichen Situationen sowie der gesellschaftspolitischen Bedeutung des ´Irreversiblen Moments`.

Der Wissensraum ´Irreversible Moment` wird dabei nicht nur Ort der Dokumentation bisheriger Unter­suchungsergebnisse sein, sondern dient während der Laufzeit auch als offenes Labor, in dem Besucher am Forschungsprozess bei öffentlichen Vorträgen oder in interdisziplinären Workshops partizipieren können. Jenny Brockmann gestaltet hierfür Objekte, Architekturelemente und Informationsträger, die Funktionen für das Labor ausüben sowie Diskussionsräume für das Publikum öffnen.

Jenny Brockmann schafft Werke, die von einer diskursiven Ästhetik geprägt sind. Neben autonomen Objekten sind Brockmanns Arbeiten immer auch Lehrbeispiele und Anschauungsmodelle ihrer künst­lerischen Forschung. In Form von Skulpturen, interaktiven Raumanordnungen oder Gedankenskizzen forscht die Künstlerin seit Jahren zu dynamischen, räumlichen und sozialen Prozessen sowie zu Abläufen in der Natur. Brockmanns Arbeiten sind Ausgangspunkt für philosophische Diskurse und Fragestellungen zu menschlichen Verhaltensmustern sowie Gesellschaftsstrukturen.

Ein Projekt von Jenny Brockmann, kuratiert von Nora Mayr, ermöglicht durch die Schering Stiftung.

In Zusammenarbeit mit WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung, Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel, Dr. Viktor Bedö (Tacit Dimension), Kevin Bethke (Institut für Chemie, Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Horst Bredekamp/Christina Landbrecht (Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung. Ein interdisziplinäres Labor, Humboldt-Universität zu Berlin), Markus Georg (Kunstvermittler), Franka Herwig (Akkordeonistin), Andreas Menzel (Institut für Physik, Humboldt-Universität zu Berlin), Jeremy Wade (Tänzer, Choreograph).

Rahmenprogramm:
„Der Zufall und der ´Irreversible Moment`“

Vortrag von Horst Bredekamp / Arbeitstreffen der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung
02.07.2016, 16–19 Uhr, Schering Stiftung
Prof. Dr. Horst Bredekamp, Kunsthistoriker und Sprecher des Exzellenzclusters Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin, widmet sich der Frage nach Schnittstellen und Bedeutungen des Zufalls und des ´Irreversiblen Moments`. Die Veranstaltung findet auf Einladung der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung statt, die sich seit 2013 der interdisziplinären Betrachtung des Zufalls widmet.
Anmeldung unter: anmeldung@scheringstiftung.de.

„Interpretationen des ´Irreversiblen Moments`“
Öffentlicher Vortragsabend
05.07.2016, 19–21 Uhr, Schering Stiftung
Moderation: Christina Landbrecht, Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin Vortragende: Kevin Bethke (Institut für Chemie der Humboldt-Universität zu Berlin), Franka Herwig
(Akkordeonistin), Andreas Menzel (Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin) und Jeremy Wade (Tänzer, Choreograph) In Form von Vorträgen, Musikaufführungen und Lecture Performances bieten die am Projekt von Jenny Brockmann beteiligten Forschungspartner Einsichten in ihre individuellen Herangehensweisen und Forschungsergebnisse zum ´Irreversiblen Moment`.
Anmeldung unter: anmeldung@scheringstiftung.de.

„Feldforschung ´Irreversibler Moment`“
Interdisziplinärer Workshop, Leitung: Viktor Bedö
09.07.2016, 14–17 Uhr, sowie 15.07.2016, 16–19 Uhr, Schering Stiftung
Der Workshop erforscht die alltäglichen Manifestationen von unumkehrbaren Momenten. In Anlehnung an die Ausstellung erarbeiten die Teilnehmer eine Arbeitsdefinition des ´Irreversiblen Moments` und werden zu Feldforschern, indem sie solche Momente, wenn sie ihnen in ihrem Alltag widerfahren, festhalten. Der Workshop besteht aus zwei Sessions im Ausstellungsraum und der dazwischenliegenden, individuellen Sammelarbeit als Feldforscher. Die Resultate des Workshops fließen in kommende Recherchearbeiten der Künstlerin ein und werden so Teil der Forschung zum ´Irreversiblen Moment`. Der Ausstellungsbesuch während der Zeit des Workshops ist möglich; die Besucher können so als stille Beobachter am Forschungsprozess teilhaben.
5 Personen können am Workshop (beide Termine obligatorisch) teilnehmen, Anmeldung unter:
anmeldung@scheringstiftung.de.

„Laborberichte und Versuchsanordnungen zum ´Irreversiblen Moment`“
Zweitägiger Kinderworkshop, Leitung: Markus Georg
07. und 08.07.2016, 9–13 Uhr, Schering Stiftung
Mit Schülern und Schülerinnen des Humboldt-Gymnasiums Berlin-Tegel
Geschlossene Veranstaltung, Anmeldung nicht möglich In Zusammenarbeit mit dem Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel erarbeitet Kunstvermittler Markus Georg mit Schülern und Schülerinnen eigene Versuchsanordnungen rund um den ´Irreversiblen Moment`. Sie untersuchen und erforschen zum einen, wie der ´Irreversible Moment` visuell festgehalten werden könnte und entwickeln eigene Versuchsanordnungen, um unumkehrbaren Momenten in Untersuchungen näher zu kommen. Alle Annäherungen an diese besonderen Augenblicke werden in Form von Fotos, Texten oder Illustrationen dokumentiert und in einem eigenen Forschungsbuch der Kinder zusammengefasst.

