Anzeige
Responsive image

sponsored by


ifa-Galerie Berlin

Untie to Tie II - Movement.Bewegung

Vivian Caccuri, Jace Clayton, Geraldine Juárez, Christine Sun Kim und Julio César Morales mit Discos Unicornio


Werkabbildung
(c) Christine Sun Kim, listen hear listen, 2017, wallpaper, originally made as a postcard for Primary Information.



- For English version, please scroll down -

ifa-Galerie Berlin
Linienstr. 139/140
10115 Berlin

Ausstellung: 2.6. – 2.9.2018

Eröffnung
Freitag, 1. Juni 2018, 19 Uhr


Kuratiert von Bhavisha Panchia
Mit Vivian Caccuri, Jace Clayton, Geraldine Juárez, Christine Sun Kim und Julio César Morales mit Discos Unicornio

Musik wird in spezifischen kulturellen Kontexten produziert und bildet eine wichtige Grundlage für die Entstehung persönlicher und kollektiver Identitäten. Sie stellt symbolische Verbindungen zu Orten und Kulturen her und hilft, Migrations- und Vertreibungsgeschichten zu bewahren, seien es jene der alten Imperien, der kolonialen Regime oder der neuen globalen kapitalistischen Unterfangen. Sie beschwört Erzählungen aus ferner Vergangenheit herauf, lässt verloren gegangene Stimmen wieder aufleben und hat die Kraft, eine virtuelle Zukunft zu imaginieren. Musikalische Werke sind Zeugnisse der Bewegung von Menschen, des Wissensaustauschs und wirtschaftlicher Veränderungen. Sie sind Ausdruck widerständiger Aktivitäten und fungieren als Mittel, Räume und Systeme neu auszuloten.

Die Ausstellung For the Record präsentiert Künstler*innen, die Musik als diskursiven Raum verstehen, innerhalb dessen eigene Erfahrungen artikuliert und gesellschaftliche Verhältnisse unter den fortdauernden kolonialen, imperialen und kapitalistischen Bedingungen behandelt werden.

„Movement.Bewegung“, das neue Ausstellungs- und Forschungsprogramm der ifa-Galerie Berlin, wird im Rahmen der Langen Nacht der Ideen eröffnet.

Kuratorin Bhavisha Panchia ist Stipendiatin des Programms „Curators in Residence“ der KfW Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa). Das Programm bietet herausragenden Nachwuchskuratoren aus Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien die Möglichkeit, drei Monate in Berlin zu verbringen, um den interkulturellen und diskursiven Austausch in der Ausstellungspraxis voranzutreiben. Ziele sind die Stärkung des kritischen Bewusstseins für postkoloniale Diskurse und Fragestellungen sowie die Sensibilisierung für kulturhistorisches Erbe in Bezug zur zeitgenössischen Kunst. Die Ausstellungen der Stipendiaten werden in der ifa-Galerie Berlin gezeigt. Nach einer offenen Ausschreibung wurde Bhavisha Panchia von der Jury ausgewählt (Julia Grosse, Marie-Hélène Gutberlet, Dr. Nicola Müllerschön und Alya Sebti).

Unterstützt von clearaudio

Cumbia Crossfades
Freitag, 1. Juni 2018, 23 Uhr, ausland (Lychener Str. 60, 10437 Berlin)

Eine amerikanisch-mexikanisch-deutsche Cumbia-Mischung aus undokumentierten Sounds zur Erkundung grenzüberschreitender Bewegung und Migration.
Mit den DJs Julio César Morales, Josh Kun und Ali Hasan aka Nar.

Anlässlich der von Bhavisha Panchia kuratierten Ausstellung For the Record (ifa-Galerie Berlin, 2.6.–2.9.2018). For the Record präsentiert Künstlerinnen und Künstler, die Musik als diskursiven Raum verstehen, innerhalb dessen eigene Erfahrungen artikuliert und gesellschaftliche Verhältnisse unter den fortdauernden kolonialen, imperialen und kapitalistischen Bedingungen behandelt werden. Mit Vivian Caccuri, Jace Clayton, Geraldine Juárez, Christine Sun Kim und Julio César Morales mit Discos Unicornio. Bhavisha Panchia ist Stipendiatin des Programms Curators in Residence der KfW Stiftung in Zusammenarbeit mit dem ifa (Institut für Auslandsbeziehungen).

***

Veranstaltungen

BE.BOP @ ifa-Galerie Berlin
Montag, 4. Juni 2018, 14 -18 Uhr, ifa-Galerie Berlin


Ein Workshop von und mit Walter Mignolo für BE.BOP 2018. BLACK EUROPE BODY POLITICS. COALITIONS FACING WHITE INNOCENCE in Zusammenarbeit mit der ifa-Galerie Berlin.
Mit Geraldine Juárez (Künstlerin), Alanna Lockward (Kuratorin Be.Bop), Walter Mignolo (Berater Be.Bop), Bhavisha Panchia (Kuratorin und Forscherin) und Alya Sebti (Leiterin der ifa-Galerie Berlin)
Um Anmeldung wird gebeten unter hartl@ifa.de. Nach Teilnahmebestätigung stellen wir Ihnen vorab einige Recherche- und Lesematerialien zur Verfügung.
Der Workshop findet in englischer Sprache statt.

Radical Discounts: Künstlergespräch mit Jace Clayton und Bhavisha Panchia
Freitag, 8. Juni 2018, 19 Uhr, ifa-Galerie Berlin


Was ist, wenn das radikale Potenzial (so denn vorhanden) von Musik nicht in ihrer Aufführung und ihrem Konsum besteht, sondern darin, ob sie archiviert wird oder nicht? Jace Clayton (New York), auch als DJ/rupture bekannter Künstler und Autor, wird diesem Gedanken anhand von Beispielen von Julius Eastman über Lee Lozanos konzeptuelle Feindseligkeiten bis zur black radicality im Zeichen des Markensponsorings nachgehen.

BE.BOP @ ifa-Galerie Berlin
Samstag, 9. Juni 2018, ab 14 Uhr, ifa-Galerie Berlin


14 Uhr
Screening, Guniwaya-ngigu (We Fight), 1982, 60 min.
Von Madeline McGrady & Tracey Moffatt
Moderation: Sumugan Sivanesan

15:30 Uhr
Stitches of Power / Stitches of Sorrow
Performance mit Patricia Kaersenhout

16:30 Uhr
SESSION V: FROM “ZWARTE PIET IS RACISME” TO “I AM QUEEN MARY”: STAGING EUROPE’S ‘INNOCENCE’ IN THE PUBLIC SPHERE
Mit Quinsy Gario, Jeannette Ehlers, Mette Moestrup, Lesley-Ann Brown, Joiri Minaya
Moderation: Alanna Lockward

Weitere Informationen und das detaillierte Programm finden Sie unter:
untietotie.org

________________________________________________

Werkabbildung
(c) Geraldine Juárez, Wealth Transfer, 2013, 2018 Reissue, 7 inch vinyl.


ifa Gallery Berlin
Linienstr. 139/140
10115 Berlin

Exhibition: 2.6. – 2.9.2018

Opening
Friday, 1 June 2018, 7 pm

Curated by Bhavisha Panchia
With Vivian Caccuri, Jace Clayton, Geraldine Juárez, Christine Sun Kim and Julio César Morales with Discos Unicornio

Music is produced in specific cultural contexts and constitutes a fundamental basis for forming personal and collective identities. It symbolically connects us to places and cultures, helping to preserve histories of migrations and displacements of peoples across old empires, colonial regimes, and new global capitalist pursuits. It conjures narratives from distant pasts, resurrects lost voices and invents virtual futures. Musical works record the movement of bodies, fluctuating economies and the transpositions of knowledge. They are testament to acts of defiance and operate as tools to reconfigure spaces and systems.

The exhibition For the Record features artists who utilise music as a discursive site to articulate lived experiences and to question contemporary societal conditions under persisting colonial, imperial and capitalist enterprises.

„Movement.Bewegung“, the new exhibition and research programme of the ifa Gallery Berlin, will open as part of the Lange Nacht der Ideen.

Curator Bhavisha Panchia is grant-holder of the program “Curators in Residence” of KfW Stiftung in cooperation with ifa (Institut für Auslandsbeziehungen). The program offers promising up-and-coming curators from Latin America, Africa, the Middle East and Asia the opportunity to spend three months in Berlin, thus promoting intercultural and discursive exchange in exhibition organization. The purpose of the residency is to raise critical awareness of postcolonial discourses, as well as to encourage intellectual engagement with cultural heritage in relation to contemporary art. The grand holders design exhibitions which will be shown at ifa Galerie Berlin. Following an open call, Bhavisha Panchia has been selected by the jury: Julia Grosse, Marie-Hélène Gutberlet, Dr. Nicola Müllerschön und Alya Sebti.

Supported by clearaudio

Cumbia Crossfades
Fri, 1 June 2018, 11pm, ausland (Lychener Str. 60, 10437 Berlin)

A US-Mexico-Germany cumbia mix of undocumented sounds that explore movement and migration across borders.
With DJs Julio César Morales, Josh Kun and Ali Hasan aka Nar­

On the occasion of the exhibition For the Record curated by Bhavisha Panchia (ifa Gallery Berlin, 2.6.–2.9.2018).
For the Record features artists who utilize music as a discursive site to articulate lived experiences and to question contemporary societal conditions under persisting colonial, imperial and capitalist enterprises. With Vivian Caccuri, Jace Clayton, Geraldine Juárez, Christine Sun Kim, and Julio César Morales with Discos Unicornio. Bhavisha Panchia is a grant holder of the programme Curators in Residence of KfW Stiftung in cooperation with ifa (Institut für Auslandsbeziehungen).

* * *

Public Programme

BE.BOP @ ifa-Galerie Berlin
Monday, 4 June 2018, 2-6 pm, ifa Gallery Berlin

A workshop by and with Walter Mignolo for BE.BOP 2018. BLACK EUROPE BODY POLITICS. COALITIONS FACING WHITE INNOCENCE in collaboration with ifa Gallery Berlin.
With Geraldine Juárez (artist), Alanna Lockward (curator BE.BOP), Walter Mignolo (advisor BE.BOP), Bhavisha Panchia (curator/researcher) and Alya Sebti (head of ifa Gallery Berlin)
This workshop has a limited number of participants (20-25) so please reserve a place in advance here: hartl@ifa.de and wait for confirmation. We will also provide you with some research/reading material in advance for preparation. Thank you.
The language of the workshop is English.

Radical Discounts: Artist Talk with Jace Clayton and Bhavisha Panchia
Friday, 8 June 2018, 7 pm, ifa Gallery Berlin

What if the radical potential (if any) of music exists not in its performance and consumption, but in how it is or isn’t archived? Jace Clayton (New York), artist and writer, also known as DJ/rupture, will explore this notion using examples that range from Julius Eastman and Lee Lozano’s conceptual hostilities, to black radicality under the banner of brand sponsorships.

BE.BOP @ ifa-Galerie Berlin
Saturday, 9 June 2018, from 2 pm, ifa Gallery Berlin

2 pm
Screening, Guniwaya-ngigu (We Fight), 1982, 60 min.
By Madeline McGrady & Tracey Moffatt
Moderation: Sumugan Sivanesan

3:30 pm
Stitches of Power / Stitches of Sorrow
Performance with Patricia Kaersenhout

4:30 pm
SESSION V: FROM “ZWARTE PIET IS RACISME” TO “I AM QUEEN MARY”: STAGING EUROPE’S ‘INNOCENCE’ IN THE PUBLIC SPHERE
With Quinsy Gario, Jeannette Ehlers, Mette Moestrup, Lesley-Ann Brown, Joiri Minaya
Moderation: Alanna Lockward


********


Additional information as well as the detailed programme can be found at untietotie.org
ifa-Galerie Berlin


Berlin Daily 17.08.2018
Performance AMY BALL Women
17 Uhr: In ihrer neuen Performance setzt Amy Ball ihre Untersuchung geschlechtlicher Kodierungen von Räumen und Architekturen fort.
Haus am Lützowplatz | Lützowplatz 9 | 10785 Berlin

Sponsored Links:

Acud Macht Neu

Akademie der Künste / Pariser Platz

Alfred Ehrhardt Stiftung

ART LABORATORY BERLIN

Beuth Hochschule für Technik Berlin /
FB IV Studiengang Architektur


CWC Gallery

Dorothée Nilsson Gallery

Ephraim-Palais

Galerie im Körnerpark

Galerie im Saalbau

Galerie im Tempelhof Museum

Galerie Kuchling

Galerie Parterre Berlin

Galerie Villa Köppe

Haus am Kleistpark

Haus am Kleistpark | Projektraum

Haus am Lützowplatz

Haus am Lützowplatz / Studiogalerie

Helmut Newton Stiftung / Museum für Fotografie

ifa-Galerie Berlin

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

Kienzle Art Foundation

Kommunale Galerie Berlin

Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin

Kunst-Raum im Deutschen Bundestag / Mauermahnmal

Kunsthalle am Hamburger Platz

Kunsthochschule Berlin-Weißensee

KUNSTSAELE Berlin

me Collectors Room Berlin

museum FLUXUS+

Rumänisches Kulturinstitut Berlin

Schering Stiftung

Schloss Biesdorf

Schwartzsche Villa

Stadtmuseum Berlin

Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung

Tschechisches Zentrum Berlin

Verein Berliner Künstler

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image


Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Helmut Newton Stiftung / Museum für Fotografie




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Tschechisches Zentrum Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.