Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


galerie OPEN

NOT COOL: Out of Balance

Zachary Fabri



Zachary Fabri, Red Handed, 2010 Digital C-print

galerie OPEN by Alexandra Rockelmann freut sich, die erste solo Ausstellung mit neuen Werken des New Yorker Künstlers Zachary Fabri vorzustellen. In der Ausstellung NOT COOL: Out of Balance, werden eine Reihe von Videos und Performances des Künstlers gezeigt, die sich auf das Unbehagen beziehen, das manchmal unter der Oberfläche des Glückes liegt. Der Titel bezieht sich auf die subtile und häufig offenkundige Beklommenheit in seinen Videos und Performances. Das englische Wort Cool ist international und durch das häufige Erscheinen in den Medien für fast Jeden ein Begriff. Cool impliziert prinzipiell, dass alles in Ordnung ist. Aber häufig wird dieses Wort verwendet, um echte Gefühle zu verdecken, die in der Regel komplex und manchmal sogar unlösbar erscheinen. Indem Zachary Fabri den Titel NOT COOL verwendet, kommuniziert er direkt mit seinen Betrachtern, dass etwas falsch verlaufen und etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist. In seiner Arbeit werden verschiedene Thematiken wie Rassenunterschiede, Klassentrennungen, Religion und Volkskultur angeschnitten, erforscht, dekonstruiert und abstrahiert. Humor und auf das Eigentliche reduzierte Poesie, sind immer wie- derkehrende Aspekte, die es zulassen, dass der Betrachter einen Einblick in seine Arbeiten erhält. Obgleich nicht immer offensichtlich, befindet sich unter der Oberfläche ein Ungleichgewicht – eine Unstimmigkeit.

galerie OPEN by Alexandra Rockelmann is pleased to announce the first solo show in the gallery, with new works of the New York artist Zachary Fabri. In the exhibition NOT COOL: Out of Balance, he pres- ents a collection of videos and performances, which refer to the unease, that sometimes lies beneath
the superficial skin of happiness. The title refers to the subtle and often overt anxiety in his videos and performances. The English word Cool is almost inter- nationally understood from its use in popular media. Cool always implies that everything is fine, but often this word is used to mask true feelings, which are always more complicated and sometimes ill. By using the title Not Cool he is directly communicating to the viewer that something has gone awry, that some- thing is out of balance. In his work, the intersection of themes such as race, class, religion and popular culture, are explored, deconstructed and abstracted. Humor and minimal poetic language are reoccurring devices in his work, which allow the viewer to enter the work on a surface level. Although not always apparent, just below that level, something is amiss.

Am Abend der Eröffnung ist der Künstler anwesend und veranstaltet eine live Performance.
A live performance will be conducted on the evening of the OPENing.

galerie OPEN
Alexandra Rockelmann
Legiendamm 18-20
10179 Berlin
Germany
t +49 30 27 58 28 10
f +49 30 30 87 58 91
cell 0178 52 30 833
galerie OPEN




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 12.12.2017
    Ankunft und Abschied – Advent und Vorbei
    18.30 Uhr: Elisabeth Fink, Frank Pilgram, Wolfgang Ullrich, Lambert Wiesing, Beat Wyss, Bazon Brock demonstrieren begründeten Optimismus durch apokalyptisches Denken. Denkerei, Oranienplatz 2, 10999 Berlin

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Akademie der Künste / Hanseatenweg




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Saalbau