sponsored by


ART LABORATORY BERLIN

The forestal psyche. Vortrag & Workshop

Theresa Schubert


Werkabbildung
forestal ecosphere (moss, slime mould, plants, wood, ground, bacteria)Foto: Theresa Schubert

Freitag, 25. August 2017, 19-21 Uhr (Lecture, auf englisch: 7€/ 5€)
Samstag, 26. August 2017, 10-18 Uhr (Exkursion: 15€/ 10€ + S-Bahn)


Limitierte Anzahl von Plätzen
Verbindliche Anmeldung an register@artlaboratory-berlin.org

Vortrag und Workshop basieren auf dem langjährigen künstlerischen Forschungsprojekt der Künstlerin zu lebenden Organismen als künstlerisches Material und Medium. Für dieses Vorhaben widmet sich Schubert dem Potential von Schleimpilzen, Moosen und Flechten aus den Wäldern des Berliner Umlands. Schleimpilze sind die größten bekannten Einzeller und leben als Fäulnisbewohner am Waldboden. Bestimmte Moose und Flechten sind natürliche Heilmittel und Indikatoren für gute Luftqualität. Abgesehen von einer wissenschaftlich begründeten Herangehensweise waren Wälder seit jeher Orte von Mythen, Sagen und Phantasiewesen. Wie können in einem künstlerischen Projekt Phantasie und Biotechnologie zusammen finden? Kann man harte Wissenschaft „demystifizieren“, indem man sie kreativ interpretiert?

Die Künstlerin Theresa Schubert wird zunächst einen Vortrag halten (26.8.), der in ihre Arbeit und das Thema im Speziellen einführt. Am darauffolgenden Tag (27.8.) lädt sie zu einem Workshop. Dieser startet mit einer Exkursion ins Berliner Umland. Das Ziel ist es, im Wald Organismen, die Schubert in ihrer Kunst verwendet, in ihrem natürlichen Habitat zu finden. Die Mitnahme von Feldmikroskopen ermöglicht eine erste Analyse direkt vor Ort. Besonders interessante Exemplare werden gesammelt und mit Hilfe von biotechnologischen Methoden untersucht und klassifiziert. Daraufhin wird Schubert ein BioInterface demonstrieren, das mit den Organismen kommunizieren und Daten an Computer senden. Damit wird eine spätere künstlerische Auswertung und Umsetzung visuell und auditiv möglich. Dieser Workshop ist für Erwachsene aber auch Kinder möglich.
Geplante Inhalte / Experimente: ökologische Besonderheiten des Waldes, Feldexkursion und Sammeln, Sichtbarmachung und Identifikation, Naturabrucke, Demonstration BioInterface. Die Teilnehmer können Samples mitnehmen.

Die in Berlin lebende Künstlerin Theresa Schubert forscht an den Schnittstellen von Kunst, Biologie und Technologie. Sie studierte Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar. In ihrer künstlerischen Praxis verbindet sie variable Medien zu Werken, die sich in audiovisuellen Installationen, Fotografien oder Arbeiten auf Papier ästhetisch manifestieren. Sie behandelt Phänomene der Natur nicht nur als Inspiration, sondern als Material und kritischen Prozess.

theresaschubert.com
artlaboratory-berlin.org/archive

_________________________________________

Lecture & Workshop
Theresa Schubert | The forestal psyche
Friday 26 August, 2017, 7-9PM (Lecture: 7€/5€)
Saturday 27 August, 2017, 10AM-6PM (Workshop: 15€/10€ plus S-Bahn)


Limited places, please register under: register@artlaboratory-berlin.org

The lecture and workshop are based on the artist´s long-term artistic research project on living organisms as an artistic material and medium. For this project, Schubert dedicates herself to the potential of slime moulds, mosses and lichens from the forests around Berlin. Slime moulds are the largest known single-cells organisms and live from decaying matter on the forest floor. Certain mosses and lichens are natural remedies as well as indicators of good air quality. Apart from a scientific approach, forests have always been places of myths, legends and fantasies. How can you combine imagination and biotechnology in an artistic project? Can one "demystify" hard science by interpreting it creatively?

The artist Theresa Schubert will give a lecture on the first evening (26 August), which introduces her work and the subject in particular. On the following day (27 August) she invites you to a workshop. This begins with an excursion to the area surrounding Berlin. The goal is to find, in the natural forest habitat, organisms that Schubert has used in her art. The use of field microscopes enables an initial analysis directly on site. Particularly interesting specimens will be collected, examined and classified using biotechnological methods. Schubert will demonstrate a Bio-interface that communicates with the organisms and sends data to computers. This makes a later artistic evaluation and implementation possible visually and audibly. This workshop is for both adults and children.
Planned content/experiments: cological characteristics of the forest, field trip and gathering, visualization and identification, nature prints, demonstration BioInterface. The participants can take samples.

The Berlin-based artist Theresa Schubert researches the interface of art, biology and technology. She studied media art at the Bauhaus-University, Weimar. In her artistic practice, she combines variable media with works that manifest themselves aesthetically in audiovisual installations, photographs or works on paper. Her work treats phenomena of nature not only as inspiration but as material and critical process.

theresaschubert.com
artlaboratory-berlin.org7archive/

Art Laboratory Berlin
Prinzenallee 34, 13359 Berlin
presse@artlaboratory-berlin.org
ART LABORATORY BERLIN






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 20.10.2017
    Installatives Konzert
    20.30 Uhr: mit Maximilian Marcoll und Annie Garlid + „Amproprification #7: Weiss / Weisslich 17c, Peter Ablinger“ im Rahmen der Gruppenausstellung ECHOES
    rk - Galerie, Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Dorothée Nilsson Gallery




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ART LABORATORY BERLIN




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ifa-Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung