Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Verein Berliner Künstler

FREIFLÄCHEN - Malerei, Zeichnungen, Collagen, Skulpturen, Objekte

Jutta Barth, Jürgen Kellig, Bettina Lüdicke, Siegrid Müller-Holtz, Annette Polzer, Susanne Ruoff



Bettina Lüdicke, Kugelbau, 2011, Variable Skulptur, 280 x 90 x 120 cm, Foto © Bettina Lüdicke

Jutta Barth, Pulppainting
Jürgen Kellig, Zeichnung und Malerei
Bettina Lüdicke, Skulpturen und Wandobjekte
Siegrid Müller-Holtz, Malerei und Collage
Annette Polzer, Malerei und Druckgraphik
Susanne Ruoff, Wandobjekte

Unter dem Titel FREIFLÄCHEN eröffnet die Galerie Verein Berliner Künstler eine Ausstellung, in der die Arbeiten der beteiligten Künstler mit Malerei, Zeichnungen, Collage über Wandobjekte bis hin zu frei stehenden Skulpturen ein breites Spektrum umfassen.

Gemeinsam ist allen Arbeiten der sparsame Einsatz der jeweiligen Mittel und eine Reduktion auf das Wesentliche, sowie der Einbezug des Immateriellen (Licht), des Dazwischen, des noch nicht besetzten Raumes.


Annette Polzer, Donaustrasse 13.15-14.15 Uhr, 2005, Öl auf Leinwand, je 150 x 120 cm, Foto © Annette Polzer

FREIFLÄCHEN sind nicht nur ein integraler Bestandteil in den einzelnen Arbeiten, FREIFLÄCHEN entstehen in der Ausstellung auch in der Gegenüberstellung und der Kombination der unterschiedlichen künstlerischen Positionen. Es sind zum einen filigrane Strukturen im Raum, an der Wand, in der Zeichnung; zum anderen eine zurückhaltende Farbigkeit in der Malerei und Assemblage, die dem Betrachter Raum - Gedankenfläche - für eigene Assoziationen freigeben.

Die großen Skulpturen von Bettina Lüdicke werfen lineare Schatten in den Raum und zeigen Strukturen, die sich in den Zeichnungen auf Recyclingblütten von Jutta Barth wiederfinden. Eine zurückhaltende Farbigkeit in den Mischtechniken von Siegrid Müller-Holtz und die Verwendung von Schrift korrespondiert mit den linearen Holzkörpern von Susanne Ruoff, die sie mit Abstand an die Wand montiert, so dass sie Schatten werfen und an Kaligrapfische Schriftzüge erinnern. Annette Polzer zeigt in einer seriellen malerischen Arbeit das Wandern eines Schattens über die Leinwand. Sie dokumentiert die Veränderung durch die Zeit. Vergänglichkeit wiederum wird von Jutta Barth durch die eingeschöpften Materialien thematisiert. Die Zeichnungen von Jürgen Kellig erscheinen wie eigene Universen, in den es um die Beziehung von Chaos und Ordnung geht.


Jutta Barth, Requiem für die Kastanie, 2012, Bodenskulptur, Pulpe, Kastanienstengel, Lavasand, 132 x 150 cm, Foto © Christian Vierus

Als BEGLEITPROGRAMM zur Ausstellung wird am 21.6.2012 ein einstündiges Konzert mit Farhan Sabbagh (Oud und arabische Percussion) stattfinden, mit der Gelegenheit, die Sommernacht im Garten des Vereins ausklingen zu lassen.

PROGRAMM
Donnerstag, 21. Juni 2012, 21 Uhr
KONZERT: Farhan Sabbagh, Oud-Virtuose

<

Arabische Laute und Perkussion mit freier Improvisaton
www. Farhansabbegh.de Eintritt: 10,00 €, ermässigt 8,00 €

FINISSAGE
Sonntag, 8. Juli 2012, 14 Uhr
Künstlergespräch, 17 Uhr
mit den ausstellenden KünstlerInnen
zu Fragen der Konzeption und den einzelnen Arbeitsweisen.

Der Verein Berliner Künstler (VBK) ist eine selbstverwaltete und unabhängige Vereinigung bildender Künstler/innen, die in Berlin leben und/oder arbeiten. Die vereinseigene Galerie am Schöneberger Ufer wirkt als Plattform für unterschiedliche Ausstellungsformate sowie Diskursveranstaltungen. Darüber hinaus kooperiert der VBK mit nationalen wie internationalen Organisationen und realisiert Kunstprojekte im In- und Ausland. Gegründet 1841 ist der VBK der älteste Künstlerverein Deutschlands und repräsentiert derzeit 120 aktive Mitglieder.

Öffnungszeiten
Di-Fr 15 bis 19 Uhr, Sa-So 14 bis 18 Uhr

Bürozeiten: Mo-Fr, 10-15 Uhr

Verein Berliner Künstler
Schöneberger Ufer 57
D-10785 Berlin Tiergarten-Mitte

Fon 0049 - (0)30 - 261 23 99
Fax 0049 - (0)30 - 269 31 916

info @ vbk-art. de
Verein Berliner Künstler




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.12.2017
    Parapolitik: Kulturelle Freiheit und kalter Krieg
    15 Uhr: Gespräch (EN) A lot of Fuss about a Drawing: On Stalin by Picasso and other Cold War Battles, Nida Ghouse, Lene Berg
    Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Ephraim-Palais




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung