Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


museum FLUXUS+

PARALLELWELTEN

Gruppenausstellung


TAGTOOL-EVENT und Performance "PARALLELWELTEN"
DIE.PUNTIGAM, RAPUNZEL BRÄUTIGAM u.a. im atrium im museum FLUXUS+
Freitag, 12. Februar 2010, 19.00 Uhr

Ausstellung bis zum 28. Mai 2010, Mi – So 13.00 bis 18.00 Uhr, montags und dienstags geschlossen

Achtung: Preview TAGTOOL-EVENT in Potsdam – Draußen, in der Stadt. Ort und Zeit wird noch bekannt gegeben! Voraussichtlich am 6./7.2.2010

Am Freitag, dem 12. Februar 2010, ab 19.00 Uhr choreographiert Die.Puntigam ein Stück, das den Betrachter miteinbezieht. Mit Papier, Farbe, Linie und Licht verwandelt der Künstler den Ausstellungsraum im museum FLUXUS+. Eine Innenauskleidung des Raumes lässt das atrium zum begehbaren Kunstwerk werden. Die.Puntigam malt, direkt auf Papierbahnen und mittels tagtool Lichtformationen auf Wände, Türen, Säulen, Performer und Gäste...

Rapunzel Bräutigam, David Timm und Beatrix von Schrader, Akteure des Ausdruckstanzes und der Musik, performen zum Auftakt der Ausstellung „PARALLELWELTEN“. Malerei, Klang und Bewegung ergänzen sich, spielen miteinander, fordern sich heraus, die Bereiche von Stillstand bis hin zur Ekstase auslotend und den ganzen Raum in Schwingung versetzend. "Der Betrachter beeinflusst mit seiner Anwesenheit den Ablauf und wird darauf hingewiesen, dass er derjenige ist, der das Bild letztendlich lebendig macht. Tanz und Musik sind das Bühnenbild, in dem die Atmosphäre vom "Jetzt" ankommt".
(Zit. Die.Puntigam, Leipzig 2006)

In der Ausstellung „PARALLELWELTEN“ trifft männliches und weibliches Prinzip aufeinander und schafft Neues. Die polaren Kräfte des Lebens drücken sich inDie.Puntigams bewegten Bildern und in Rapunzel Bräutigams statischen Figuren aus. Zu den grafischen Arbeiten an den Wänden und auf dem Fußboden stellt Rapunzel Bräutigam ihre archaischen, mythologischen Frauenfiguren in den Kontext; aus Erde gemacht, Hüterinnen der Erde, den Erdbewohnern Aug in Aug gegenüber. Die Rauminstallation und eine Filmdokumentation der Performance können bis Ende Mai eintrittsfrei gesehen werden.

Die Ausstellung endet mit einem großen Finale am Freitag, 28. Mai 2010, 21 – 24 h im atrium im museum FLUXUS+ und auf dem Schirrhof der Schiffbauergasse. Die.Puntigam entfernt die Papierbahnen mit seinen gemalten Werken aus dem atrium und bringt sie auf den Schirrhof zum Verbrennen. Rapunzel Bräutigam bringt ihre Skulpturen ebenfalls auf den Schirrhof. Die Werke gehen in die nächsten Elemente über. Teile der Papierbahnen werden benutzt, um die Ton-Skulpturen zu umhüllen, damit sie auf dem Schirrhof in einem ca. 2 stündigen Verfahren gebrannt werden. Die Plastiken verfestigen sich und bekommen jetzt Farbe und endgültige Form. Alle von Die.Puntigam bemalten Papierbahnen, die keine Käufer während der Ausstellung gefunden haben, werden in Schall, Asche und Rauch aufgehen. Ein Musiker aus Wien begleitet das Event mit Percussion.

Kartenreservierung für die Tagtool-Performance am 12.02.2010 unter 0331 6010890 oder info@fluxus-plus.de Eintritt 10,- / 6,-
museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4f
14467 Potsdam,
Öffnungszeiten: Mi - So 13.00 – 18.00 Uhr
Telefon: 0331 / 60 10 89 - 0 Telefax: 0331 / 60 10 89 - 10
Internet: www.fluxus-plus.de
info@fluxus-plus.de


KÜNSTLERINFO

DIE.PUNTIGAM
Dieter Puntigam ist 1974 in Graz geboren. Absolvent der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Auswahl bisheriger Performances: Teatro Graz; Peterskirche Leipzig (mit David Timm Jazz Sextett); Museumsquartier Wien – Comicactionperformance; Forum Stadtpark, Graz: „Freizeichen“; Live-Painting Galerie Zeitkunst, Maffini; „Porno-Orakel“ Zeichenperformance Non-Stop-Kino, Graz; „Sonn – Wend“, Schloss Schönau; „Fluc-Mensa“ und „Deutschmeistersaal“, Vienna; San Francisco & Maui, Hawaii; Kunsthaus Essl / Klosterneuburg; Pottenstein; Cabaret Renz und Cafe Shultz, Vienna; Alte Ziegelfabrik, Graz; Galerie Artpark, Linz, XYStudios und NSDL-Werf, Amsterdam; CellCity, Gneixendorf, Art of the flow, Newalk/CT, lebt und arbeitet
- www.greensun.at

