Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung

RETROSPEKTIVE

PETER COOK




Peter Cook. Way Out West: Berlin, East Elevation at Stage E. 1988, Transparentpapier, Tusche, 102 x 52 cm © Peter Cook

Tchoban Foundation. Museum für Architekturzeichnung

PETER COOK. RETROSPEKTIVE

Ort: Tchoban Foundation. Museum für Architekturzeichnung
Adresse: Christinenstraße 18a, 10119 Berlin

Laufzeit: 30. Oktober 2016 – 12. Februar 2017
Öffnungszeiten: Mo – Fr 14–19 h, Sa – So 13–17 h
Tickets: 5 Euro, ermäßigt: 3 Euro
Führungen nach Voranmeldung, Infos unter tchoban-foundation.de


Die Ausstellung Peter Cook. Retrospektive ist dem zeichnerischen Werk des britischen Architekten Sir Peter Cook gewidmet, der am 22. Oktober seinen 80. Geburtstag feiert. Sie ermöglicht einen Einblick in das Werk des Künstlers, von Archigram bis CRAB, von 1968 bis heute, von Plug-In City bis Hidden City.



Peter Cook. REAL CITY: Perspective of Everscreened Type. 1986, Transparentpapier, Tusche, 64 x 62 cm © Peter Cook

Peter Cook gilt als einer der führenden Köpfe von Archigram. Diese Gruppe um die gleichnamige Architekturzeitschrift Archigram – eine Wortschöpfung aus architecture und telegram – wurde in den 1960er Jahren von jungen britischen Architekturabsolventen und -studenten gegründet, um aus der Routine der traditionellen Architekturbüros auszubrechen und den im Studium angeregten Diskurs fortzuführen. Die Gruppe suchte, die vorhandenen Vorstellungen über Form, Raum und Architektursprache zu überwinden, getrieben von der Neugier, wie eine zukünftige Welt wohl aussehen könnte, sowie der Frage, ob der Architektur überhaupt Grenzen gesetzt sind.

Archigram suchte nach neuen Lösungen und Denkmodellen, gerade auch in Hinblick auf gesellschaftliche und soziale Entwicklungen. So entstanden Unterwasserstädte, Wohnzellen, Plug-Ins und Hybridvillen: Die Ideen, Gedanken und Experimente von Peter Cook aus dieser Zeit ziehen sich wie ein roter Faden durch sein gesamtes Schaffen, vor allem die Metamorphose (metamorphosis), die Verwandlung, die fast in allen seinen Werken eine wichtige Rolle spielt.



Peter Cook. Vegetated Lump. 1972/1973, Buntstifte, Aquarell, Pastell auf Papier, 45 x 46,7 cm © Peter Cook

Einigen seiner Zeichnungen liegen reale Projekte zugrunde, wie den 1986 für Frankfurt-Oberrad entstandenen Planungen für die Stadterweiterung Real City: Frankfurt in Richtung Offenbach, die jedoch nicht realisiert wurden. Andere sind eher Experimente und Utopien, so zum Beispiel Arcadia, Vegetated Lump und Hidden City, Projekte, in denen die Architektur von der Vegetation inspiriert wird, wobei Anfang und Ende verschwimmen und die Natur organisch in die Architektur übergeht.

Kuratorinnen:
Dr. h. c. Kristin Feireiss (Architekturforum Aedes)
Nadejda Bartels (Tchoban Foundation)

Zur Ausstellung liegt ein Katalog vor.

Kontakt:
Tchoban Foundation. Museum für Architekturzeichnung, Christinenstraße 18a, 10119 Berlin, tchoban-foundation.de, Tel.: +49 (0)30 43 73 90 90, Fax: +49 (0)30 43 73 90 92, mail@tchoban-foundation.de

Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Dorothée Nilsson Gallery