Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Akademie der Künste / Pariser Platz

ARTE POSTALE

Bilderbriefe, Künstlerpostkarten, Mail Art




CL Francke, Rotterdam/Niederlande, an Guillermo Deisler, Plovdiv/Bulgarien, 1.7.1986, Das Paradies der Arbeiter, Mail Art-Karte mit Collage, 10,5 x 14,7 cm, Guillermo-Deisler-Sammlung, Akademie der Künste, Berlin

Die Ausstellung ARTE POSTALE zeigt Bilderbriefe und Künstlerpostkarten aus den Archiven der Akademie und gewährt erstmals auch Einblick in ihre große
Mail Art-Sammlung. Darüber hinaus präsentiert sie ausgewählte Künstlerpost und Postkartenentwürfe von zeitgenössischen Künstlern und Künstlerinnen.
Die einmalige Schau von bisher noch nie oder selten gezeigten Arbeiten umfasst knapp 700 Exponate, darunter auch Plakate und Objekte sowie ungezählte Beiträge einer aktuellen Mail-Art-Aktion.

Im historischen Teil der Ausstellung breitet die Akademie Schätze aus ihren Archivbeständen aus. Hier finden sich Briefe und Postkarten von George Grosz, Else Lasker-Schüler, Max Pechstein oder auch Zeichenbotschaften von Bernhard Heisig, Bernard Schultze, Werner Stötzer und Joachim John, die an die Akademie adressiert waren. Zu den zahlreichen gezeichneten, gemalten, collagierten, druckgrafisch oder typografisch bemerkenswerten Postsendungen von Künstlern und Künstlerinnen anderer Sparten zählen die Briefe der Architektengemeinschaft Gläserne Kette, Postalisches von Hans Scharoun, aquarellierte Botschaften von Sarah Kirsch und Peter Rühmkorf, Bilderbriefe von Einar Schleef, Grüße und Kurzkommentare von Robert Wilson, Luigi Nono und György Ligeti.



Joseph Beuys, Kassel, an Klaus Staeck, Heidelberg, 15.8.1977, Holzpostkarte, Siebdruck, Bleistift auf Fichtenholz, 10,5 x 14,8 x 3,5 cm, Sammlung Staeck, © Edition Staeck, Heidelberg / VG Bild-Kunst, Bonn 2013, Foto: Eric Tschernow

Einen Schwerpunkt der Schau bilden Postsendungen von herausragenden Protagonisten der DDR-Mail-Art-Szene und ihren Korrespondenzpartnern in Ost und West, darunter auch von den in ihrer Heimat politisch verfolgten Mail Artisten Clemente Padín und Jorge Caraballo (Uruguay) sowie Edgardo-Antonio Vigo (Argentinien). Mit subversiver Energie und pointierter Metaphorik auf der Wort- und Bildebene verstanden sie es, staatliche Kontroll- und Regelinstanzen zu unterlaufen, den Horizont ästhetisch und gedanklich zu erweitern und über Grenzen hinweg politische und soziale Solidargemeinschaften zu bilden.

Wie wichtig für Fluxus- und Konzeptkünstler und viele andere Kunstschaffende im Westen die Postkarte als künstlerisches Medium und von welcher generellen Bedeutung für die Freundschaft unter Künstlern der Austausch von Bildern und Worten per Post war und ist, führt ein weiterer Ausstellungsteil vor Augen. Er ist der Edition Staeck und der Künstlerpost gewidmet, die Klaus Staeck von zahlreichen Künstlern und Künstlerinnen erhielt. Zu seinen Korrespondenten gehören Joseph Beuys, Dieter Roth und Daniel Spoerri, Hanne Darboven, James Lee Byars, Jean-Jacques Lebel, aber auch Andy Warhol, Emil Schumacher und Jonathan Meese.



Daniel Spoerri, Marienplatz und Frauenkirche, 1972, Postkarte der Edition Staeck, Offsetdruck, 10,5 x 14,8 cm, Sammlung Staeck, © Edition Staeck, Heidelberg / VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Das Ergebnis einer anlässlich der Ausstellung initiierten Mail-Art-Aktion zum Thema „Academy/Akademie“ verdeutlicht, wie sehr auch im Zeitalter des Internets das analoge Netzwerken und künstlerische Agieren im „kleinen Format“ ein Bedürfnis ist und Freude macht.

Begleitend zur Ausstellung, kuratiert von Rosa von der Schulenburg, erscheinen ein Katalog und Reprints von ausgewählten Postkarten sowie zwei für die Ausstellung von Klaus Staeck gestaltete Postkarten und ein Zweierset mit von ihm entworfenen Sondermarken. Mit besonderer Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste sowie der Deutschen Post AG

Katalog:
ARTE POSTALE
Bilderbriefe, Künstlerpostkarten, Mail Art aus der
Akademie der Künste und der Sammlung Staeck
Rosa von der Schulenburg im Auftrag der AdK (Hg.)
AdK, Archiv, Berlin 2013
125 Farb-Abb., 136 S., ISBN 978-3-88331-198-2
Preis in Ausstellung / Buchhandel 20 €

Postkarten-Edition
Die Edition mit Reprints von ausgewählten Motiven aus der Ausstellung und einer hierfür von Klaus Staeck gestalteten Postkarte ist in der Ausstellung bzw. im Buchladen der Akademie käuflich zu erwerben.

Ausstellungsdauer: 30. August – 08. Dezember 2013

Führungen sonntags 11 Uhr, donnerstags 17.30 Uhr,
zu allen Schul- und Ferienworkshops,
darüber hinaus für Schulklassen nach Vereinbarung
In Zusammenarbeit mit dem Meininger Hotel
>> ausführliche Informationen unter adk.de/kunstwelten

Öffnungszeiten dienstags bis sonntags 11-19 Uhr / geöffnet am Feiertag (03.10.)

Eintritt € 6/4, bis 18 Jahre und am 1. Sonntag im Monat Eintritt frei

Akademie der Künste
Pariser Platz 4
10117 Berlin
Tel. (030) 200 57-1000

Akademie der Künste / Pariser Platz




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 14.12.2017
    Videoprojekt: My Mother´s Land / Müttererde
    18-22 Uhr: von Jessica Lauren Elizabeth Taylor in Zusammenarbeit u.a. mit Astrid Gleichmann featuring Camalo Gaskin, Tobi Ayedadjou, Niv Acosta. Im Rahmen der Ausst. WHEN THE SEA LOOKS BACK.
    DISTRICT Berlin | Bessemerstraße 2-14 | 12103 Berlin

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie Kuchling




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung