Lieder ohne Worte – Bilder der Erinnerung,>

sponsored by


Ephraim-Palais

Barbara Loftus
Lieder ohne Worte – Bilder der Erinnerung



Der Brief, Öl auf Leinwand, 2010, © Barbara Loftus

Laufzeit: 04.09.2013 bis 19.01.2014

Die in Brighton lebende Malerin Barbara Loftus entführt uns in die behagliche Welt ihrer jüdischen Großeltern in Berlin-Schöneberg. Während auf dem Klavier Mendelssohn Bartholdys „Lieder ohne Worte“ verklingen, dringt in die Idylle schon bald das Böse in Gestalt von Braunhemden ein. Möbelpacker schaffen das Instrument weg; ein Verweis auf die bevorstehende Deportation seiner Besitzer. Nur die Tochter Hildegard, Barbara Loftus´ Mutter, überlebt den Holocaust in England. Erst im Alter berichtet sie ihr davon. Barbara Loftus vermag über die Rekonstruktion des Schicksals ihrer Angehörigen hinaus dem Geschehenen eine Aura zu verleihen, der sich der Betrachter kaum entziehen kann.


Konfiszierung von Porzellan, Öl auf Leinwand, 1995, © Barbara Loftus

Die Ausstellung wird ermöglicht durch die Ilse-Augustin-Stiftung zur Förderung bildender Künstler.

Ephraim-Palais | Stadtmuseum Berlin
Poststraße 16 | 10178 Berlin
Öffnungszeiten: Di, Do–So 10–18 Uhr | Mi 12–20 Uhr
Eintritt: 7,00 / erm. 5,00 Euro
Infoline (030) 24 002–162
stadtmuseum.de


Ephraim-Palais




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    karma

    Anzeige
    rundgang


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Tempelhof Museum




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ifa-Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz