Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


ifa-Galerie Berlin

connect: Khoj. International Artists´ Association, Delhi

Gruppenausstellung



Nikhil Chopra, Yog Raj Chitrakar, Memory Drawing VII, Performance, 2009, © Nikhil Chopra

Die ifa-Galerien Berlin und Stuttgart schaffen Kontakte zwischen Menschen und Institutionen aus der ganzen Welt. Gerade in der Ausstellungsreihe "connect" arbeiten die Galerien mit Partnern zusammen, die diese Aufgabe im Bereich des internationalen Kulturaustausches teilen. Nach Kunst aus Vietnam und Rio de Janeiro präsentiert die ifa-Galerie Berlin in dieser Reihe vom 14. Oktober 2011 bis 22. Januar 2012 die Internationale Künstlervereinigung Khoj aus Delhi unter dem Titel "In Indien und weit darüber hinaus".
Khoj ist Inkubator für Kunst und Kunstdiskurs, ein kreativer Ort künstlerischer Begegnung, Vermittlung und kultureller Bildung. Als Akteur und Knotenpunkt in einem weltweiten Netzwerk bietet die Vereinigung eine Plattform für interdisziplinären Austausch und interkulturellen Dialog. Khoj ist eine Initiative, gegründet und organisiert von Künstlern für Künstler; Khoj überwindet mit Kunst und dabei vor allem mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern Grenzen: Über 500 Kunstschaffende aus der ganzen Welt haben sich seit der Gründung 1997 bei oder durch Khoj getroffen.


Shilpa Gupta & Huma Mulji, Aar Paar, Poster, © Rashid Rana

Die Leiterin der Initiative, Pooja Sood, entwickelte zusammen mit Matthias Görlich ein Ausstellungskonzept, in welchem ausschließlich die Künstlerinnen und Künstler zu "Wort" kommen: Bani Abidi, Zuleikha Chaudhari, Nikhil Chopra, Rohini Devasher, Shilpa Gupta und Huma Mulji, Abhishek Hazra, Hema Upadhyay, Sylvia Winkler und Stephan Köperl haben alle in und mit Khoj gearbeitet. Es entstanden Foto- und Videoarbeiten, Installationen, Performances, interaktive und partizipatorische Projekte im öffentlichen Raum, welche die Offenheit und Lebendigkeit dieses Raumes für Kunst widerspiegeln. Khoj entfaltet seine mitreißende Wirkung auch in Berlin!

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 128 Seiten und zahlreichen Abbildungen zum Preis von 15 Euro.

Weitere Informationen zur Ausstellung (ifa.de/ausstellungen/dt/).

Ausstellungsdauer: 14. Oktober 2011 bis 22. Januar 2012

Öffnungszeiten: Di bis So 14 bis 19 Uhr
Die Galerie bleibt vom 22.12.2011 bis 2.1.2012 geschlossen
Eintritt frei.

Veranstaltungen
Freitag, 14. Oktober 2011, 17 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Pooja Sood und den anwesenden Künstler/innen
Sonnabend, 15. Oktober 2011, 14 – 19 Uhr
Broken White V
Live-Performance mit Nikhil Chopra

Dienstag, 8. November 2011, ab 19 Uhr
Lange Nacht des Arabischen Films in Zusammenarbeit mit ALFILM 2011,
dem 3. Arabischen Filmfestival Berlin. Ein speziell für die ifa-Galerie Berlin
zusammengestelltes Kurzfilmprogramm parallel zum Festival, das vom
2. – 10. November im Berliner Kino Babylon läuft.
Kuratorin: Charlotte Bank

Donnerstag, 10. November 2011, 19 Uhr
connect: Vietnam
"Heimat - Quê Huong", Fotografien von vietnamesischen Rückkehrern von Nora Bibel (vom ifa gefördert) Buchpräsentation
Mit einer Lesung der Schriftstellerin Lê Minh Hà aus ihrer Erzählung:
„Opa, der Hund und ich“.

Donnerstag, 17. November 2011, 19 Uhr
Khoj Kasheer – Ein Kunstprojekt zum Kashmir-Konflikt
Vortrag von Herbert Grammatikopoulos, Stuttgart

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 19 Uhr
Encounter: Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Galerie SAVVY Contemporary und Zeitschrift SAVVY|art.contemporary.african
De-linearizing the Linear Genealogy A Case Study on Positioning the Other in Berlin - Lecture and Discussion (engl.)

Vermittlungsprogramm
KinderKunstProgramm
Sonntag, 13. November 2011, 11 – 13 Uhr
alles ist erleuchtet! – Ein Atelier über die Strahlkraft der Kunst
Für Kinder ab 6 Jahren
Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Informationen zur Ausstellung und Führungen für Gruppen
Dr. Barbara Barsch, Tel. 030/284491 11, Fax 030/28449142, E-Mail: barsch @ifa. de
Ev Fischer, Tel. 030/284491 40, Fax 030/284491 42, E-Mail: fischer @ifa. de

Informationen zum Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)
Jonas Moosmüller, Tel. 0711/2225-105, Fax 0711/2225-131, E-Mail: moosmueller @ifa. de , ifa.de


