Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Verein Berliner Künstler

GIFTSCHRANK

Gruppenausstellung




Zu Weihnachtszeit und Jahresende 2012/13 präsentiert die Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER eine besondere Ausstellung.
Unter dem Titel GIFTSCHRANK zeigen 47 Künstler des VBKs Werke verschiedener künstlerischer Genres.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 5. Dezember 2012 um 19 Uhr in der Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER eröffnet.

Hinter dem Titel GIFTSCHRANK verbirgt sich ein Wortspiel. Verstehen kann man ihn als einen Schrank voller giftiger Stoffe, einen Schrank mit Sperrvermerk… ebenso aber auch als einen Schrank voller guter Gaben. Denn im Englischen meint der Begriff „gift“ ein Geschenk oder Mitbringsel.



Regina Roskoden, All you need, 2010, Objekt, Foto © R. Roskoden

Und so interpretieren die teilnehmenden Künstler das Thema aus ganz verschiedenen Sichtweisen und Kontexten. Zusätzlich erhält der Betrachter vom Künstler Hinweise zu Darreichungsform und möglichen Nebenwirkungen der Arbeiten. An persönlichen Statements wird ablesbar, ob der Künstler das Geschaffene, sein Sujet oder den Inhalt als Fluch oder Segen empfindet.

Nicht jedes Gift wirkt tödlich. So führt der Genuss von Alkohol, Tabak oder Heroin zu mitunter rauschhaften Zuständen. Schon aus der Kunstgeschichte kennen wir die Experimentierfreude der Künstler, die unter dem bewussten Einfluss der Drogen Ihr Unterbewusstsein ergründeten und zum Ausdruck brachten. Zuweilen liegt es in der Kunst der Zubereitung, dem Konsumenten eine gerade noch tolerierbare Giftdosis zu verabreichen. So kann der Genuss eines eigentlich giftigen Kugelfisches zu einem kulinarischen Höhepunkt werden. Im günstigsten Fall beschränken sich die Vergiftungserscheinungen auf ein prickelndes Taubheitsgefühl im Mund und eine zunehmende Euphorie. Erst die Menge macht das Gift.



Monika Ortmann, panicroom 2, 1999, Objekt, Foto © M. Ortmann

In diesem Sinne sind Sie herzlich eingeladen, sich dem Geschick unserer Künstler und der Wirkung ihrer Arbeiten anzuvertrauen. Womöglich handelt es sich dabei um eine gute Gabe, die Ihnen zuteil wird ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten.

teilnehmende Künstler: Jutta Barth, Monika Bartsch, Silke Bartsch, Gerda Berger, Lutz Brandt, Gerd Breidenstein, Barbara Czarnojahn, Norma Dimmer, Burghild Eichheim, Ute Faber, Ludvik Feller, Ulrike Frank, Gerhard Gabel, Hans-Jürgen Gabriel, Marianne Gielen, Axel Gundrum, Wilfried Habrich, Hella Horstmeier, Jürgen Kellig, Ralf Kleine, Susanne Knaack, Karoline Koeppel, Matthias Koeppel, LOUIS, Peter Th. Mayer, Karl-Heinz Moeller, Monika Ortmann, Renate Frommer, POGO, Vessela Posner, Jens Reulecke, Regina Roskoden, Michaela Rothe, Peter Schlangenbader, Sabine Schneider, SOOKI, Hermann Spörel, Hans Stein, Andrea Streit, Detlef Suske, Jürgen Tenz, Anna von Bassen, Doris von Klopotek, Monica von Rosen, Helga Wagner, Barbara Zirpins

ERÖFFNUNG
Mittwoch, 5. Dezember 2013, 19 Uhr
Künstlerische Einführung
Peter Schlangenbader, Vorstand

LESUNG
Mittwoch, 12. Dezember 2012, 20 Uhr
Edvard Munch, die Elf und der Beginn der Berliner Secession
Gast: Michael Nungesser, Kunsthistoriker, Publizist, Kurator
Eine Veranstaltung in Kooperation mit Literatur-Salon Potsdamer Strasse

FINISSAGE
Sonntag, 13 Januar 2013, 14 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten
Di-Fr 15 bis 19 Uhr, Sa-So 14 bis 18 Uhr

Verein Berliner Künstler
Schöneberger Ufer 57
10785 Berlin - Mitte
Tel. 030 / 261 23 99
Fax 030 / 26 93 19 16
e-mail: info@vbk-art. de
Verein Berliner Künstler






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 22.10.2017
    Führung
    14 Uhr: Was ist Kunst?
    Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin | Invalidenstraße 50-51 | 10557 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Kleistpark | Projektraum




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin