Anzeige
kunstkraftwerk

sponsored by


immaginaria arti visive gallery

Die Dimensionen der Malerei

Hans Rentschler




Vernissage am 02. Oktober 2009, um 19:00 Uhr
Der Künstler ist anwesend
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

In der Walter Bischoff Galerie / Immaginaria Arti Visive Gallery gibt es neue Werke von Hans Rentschler zu sehen. Die abstrakt-ungegenständlichen Werke Rentschlers sind von großer Intensität. Das ist umso erstaunlicher, da sie auf wenige Farben, im Wesentlichen Rot und Blau, reduziert sind. Dazu kommt ein hoher Anteil Schwarz. In dynamischen breiten Pinselstrichen entstehen zumeist rechteckige sich überlagernde Flächen, die an Fenster oder Türen erinnern können. Die flache Leinwand vermittelt ein räumliches Seherlebnis. Rentschler macht die Dimensionen zum Thema.
Selten sind die Flächen rein, oft ist der Entstehungsvorgang mit seinen zahlreichen Übermalungen wenigstens an den Flächenrändern sichtbar. Lebendiger Kontrast entsteht. Farblich zwischen Rot und Schwarz oder Rot und Blau, formal zwischen glatten, satten Farbflächen und erhabenen als auch lückenhaften Pinselspuren, zwischen geraden Linien und fransigen, zwischen stumpfen und glänzenden Flächen. Immer wieder durchbricht Rentschler in seinen Werken eine Ordnung, die er sich scheinbar selbst gegeben hat. Das Bezugsmaß ist der rechteckige, wohlgeformte Bilderrahmen, zu dem die gemalten Flächen kaum je parallel, sondern in verschiedenen Neigungswinkeln stehen.
In der glutroten Farbe und dem erkalteten Blau findet Rentschlers Berufserfahrung als Ingenieur ebenso ihren Ausdruck wie in den zwischen Konstruktion und Komposition schwebenden schwarzen Flächen. Das Werk Rentschlers weist darüber hinaus Bezüge zu Franz Kline, dem amerikanischen abstrakten Expressionisten, auf oder zu K.R.H. Sonderborg.
Hans Rentschler, geboren 1934 in Göppingen, studierte von 1956 bis 1957 zunächst an der Akademie der Bildenden Künste in München und von 1957 bis 1958 an der Fachhochschule für Gießerei- und Hüttenwesen in Duisburg. Von 1958 bis 1992 arbeitete er als Ingenieur in der Werkzeugmaschinenindustrie.
Seit 1993 widmet sich Rentschler ganz der Kunst. Zahlreiche Ausstellungen u. a. in Osteuropa und in den USA, sowie Katalogpublikationen begleiten seine Tätigkeit als freischaffender Künstler.

Wir freuen uns schon auf die neue Ausstellung und hoffen Sie zu der Vernissage begrüßen zu dürfen.

Letizia Fiori

immaginaria arti visive gallery
walter bischoff galerie
Linienstr. 121, 10115, Berlin
Tel/Fax: +49 (0)30 27596458
Mobil: +49 (0)17667070498
galleriaimmaginaria.com
immaginaria arti visive gallery




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.01.2018
    Filme und Künstlergespräch
    19 Uhr: mit mit Lutz Dammbeck im Rahmen der Ausstellung Hinter der Maske. Künstler in der DDR
    Museum Barberini | Alter Markt | Humboldtstr. 5–6 | 14467 Potsdam

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie Parterre Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Morgenstern-Galerie