______________________________________

OPEN LAB ´IRREVERSIBLE MOMENT`
An exhibition by Jenny Brockmann in the Ernst Schering Foundation

Ernst Schering Foundation | Unter den Linden 32–34 | 10117 Berlin
Exhibition opening: Thursday, June 23, 2016, 7 pm
Exhibition dates: June 24 – July 24, 2016
Thursday through Monday: 1–7 pm | Free admission

“The ´Irreversible Moment` is the point in a process after which nothing stays as it was before.” Berlin artist Jenny Brockmann uses these words to describe an instant, that is not easy to grasp, to which the exhibition Open Lab ´Irreversible Moment` at the Schering Foundation´s project space is devoted. The exhibition, curated by Nora Mayr, presents Jenny Brockmann´s artistic research of several years for the first time, a work emerging from cooperation between interdisciplinary experts from the fields of chemistry, physics, dance, and music. The starting point of her research is the causation behind fundamental changes in structures, spaces, political and personal situations, and for the sociopolitical significance of the ´Irreversible Moment`.

In this context the Open Lab ´Irreversible Moment` not only becomes a place to document the findings of previous investigations but also serves for the duration of the exhibition as an open laboratory, where visitors can participate in the research process at public lectures or in interdisciplinary workshops. For this Jenny Brockmann designs objects, architectural elements and information carriers, which carry out laboratory functions as well as opening a context for public discussion.

Jenny Brockmann creates works characterized by discursive aesthetics. Besides autonomous objects, Brockmann´s works are always instructive examples and illustrative models of her artistic research as well. In the form of sculptures, interactive spatial arrangements or outlines of thought, for years now the artist has been researching into dynamic, spatial and social processes as well as natural cycles. Brockmann´s works are the starting point for philosophical discourse and questions about patterns of human behaviour and social structures.

A project by Jenny Brockmann, curated by Nora Mayr, supported by Ernst Schering Foundation. In cooperation with WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Chance and Creation, Humboldt-Gymnasium Berlin- Tegel, Dr. Viktor Bedö (Tacit Dimension), Kevin Bethke (Institute of Chemistry, Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Horst Bredekamp/Christina Landbrecht (Image Knowledge Gestaltung, Cluster of Excellence at Humboldt-Universität zu Berlin), Markus Georg (art mediator), Franka Herwig (accordionist), Andreas Menzel (Institute of Physics, Humboldt-Universität zu Berlin), Jeremy Wade (dancer, choreographer).

Related Program:
“Chance and the ´Irreversible Moment`”

Lecture by Horst Bredekamp / Working meeting of the WILLMS NEUHAUS FOUNDATION – Chance and Creation
July 2, 2016, 4–7 p.m., Ernst Schering Foundation
Prof. Dr. Horst Bredekamp, art historian and representative of the Cluster of Excellence Image Knowledge Gestaltung at the Humboldt-Universität zu Berlin, will examine the interfaces and meanings of chance and the ´Irreversible Moment`. The event takes place at the invitation of the WILLMS NEUHAUS FOUNDATION – Chance and Creation, which has devoted its work to the interdisciplinary study of chance since 2013.
Please register at: anmeldung@scheringstiftung.de.

“Interpretations of the ´Irreversible Moment`”
Public lecture evening
July 5, 2016, 7–9 p.m., Ernst Schering Foundation
Moderator: Christina Landbrecht, Cluster of Excellence Image Knowledge Gestaltung, Humboldt-Universität zu Berlin
Contributors: Kevin Bethke (Department of Chemistry, Humboldt-Universität zu Berlin), Franka Herwig (accordionist), Andreas Menzel (Department of Physics, Humboldt-Universität zu Berlin), and Jeremy Wade (dancer, choreographer)
In the form of lectures, music performances and lecture performances the four participating research partners will provide insights into their individual approaches, and research findings about the ´Irreversible Moment`.
Please register at: anmeldung@scheringstiftung.de.

“Field Research´Irreversible Moment`”
Interdisciplinary workshop, workshop leader: Viktor Bedö
July 9, 2016, 2–5 p.m., and July 15, 2016, 4–7 p.m., Ernst Schering Foundation
The workshop is investigating the everyday manifestations of ´Irreversible Moments`. Based on the theme of the exhibition, workshop participants will develop a working definition of the ´Irreversible Moment` and become field researchers, capturing such moments as they experience them in their everyday lives. The workshop will consist of two sessions in the exhibition space and the individual collecting work as field researchers in the interim period. The results of this workshop will flow into the artist´s future research and will thus become part of the body of research on the ´Irreversible Moment`. Exhibition visitors can participate in the research process as silent observers.
5 people can actively participate in the workshop (both dates required), please register at:
anmeldung@scheringstiftung.de.

“Experimental set-ups on the ´Irreversible Moment`”
Two-day children´s workshop, workshop leader: Markus Georg
July 7 and 8, 2016, 9 a.m. – 1 p.m., Ernst Schering Foundation
With pupils of the Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel
Closed event, registration not possible
In collaboration with the Humboldt-Gymnasium Berlin-Tegel, art educator Markus Georg and pupils will develop various experimental set-ups relating to the ´Irreversible Moment` over the course of a two-day workshop. They will examine and investigate, for example, how the ´Irreversible Moment` can be captured visually and will develop their own experimental set-ups, aiming to come closer to ´Irreversible Moments` through experiment. All the approaches to these special moments will be documented in the form of photos, texts or illustrations and subsumed in the children´s own research book.


Schering Stiftung




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 12.12.2017
    Ankunft und Abschied – Advent und Vorbei
    18.30 Uhr: Elisabeth Fink, Frank Pilgram, Wolfgang Ullrich, Lambert Wiesing, Beat Wyss, Bazon Brock demonstrieren begründeten Optimismus durch apokalyptisches Denken. Denkerei, Oranienplatz 2, 10999 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie Parterre Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Morgenstern-Galerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf