sponsored by


Kommunale Galerie Berlin

Borders/ No Borders - Historische und zeitgenössische Fotografie aus Belgien

Gruppenausstellung



Lara Gasparotto, Sister´s Blood, 2010, Inkjet Print auf Mattpapier, © Lara Gasparotto

Borders/ No Borders präsentiert eine Auswahl von Werken aus der Sammlung des Museums der Fotografie in Charleroi sowie Arbeiten zeitgenössischer belgischer Künstler und gibt somit einen Überblick über die Vergangenheit und Gegenwart der belgischen Fotografie und Medienkunst. Neben Werken von historischer Bedeutung werden – bekannte und weniger bekannte – zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler vorgestellt, die hauptsächlich aus dem französischsprachigen Teil Belgiens stammen und zum Großteil bereits bei der Internationalen Biennale der Fotografie und visuellen Künste BIP in Liège ausgestellt haben.


Gustave Marissiaux, Ohne Titel, 1908, Lichtdruck, Auszug aus „Visions d’artiste", 17,6 x 13 cm (gerahmt 50x40cm), © Musée de la Photographie, Charleroi

Borders/No Borders verweist auf stilistische und inhaltliche Bezüge zwischen den Werken und will so die Aufmerksamkeit auf Themen, Stimmungen, Bewegungen und Formen richten, die charakteristisch für die Fotografie und visuelle Kunst Belgiens sind. Denn: So unterschiedllich die verwendeten Techniken auch sind, so verschiedenen die Zeiten, in denen diese Werke entstanden sind, lassen sich doch bemerkenswerte Verbindungen erkennen.
Es scheint, als ob sich in der Sensibilität, mit der die Künstler Landschaften und Gesichtern begegnen, und einer von Poesie und (Selbst)Ironie geprägten Formengebung eine belgische Identität offenbart, die mehr oder weniger an die surrealistische Tradition dieses Landes erinnert. Auf diese Weise wird der Begriff der «Grenze» – zwischen gestern und heute, hier und anderswo, dem Menschen und seiner Umwelt, dem Selbst und dem Anderen – ständig hinterfragt, bezweifelt und verschoben.

Künstlerinnen und Künstler
Mit Bildern aus der Sammlung des Museums der Fotografie in Charleroi: Emile Chavepeyer, Julien Coulommier, Charles Leirens, Georges Thiry, Hubert Grooteclaes, Willy Kessels, Roger Populaire, Marcel Lefrancq, Serge Vandercam, Stephan Vanfleteren, Pierre Cordier, Gilbert de Keyser, Marc Trivier, Gustave Marissiaux, Georges Vercheval, François Hers, Dirk Braeckman, Michel Vanden Eeckhoudt, Léonard Misonne, Christian Carez , Pierre Radisic, Marcel Mariën, Bruno Stevens, John Vink, Gaël Turine, Roger Job
Zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler: Annemie Augustijns, Nicolas Bomal, Karin Borghouts, Thomas Chable, Olivier Cornil, Pierre Debroux, David De Beyter, Vincent Delbrouck, Anne De Gelas, Lara Gasparotto, Alain Janssens, Gert Jochems, Patricia Kaiser, Sophie Langohr, Charlotte Lybeer, Caroline Pankert, Armand Quetsch, Satoru Toma

KuratorInnen: Anne-Françoise Lesuisse, Marc Wendelski und Marc Vausort

Mit der Unterstützung von Wallonie Bruxelles International (WBI), der Communauté française Wallonie-Bruxelles (CFWB), der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG), der Région wallonne (RW), der Ville de Liège, der Province de Liège und der Versicherung Léon Eeckman.
Im Rahmen der belgischen EU-Ratspräsidentschaft 2010.

Zur Ausstellung erscheint ein Set mit 27 Postkarten zum Preis von 10,- €.

Öffnungszeiten
Di-Fr 10-17 Uhr, Mi 10-19 Unr, So 11-17 Uhr
Eintritt frei

Kommunale Galerie Berlin
Hohenzollerndamm 176
10713 Berlin Tel: 030 | 9029 16704
Kommunale Galerie Berlin






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.10.2017
    MOVES#159 Nadja Abt
    20.30 Uhr: »Seafarers – Seefrauen« mit szenischer Lesung, Filmscreening und Postern
    Image Movement | Oranienburger Str. 18 | 10178 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ART LABORATORY BERLIN




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Dorothée Nilsson Gallery




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+