RAPUNZEL BRÄUTIGAM
Rapunzel Bräutigam wurde 1966 in Leipzig geboren. Sie ist Absolventin der „Hochschule für Kunst und Design – Burg Giebichenstein“ / Halle, wo sie Freie Bildhauerei und Keramik studierte. Ihr Diplom war als Einzelausstellung mit Performance 2003 in der „Galerie für Zeitgenössische Kunst“ / Leipzig zu sehen („maenaden“). Ergänzt wurde das Studium durch den einjährigen Arbeitsaufenthalt in der Werkstatt „da Flayssiere“ / Montpelliere. Das Ineinandergreifen verschiedener Genres in der späteren Zusammenarbeit mit Künstlern auf Schloss Schönau / Wien kam Bräutigams eigenem Ansatz entgegen. Die Verknüpfung von Plastik, Malerei und Performance zieht sich kontinuierlich durch ihre künstlerische Laufbahn. (Ausstellungsbeteiligungen in D,Ö, NL) Rapunzel Bräutigam lebt und arbeitet heute in eigener Werkstatt in Potsdam. Sie ist Mutter von zwei Kindern.

DAVID TIMM
David Timm wurde 1969 in Waren (Müritz) geboren. Er war Mitglied und 1. Präfekt des Leipziger Thomanerchores. Nach dem Studium der Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig absolvierte er ein Meisterklassenstudium Klavier in Leipzig ergänzt durch einen Studienaufenthalt am Mozarteum Salzburg. Seit 2005 ist er Leipziger Universitätsmusikdirektor und Leiter des Leipziger Universitätschores. Er konzertierte als Pianist und Organist in zahlreichen europäischen Ländern, den USA und Japan.

BEA VON SCHRADER
Beatrix von Schrader ist Tanzperformerin und Tanzpsychologin. Sie wurde 1968 in Linz geboren (Österreich). Inspiriert von Tanzpionierinnen der 20er Jahre, dem Unterricht von Vertretern des Butoh sowie dem Modernen Ausdruckstanz und Ansätzen der Tanztherapie entwickelte die Künstlerin die Plattform „ACCORDANCE“ (spiritueller Ausdruckstanz). Die Absicht der Übereinstimmung sowohl von Körper und Geist als auch vom Medium „Tanz“ mit dem „Hier und Jetzt“ bezüglich in der Kommunikation mit anderen Künstlern und deren Medium wird zum Schöpfungsprozess im aktuellen Geschehen. Aus „ACCORDANCE“ entstanden seit 2003 Performances wie: „Cocoon“, „Der Engel vor der Karlskirche“, „Rosenelfe“ als auch Veranstaltungen und Workshops, seit 2005: Beteiligung an Performances mit Die.Puntigam und Rapunzel Bräutiam

TAGTOOL
Zum ersten Mal in Bulgarien wurde an der Akademie für Musik, Tanz und bildende Kunst Plovdiv das Live-Performance Instrument Tagtool gezeigt. Vier deutsche und österreichische Musiker, Comic- und Animationskünstler vermittelten an der Akademie jungen SzenographInnen in Bauworkshops und Performance-Konzerten ihre Kenntnisse. Mittels Zeichnungen, Musik und Animation entstehen drinnen wie draußen auf Häuser- und Leinwänden durch Tagtool hinreißende Live-Geschichten. Tagtool ist ein Open-source Instrument für eine Live-Animation von soeben gemalten Bildern und kann von Fachleuten und Laien überall, wo sich innovative Technik, Kunst und kreativer Geist treffen, umgesetzt werden.
Quelle: www.tagtoll.org

museum FLUXUS+ gemeinnützige GmbH
Schiffbauergasse 4f, 14467 Potsdam
Fon: (0331) 60 10 89 - 22
Fax: (0331) 60 10 89 - 10
info@fluxus-plus.de
www.fluxus-plus.de
museum FLUXUS+




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 12.12.2017
    Ankunft und Abschied – Advent und Vorbei
    18.30 Uhr: Elisabeth Fink, Frank Pilgram, Wolfgang Ullrich, Lambert Wiesing, Beat Wyss, Bazon Brock demonstrieren begründeten Optimismus durch apokalyptisches Denken. Denkerei, Oranienplatz 2, 10999 Berlin

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ifa-Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+