sponsored by


Galerie Bergwasser

Coser Closer - Porträtfotografien von chinesischen Cosplay-Akteuren

Feipeng Jiang



Feipeng Jiang, Si, 2012, Lambda Print, 80 x 80 cm, © Galerie Bergwasser, Feipeng Jiang

Please scroll down for English version

Vernissage: Samstag, 24.08.2013 ab 18 Uhr

Ausstellung: 24.8. – 26.10.2013
Der Künstler wird anwesend sein.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Öffnungszeiten: Di bis Fr 10 – 18 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr

Galerie Bergwasser freut sich sehr, ihre Eröffnung der neuen Räume in der Grolmanstraße 16/16A in Berlin Charlottenburg anzukündigen.

Die Galerie schafft durch die ungewöhnliche Kombination von ausgesuchten Designprodukten und zeitgenössischer Kunst aus Asien und Deutschland einen Ort der Begegnung und der Entspannung. Bei einer Tasse Tee oder Kaffee kann in Bilderbüchern geblättert, können kleine ungewöhnliche Objekte entdeckt oder ganz einfach Kunst genossen werden.

Der Designshop im vorderen Eingangsbereich mit dem warmen Holzboden und der Stuckdecke stellt ausgefallene Designprodukte von chinesischen wie auch deutschen DesignerInnen vor, die erstmalig in Berlin zu sehen sind.


Feipeng Jiang, Qing, 2012, Lambda Print, 80 x 80 cm, © Galerie Bergwasser, Feipeng Jiang

Die Galerie im hinteren Bereich im klassischen White Cube Stil stellt Gegenwartskunst verschiedener Medien aus: Fotokunst von Feipeng Jiang, Öl- sowie Holzmalerei von der deutschen Künstlerin Moki und die Neu-Interpretation chinesischer Malerei von der chinesischen Künstlerin Jing Liu.

Zum Auftakt präsentiert die Galerie die erste Soloausstellung des chinesischen Fotokünstlers Feipeng Jiang mit seiner Porträtserie „Coser Closer“. Die Fotografien zeigen Nahaufnahmen von chinesischen Jugendlichen, die sich wie ihre japanischen Manga- oder Trickfilmhelden kostümiert haben. Dieses Phänomen wird Cosplay genannt, ein japanisches Kunstwort, welches jedoch aus den englischen Begriffen costume und play, also Kostümspiel, zusammengesetzt ist. Vor allem weibliche Coser (so das Kurzwort für Cosplayer) lieben es, sich in verschiedenen Rollen auszuprobieren, um letztendlich ihre eigene Rolle in der Gesellschaft und im Leben zu finden. Doch das Kostüm, das die Heldenfigur identifizierbar macht, enthält uns der Künstler vor, der Fokus wird nur auf das Gesicht gelenkt.


Feipeng Jiang, Can, 2012, Lambda Print, 80 x 80 cm, © Galerie Bergwasser, Feipeng Jiang

Die Porträts faszinieren durch das Vexierspiel von technischer Schärfe und inhaltlicher Mehrdeutigkeit.

Feipeng Jiang absolvierte 2007 den Studiengang „Integriertes Design“ mit Schwerpunkt „Mensch und Information“ an der Hochschule in Bremen bei den Professoren Bernd Bexte und Eckhard Jung. Er hat an diversen Designprodukten und Büchern mitgewirkt. 2008 erhielt er für sein Künstlerbuch „Mo Stadt“ den Red-Dot-Design-Preis.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Feipeng Jiang
Coser Closer
Portrait photographs of Chinese cosplay actors

Opening: Saturday, August 24th, 2013, 6 pm

Exhibition: 24.8. – 26.10.2013
The artist will be present.

A catalog will be available.
Opening hours: Tue to Fri 10 am – 6 pm, Sat 11 am – 4 pm


Gallery Bergwasser is delighted to announce the opening of its new premises at Grolmanstraße 16/16A in Berlin Charlottenburg.

With its unusual combination of selected design products and contemporary art from Asia and Germany, Galerie Bergwasser creates a place to meet and relax. You can leaf through illustrated books, discover unusual small items or simply enjoy art over a cup of tea or coffee.

The Designshop in the front entrance area, with its warm wooden floors and stucco ceiling, presents out-of-the-ordinary design products by Chinese and German designers, on display in Berlin for the first time.

The Gallery in the rear area, in classic White Cube style, presents contemporary art of various genres: fine art photography by Feipeng Jiang, oil and wood painting by German artist Moki, and Chinese artist Jing Liu’s new interpretation of Chinese painting.

To mark the opening, the Gallery is showcasing the first solo exhibition by Chinese fine art photographer Feipeng Jiang with his series of portraits Coser Closer. The photographs show close-ups of Chinese youngsters who have dressed up to look like their Japanese manga or cartoon film heroes. This phenomenon is called cosplay, a Japanese coinage deriving from the English words costume and play. Female cosers (short for cosplayers) in particular love to try out different roles with a view to ultimately finding their own role in society and in life. But the artist does not let us see the costume that would make the hero figure identifiable, placing the focus only on the face.

The portraits are picture puzzles fascinating for their technical clarity and the ambiguity of their contents.

Feipeng Jiang completed a course in Integrated Design at the University of the Arts Bremen in 2007, focusing on People and Information, studying under the tutelage of Professor Bernd Bexte and Professor Eckhard Jung. He has cooperated on a wide variety of design products and books. In 2008, he was awarded the Red Dot Design Award for his artistic book Mo City.

Minh An Szabó
Galeriemanagerin


Galerie Bergwasser
Galerie · Verlag · Design Shop
idee MANDARIN GmbH

Grolmanstr. 16/16A
10623 Berlin
Germany
T: +49 (0)30 9149 7030
F: +49 (0)30 5481 7010
M: +49 (0)151 2067 8936
E: szabo@galerie-bergwasser.de

Galerie Bergwasser






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.10.2017
    MOVES#159 Nadja Abt
    20.30 Uhr: »Seafarers – Seefrauen« mit szenischer Lesung, Filmscreening und Postern
    Image Movement | Oranienburger Str. 18 | 10178 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kienzle Art Foundation




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kunsthochschule Berlin-Weißensee




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf