Anzeige
Responsive image

sponsored by


Stadtmuseum Berlin

BERLIN 18/19 – Das lange Leben der Novemberrevolution

Themenausstellung


Responsive image
Unbekannter Fotograf
Spartakusauftand. Barrikaden am Köllnischen Park Ecke Rungestrasse 5.-19. März 1919,
Berlin, 1919
© Stiftung Stadtmuseum Berlin


Nach dem Untergang des Deutschen Kaiserreichs begann in Berlin zwischen Herbst 1918 und Frühjahr 1919 der Aufbruch in eine moderne Demokratie. 100 Jahre danach begibt sich das Märkische Museum auf eine Entdeckungsreise in die revolutionäre Hauptstadt der neu entstehenden Republik. Die Sonderausstellung BERLIN 18/19 – Das lange Leben der Novemberrevolution beleuchtet das großstädtische Leben im Spannungsfeld von Kriegsfolgen, Demokratisierung und Gewalteskalation. Von wenigen Einzelereignissen abgesehen sind die vielschichtigen Auswirkungen der Revolution auf die Stadtgesellschaft heute weitestgehend vergessen. Dabei wirkte diese kurze Phase der Umwälzungen in Berlin lange nach – sie prägte politische Kämpfe und künstlerische Auseinandersetzungen über Jahrzehnte mit.

Responsive image
Unbekannter Künstler
Nauck & Hartmann, Berlin ( Druck )
Berlin, halt ein! Besinne Dich. Dein Tänzer ist der Tod., 1919
© Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Oliver Ziebe


Die Ausstellung thematisiert die sozialen Folgen des politischen Umbruchs und den fragilen Entstehungsprozess der ersten deutschen Demokratie sowie die Gründe für die Unfähigkeit zur Konfliktbewältigung. Darüber hinaus reflektiert „BERLIN 18/19“ die Instrumentalisierung der Revolution zwischen Idealisierung und Dämonisierung. So diente sie zur Gewalt- und Herrschaftslegitimation, war Feindbild wie Identifikationsangebot. Drei Themeneinheiten entwerfen anhand von rund 60 Objekten ein hundertjähriges Zeitpanorama über Systemwechsel und Grenzmauern hinweg.

Im Studio Revolution setzen sich Jugendliche aus ihrer Perspektive mit Revolution und Protest in der Gegenwart auseinander. Zusammen mit Künstlerinnen und Künstlern sowie Museumsfachleuten haben Sie Ursachen und Wirkungen gesellschaftlicher Umwälzung untersucht und daraus Kunstwerke entwickelt, die sie im Rahmen der Sonderausstellung präsentieren.

Responsive image
Erich Biehahn
"Spartakuskämpfe am Alexanderplatz"
Berlin, 1919
Sammlung Stiftung Stadtmuseum Berlin
Reproduktion: Michael Setzpfandt


Zur Ausstellung findet ein umfangreiches Begleitprogramm statt.

ÖFFNUNGSZEITEN
Di–So 10–18 Uhr

Eintritt: 7,00 / 4,00 Euro

Märkisches Museum | Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin

Eine Ausstellung im Rahmen des Berliner Themenwinters „100 Jahre Revolution – Berlin 1918/19“ gefördert von der LOTTO-Stiftung Berlin.

Stadtmuseum Berlin


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.