sponsored by


Egbert Baqué Contemporary Art

Saeuseln tilgt Lust

Betty Boehm, Selket Chlupka, Philip Loersch und Tim Plamper




Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Galerie,

kennen Sie ´Die zute Tute`? Ist ein Gedicht von Kurt Schwitters:

En as hja in de poede seach,
Dan wieren d´r reade kjessen yn,
Und als sie in die Tüte sah,
Da waren rote Kirschen drin.
Dann make hja de poede ticht,
Dan wier de poede ticht.
Da war die TUTE zu. K.S.

Dieses Gedicht schwebt, gewissermaßen als Motto, über unserer nächsten Ausstellung ´Saeuseln tilgt Lust`. Klingt nach einer DADA-Ausstellung. Ist es aber nicht. Vielleicht ein bisschen…

Die Texte zu den Werken der beteiligten Künstler dieser Gruppenausstellung – Betty Boehm, Selket Chlupka, Philip Loersch und Tim Plamper – hat ein Kunsttexte-Generator geschrieben, die gezeigten Werke – Malerei, Zeichnung, Fotografie und Video – sind allerdings sämtlich handgearbeitet. Und sehenswert.

Vernissage ist am Samstag, 16. Juni 2012, 19-21 Uhr. Sie sind herzlich eingeladen. Die Tute können Sie zu lassen, Geist und Sinne aber bitte öffnen.

Mit den besten Wünschen
Egbert Baqué

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14 – 19 Uhr
Samstag 12 – 18 Uhr

Egbert Baqué Contemporary Art
Fasanenstraße 37
10719 Berlin

Tel 030 - 43.91.08.80
Mobil 0179 - 25.26.210

office@berlin-contemporary-art.com
Egbert Baqué Contemporary Art






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 20.10.2017
    Installatives Konzert
    20.30 Uhr: mit Maximilian Marcoll und Annie Garlid + „Amproprification #7: Weiss / Weisslich 17c, Peter Ablinger“ im Rahmen der Gruppenausstellung ECHOES
    rk - Galerie, Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie Villa Köppe




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+