Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


ART LABORATORY BERLIN

Synaesthesia / I: THE ORANGE SMELL OF NOVEMBER

Barbara Ryan and Annette Stahmer



Barbara Ryan, "That can´t be September - it smells like the August of 1985!", 2012 (Detail)

Vernissage: 26. Oktober 2012, 20 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 27. Oktober – 16. Dezember 2012
Öffnungszeiten: Fr-So, 14-18 Uhr und nach Vereinbarung

Art Laboratory Berlin heißt Sie im Rahmen der laufenden Reihe Synaesthesia zur Eröffnung der Ausstellung The Orange Smell of November mit aktuellen Arbeiten von Barbara Ryan und Annette Stahmer herzlich willkommen.

Der Begriff „Synästhesie“, aus dem Griechischen „Aisthesis“ („Empfindung”, „Sinneseindruck“) und „syn“ („zusammen", „gemeinsam"), meint die Erfahrung zweier oder mehrerer Sinneseindrücke zur selben Zeit. Synästhesie ist sowohl als künstlerisches Paradigma als auch als neurologisches Phänomen zu verstehen. Epochen wie der Renaissance, der Romantik oder des Symbolismus wurde dieses Gebiet intensiv untersucht, eine besondere Rolle spielte die Synästhesie in der Avantgarde-Bewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das Phänomen der synästhetischen Wahrnehmung spiegelt sich in der Multimedialität unseres gegenwärtigen technologischen Zeitalters. Es war jene Interdisziplinarität der Sinne die Art Laboratory Berlin dazu veranlasste, nach KünstlerInnen zu suchen, die entweder Synästhesie als Grundlage ihrer künstlerischen Arbeit machen oder die ihre eigene synästhetische Wahrnehmung in ihrer Kunst einfließen lassen.


Barbara Ryan, "That can´t be September - it smells like the August of 1985!", 2012 (Detail)

Die Wahrnehmung der britischen Künstlerin Barbara Ryan ist geprägt von ihrer polymodalen Synästhesie, die sie wiederum für ihre künstlerischen Projekte nutzt. Sie empfindet ihre Form der Synästhesie als etwas, das sich in ihrem „Parallel-Bewusstsein abspielt – im Gegensatz zu etwas, das sich im Unterbewussten befindet – und eine Dualität des Sehens erzeugt“. Ihre neue Installation That can’t be September – it smells like the August of 1985! visualisiert auf einzigartige Weise die subjektive Empfindung der Künstlerin von Geruch, Farbe, Zeit und Raum, die sie bei ihrem Berlinaufenthalt während der 90er Jahre erlebte.


Annette Stahmer, "A ist Blau", 2009 (Videostill)

Die Künstlerin Annette Stahmer untersucht in ihren künstlerischen Arbeiten Strukturen von Sprache, besonders der gesprochenen Sprache. Das gesprochene Wort und die menschliche Stimme spielen eine wesentliche Rolle in ihren Video- und Filmarbeiten, so auch in der hier präsentierten Arbeit A ist blau. In der Videoarbeit spricht die Mutter der Künstlerin, selbst graphematisch synästhetisch begabt, über ihre individuelle Farbwahrnehmung von Vokalen. Die Arbeit zeugt sowohl von außergewöhnlicher Akkuratesse, als auch einem starken poetischen Moment in der Verbindung zwischen Bewusstsein, Sprache und Wirklichkeit

artlaboratory-berlin.org

Kuratiert von Regine Rapp & Christian de Lutz
Presse: Olga Shmakova

Mit freundlicher Unterstützung:
- Art Council England
- British Council

ART LABORATORY BERLIN
Regine Rapp, Christian de Lutz
Prinzenallee 34, 13359 Berlin
artlaboratory-berlin.org
info@artlaboratory-berlin.org

-----------------------------------------

Opening: 26 October, 2012, 8PM
Exhibition runs: 27 October – 16 December, 2012
Open: Fri-Sun, 2-6 PM and by appointment

As part of the new series Synaesthesia, Art Laboratory Berlin is pleased to invite you to the exhibition The Orange Smell of November with new works by Barbara Ryan and Annette Stahmer.

The term "synaesthesia", from the Greek "aisthesis" ("Sensation", "sensory impression") and "syn" ("together") meaning the experience of two or more sensory impressions at the same time, is both an artistic paradigm and neurological phenomena. It has been prominent in the melding of the arts from the Renaissance masque through Romanticism and Symbolism, and played a major role in the 20th century avant-garde. This phenomenon of synaesthetic perception can be mirrored in the multimediality of our technological age. This interdisciplinarity of the senses led Art Laboratory Berlin to search for artists who either use synaesthesia as a basis for their work, or who incorporate their own synaesthesia in their art.

The artist Barbara Ryan´s perceptions of the world are underpinned by her polymodal synaesthesia which in turn forms the foundation of her artistic work. She experiences her synaesthesia »as something that is in her parallel conscious – as opposed to something that is in the subconscious, creating a duality of vision«. Her installation That can’t be September – it smells like the August of 1985! combines in a unique way the artist’s intimate personal relationship between scent, color, time and space, played out within the city of Berlin, where she lived in the 1990s.

The artist Annette Stahmer investigates structures of language and speech in her artistic work. Spoken word and the human voice play an important part in her video and film work, as is the case in the work A ist blau. In the video the artist’s mother, a grapheme synaesthete, talks about and also demonstrates her unique and subjective color perception of vowels. The work is done both with extraordinary accuracy, as well as a strong poetic sense of the connection between consciousness, language and reality.

artlaboratory-berlin.org

Curated by Regine Rapp and Christian de Lutz
Press: Olga Shmakova

With the generous support of:
- Art Council England
- British Council

ART LABORATORY BERLIN
Regine Rapp, Christian de Lutz
Prinzenallee 34, 13359 Berlin
info@artlaboratory-berlin.org

ART LABORATORY BERLIN




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.12.2017
    Parapolitik: Kulturelle Freiheit und kalter Krieg
    15 Uhr: Gespräch (EN) A lot of Fuss about a Drawing: On Stalin by Picasso and other Cold War Battles, Nida Ghouse, Lene Berg
    Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Körnerpark