Anzeige
kunstkraftwerk

sponsored by


Akademie der Künste / Pariser Platz

Eduardo Chillida in Deutschland. Vitrinenausstellung und Videodokumentation

Eduardo Chillida



Eduardo Chillida, „Berlin“, Foto © Museo Chillida-Leku

Eröffnung: Freitag, 19. Oktober 2012, 19 Uhr

Grußwort: Gloria Mínguez Ropiñón, Kulturrätin der Spanischen Botschaft
Einführung: Robert Kudielka, Mitglied der Akademie der Künste
Akademie der Künste, Passage, Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Anlässlich des 10. Todestages des spanischen Bildhauers Eduardo Chillida zeigt die Akademie der Künste in Kooperation mit der Fundación Chillida-Belzunce in der Passage des Akademie-Gebäudes am Pariser Platz eine Vitrinenausstellung und Videodokumentation zu dem spanischen Künstler. Im Mittelpunkt der von Ignacio Chillida kuratierten Präsentation stehen Chillidas Skulpturen im öffentlichen Raum in Deutschland und die Freundschaft mit dem Philosophen Martin Heidegger. Die Schließung des Chillida-Leku-Museums im spanischen Hernani am 1. Januar 2011 „aufgrund der Finanzkrise seit 2007“ (so die offizielle Begründung) ist ein exemplarisches Beispiel für das Zurückfahren der staatlichen Kunstförderung in Europa. Damit ist ein bedeutendes Zentrum für Kunst im Baskenland für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Die Hommage in der Akademie ist insofern auch Ausdruck der Besorgnis um die gegenwärtige Situation von Kunst und Kultur in Europa.

Eduardo Chillida, geboren 1924 in San Sebastián, war von 1991 bis zu seinem Tod 2002 Mitglied der Akademie der Künste. Er ist international nicht nur mit der Installation von zahlreichen Skulpturen im öffentlichen Raum bekannt geworden – die Skulptur vor dem Bundeskanzleramt in Berlin ist ein prominentes Beispiel dafür –, sondern auch durch das Buch „Die Kunst und der Raum“ mit einem Text von Heidegger und einer Serie von Litho-Collagen von Chillida.

Neben der Präsentation in der Akademie gibt es weitere Veranstaltungen zu Ehren Chillidas. Am 19. Oktober vormittags findet am Bundeskanzleramt, vor der Skulptur „Berlin“, für geladene Gäste eine „Hommage an Eduardo Chillida“ in Anwesenheit des Kanzleramtsministers Ronald Pofalla statt.
Am 25. und 26. Oktober folgt das von Ana María Rabe geleitete öffentliche Symposium „Das Format der Ideen“ in der Universität der Künste (weitere Informationen: udk-berlin.de).

Ausstellungsdaten:
20. Oktober – 25. November 2012
Eduardo Chillida in Deutschland. Vitrinenausstellung und Videodokumentation
Akademie der Künste, Passage, Pariser Platz 4, 10117 Berlin
täglich 10-22 Uhr, Eintritt frei

Akademie der Künste
Pariser Platz 4
10117 Berlin
Tel. +49(0)30 200 57-15 14
Fax +49(0)30 200 57-15 08
Akademie der Künste / Pariser Platz




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.01.2018
    Filme und Künstlergespräch
    19 Uhr: mit mit Lutz Dammbeck im Rahmen der Ausstellung Hinter der Maske. Künstler in der DDR
    Museum Barberini | Alter Markt | Humboldtstr. 5–6 | 14467 Potsdam

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Galerie Villa Köppe




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    me Collectors Room Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Tempelhof Museum




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Körnerpark