Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

sponsored by


Akademie der Künste / Pariser Platz

Eine Hommage. Bilanz einer Künstlerfreundschaft Polke/Staeck

Sigmar Polke




Klaus Staeck schaut in seiner Hommage an Sigmar Polke (1941-2010) auf eine vier Jahrzehnte währende Arbeitsfreundschaft und widmet einem der bedeutendsten Künstler Deutschlands eine sehr persönliche Ausstellung in der Berliner Akademie der Künste. Diese Freundschaft mit Polke beruhte auch darauf, dass Staeck nicht nur Verleger oder Galerist sondern ebenso der Künstlerkollege war. Auf die Frage, wie es dazu kam, dass das größte Kontingent seiner Editionen bei Staeck publiziert wurde, antwortete der Künstler lapidar: „Er hat den Drucker, hat die Logistik, hat den Vertrieb und die Künstler.“



Die Ausstellung am Pariser Platz zeigt 90, teils großformatige Blätter Polkes aus mehreren Jahrzehnten, Objekte wie den Apparat, mit dem eine Kartoffel eine andere umkreisen kann, die berühmte „Kartoffelmaschine“ von 1969, sowie Zeugnisse und Fotografien aus einem Künstlerleben. Staeck öffnet seine privaten Archive und dokumentiert eine Vertrautheit, die er auch fotografisch begleitete. So werden erstmals Fax-Korrespondenzen präsentiert, die Sigmar Polke zu spielerischem Umgang reizte, Entwürfe, bearbeitete und gestaltete Rechnungen, Einladungen, Kataloge. Das Material zeigt den politischen und öffentlichen Künstler Polke.

Die Ausstellung zeigt darüber hinaus die Werkgruppe Wir Kleinbürger! Zeitgenossen und Zeitgenossinnen.Das zehnteilige Ensemble aus den Jahren 1974-1976 nimmt durch die einzigartige Vielfalt von Figuren, Zeichen und Zitaten aus populären Bildwelten einen zentralen Stellenwert im OEuvre Polkes ein. Es ist mit Hilfe der Michael & Susanne Liebelt-Stiftung in die Akademie-Ausstellung gelangt.



Die Ausstellung „Sigmar Polke – Eine Hommage“ wird kuratiert von Klaus Staeck und Kirsten Klöckner in Zusammenarbeit mit Dorothee Böhm, Petra Lange-Berndt, Michael Liebelt und Dietmar Rübel.
Dank an die Michael & Susanne Liebelt-Stiftung (Hamburg) und Erhard Klein (Bad Münstereifel).

Abbildung:
- Sigmar Polke und Klaus Staeck, 1997
Foto: Kirsten Klöckner, © VG Bild-Kunst
- Sigmar Polke: I got the Blues, 2008
Serigraphie auf Karton, 55 x 75 cm
Edition Staeck, © VG Bild-Kunst
- Das kann doch kein Motiv sein, 2000
Stempelobjekt, Holz und Gummi, 7 x 7 cm
(Stempelfläche), 7,5 x 8 x 8 cm (Stempel), © VG Bild-Kunst

Laufzeit 14.01. – 13.03.2011

Akademie der Künste
Pariser Platz 4
10117 Berlin-Mitte
Tel. 030 200 57-1000

Öffnungszeiten dienstags bis sonntags 11-20 Uhr
Eintritt € 6/4
bis 18 Jahre Eintritt frei. Am 1. Sonntag im Monat Eintritt frei

adk.de
Akademie der Künste / Pariser Platz




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 23.07.2018
    Künstlerinnengespräch mit Kerstin Honeit
    20 Uhr: im Rahmen von PICTURE BERLIN - a hybrid artist residency / art academy founded in 2009 by artists for artists. tête, Schönhauser Allee 161A, 10435 Berlin

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    me Collectors Room Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Tschechisches Zentrum Berlin




    Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.