Hema Upadhyay, Letter, Installation, 2010, © Hema Upadhyay

Über das ifa
Das Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa) engagiert sich weltweit für Kunstaustausch, den Dialog der Zivilgesellschaften und die Vermittlung außenkulturpolitischer Informationen. Das ifa ist die älteste deutsche Mittlerorganisation für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik und wird vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert. Mit den ifa-Galerien in Stuttgart und Berlin, Kunst-Förderprogrammen und rund 50 weltweiten Tourneeausstellungen ist das ifa die deutschlandweit führende Institution im internationalen Kunstaustausch.

ifa-Galerie Berlin, Linienstraße 139/140, 10115 Berlin

------------------------------------------------

Press release

connect: Khoj
International Artists´ Association, Delhi

ifa Gallery Berlin, Linienstrasse 139/140, 10115 Berlin
14 October 2011 – 22 January 2012

The ifa Galleries in Berlin and Stuttgart help to establish contacts between people and institutions from around the world. In particular the exhibitions in the series “connect” are created in collaboration with partners who share this commitment to international cultural exchange. Following the presentation of art from Vietnam and Rio de Janeiro, the ifa Gallery Berlin now showcases the Delhi-based International Artists´ Association Khoj in an exhibition entitled “In India and far beyond”, running from 14 October 2011 to 22 January 2012.
Khoj is an incubator for art and artistic discourse, a creative place for artistic exchange, information and cultural education. Acting as a social hub within a global network the Association offers a platform for interdisciplinary exchange and intercultural dialogue. Khoj was founded on the initiative of artists and is organised for artists; Khoj overcomes boundaries by means of art and especially through the participation of the artists: more than 500 cultural producers from around the globe have met at or through Khoj since its establishment in 1997.

According to the concept of the exhibition, which was developed by Pooja Sood, the director of the Association, in collaboration with Matthias Görlich, it is solely the artists who shall “have their say”: Bani Abidi, Zuleikha Chaudhari, Nikhil Chopra, Rohini Devasher, Shilpa Gupta and Huma Mulji, Abhishek Hazra, Hema Upadhyay, Sylvia Winkler and Stephan Köperl have all worked at and in collaboration with Khoj. They created photo and video works, installations, performances, interactive and participatory projects in the public space, all of which reflect the openness and vitality of this space for the arts. In Berlin, too, Khoj will unfold its captivating effect!

The exhibition will be accompanied by a 128-page catalogue including numerous images, available for 15 EUR.

Opening: Thursday, 13 October 2011, 19:00
Duration: 14 October 2011 – 22 January 2012
Opening hours: Tue to Sun 14:00–19:00
The gallery will be closed from 22 December 2011 to 2 January 2012.
Admission free.

Events
Friday, 14 October 2011, 17:00
Guided tour through the exhibition with Pooja Sood and the present artists

Saturday, 15 October 2011, 14:00–19:00
Broken White V
Live performance by Nikhil Chopra

Tuesday, 8 November 2011, from 19:00
Long Night of Arab Film, in cooperation with ALFILM 2011, the 3rd Arab Film Festival Berlin. A program of short films curated specially for the ifa Gallery Berlin running in parallel to the Festival, which takes place at Kino Babylon Berlin from 2 to 10 November 2011.
Curator: Charlotte Bank

Thursday, 10 November 2011, 19:00
connect: Vietnam
“Home – Quê Huong”, Photographs of Vietnamese repatriates, by Nora Bibel (supported by ifa), book presentation. The author Lê Minh Hà reads from her novel: “Grandpa, the dog, and I”. (dt.)

Thursday, 17 November 2011, 19:00
Khoj Kasheer – An artistic project on the Kashmir conflict
Lecture by Herbert Grammatikopoulos, Stuttgart

Thursday, 1 December 2011, 19:00
Encounter: Dr Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, SAVVY Contemporary Gallery and SAVVY|art.contemporary.african Magazine
De-linearizing the Linear Genealogy. A Case Study on Positioning the Other in Berlin – Lecture and Discussion (in English)

Educational Program
Children´s Art Program
Sunday, 13 November 2011, 11:00–13:00
everything´s illuminated! – A workshop on the radiance of art
For children from the age of 6.
Admission free. Registration requested.

Information on the exhibition and guided tours for groups
Dr Barbara Barsch, phone +49-30-28449111, fax +49-30-28449142, email: barsch @ifa. de
Ev Fischer, phone +49-30-28449140, fax +49-30-28449142, email: fischer @ifa. de

Information on the Institute for Foreign Cultural Relations (ifa)
Jonas Moosmüller, phone +49-711-2225105, fax +49-711-2225131, email: moosmueller @ifa. de, ifa.de

About the ifa
The Institute for Foreign Cultural Relations (ifa) is an organization operating worldwide to promote artistic exchange and the dialogue between civil societies, and to provide information about foreign cultural policy. The ifa is Germany´s oldest institution for foreign cultural and educational policy and is supported by the German Federal Foreign Office, the state of Baden-Württemberg, and the city of Stuttgart. With the ifa galleries in Stuttgart and Berlin, an assortment of programs supporting the arts, and some fifty exhibitions travelling the globe, ifa is Germany´s leading institution for international artistic exchange.

ifa-Galerie Berlin




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 18.12.2017
    Montagsführung
    16.30: durch die Ausstellung : Blick Verschiebung Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf | Alt-Biesdorf 55 | 12683 Berlin
    S-Bahnhof Biesdorf, U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Morgenstern-Galerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie Kuchling




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie