Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Akademie der Künste / Hanseatenweg

Die Irren sind los...“ FLUXUS-Ereignisse in Europa 1962–1977



Ben Vautier, 26. Juli 1963, Fluxus-Festival in Nizza, Foto © Philippe Francois

Ausstellung, Performances, Vorträge im Rahmen von „A Year from Monday. 365 Tage Cage”

Eröffnung: Donnerstag, 12. Juli, 18 Uhr
Laufzeit: 13. Juli – 12. August 2012
Veranstaltungsort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten

„Die Irren sind los“ – ritzte ein Zuschauer im September 1962 in das Plakat der „Fluxus – Internationale Festspiele Neuester Musik“ in Wiesbaden. Der 50. Fluxus-Jahrestag 2012 ist Anlass, eine neue Sicht auf die radikalen künstlerischen Aktionen der 1960er und 70er zu präsentieren. Eine multimediale Ausstellungsinstallation dokumentiert die historischen Fluxus-Ereignisse und lädt zur interaktiven Begegnung mit Aktionen, Künstlern und Zeitzeugen ein. Das Projekt findet als Kooperationsveranstaltung im Rahmen von „A Year from Monday“, des Jahresprogramms der Akademie der Künste zu John Cage, in der Akademie der Künste, Hanseatenweg, statt.

Ab 1962 wurde eine Reihe von Städten in ganz Europa Schauplatz von Fluxus-Ereignissen. Eine lose Formation junger Künstler wurde dadurch bekannt, dass sie „eine Weile mit Butter und Eiern hantierten“, sich auf der Bühne die Haare rasierten und einen Konzertflügel zerlegten. Ein Sturm der Entrüstung bei Publikum und Medien brach los. Die Künstler – darunter Eric Andersen, George Brecht, Dick Higgins, Alison Knowles, George Maciunas, Nam June Paik, Ben Vautier, Wolf Vostell, und viele andere – hatten es sich zum Ziel gemacht, die Grenzen der Kunst zu sprengen und den bürgerlichen Kunstbegriff zu überwinden.
„Die Irren sind los...“ bündelt Forschungsergebnisse, macht bislang unentdecktes Material zugänglich und verschafft vor allem Künstlern und Zeitzeugen Gehör. Die Ausstellung stellt die performativen Aspekte von Fluxus in den Mittelpunkt. Filme, Tonaufnahmen, Fotografien, Partituren, Künstler- und Zeitzeugeninterviews sind über iPads zugänglich. Es gibt Künstler-Performances, Vorträge, thematische Führungen und auch die Besucher selbst können (Do-it-yourself!) Fluxus-Kompositionen aufführen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit ca. 450 Seiten in englischer Sprache.

Kuratoren: Petra Stegmann mit Elisabeth Delin Hansen, Peter van der Meijden, Henar Rivière, Heike Roms, Caroline Ugelstad

Beteiligte Künstler: Eric Andersen, Milan Knizák, Alison Knowles, Jaroslaw Kozlowski, Larry Miller, Ann Noël, Ben Patterson, Willem de Ridder, Tamas St.Turba, Ben Vautier u.v.a.

Weitere Orte: Poznan, Krakau, Kopenhagen, Vilnius, Paris

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin
Akademie der Künste / Hanseatenweg




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 24.11.2017
    Hybrid Encounters. Kunst trifft Wissenschaft
    19 Uhr: Auftaktveranstaltung: Performance & Gespräch mit Siobhan Davies (Choreografin) und Prof. Dr. Arno Villringer (Neurologen)
    Probensaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Urban Spree Galerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Kleistpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Rumänisches Kulturinstitut Berlin