sponsored by


raum5 Galerie

"Ich sehe was, was Du nicht siehst"

Malte Brekenfeld, Dirk Wunderlich


Malte Brekenfeld | Dirk Wunderlich
Ich sehe was, was Du nicht siehst!
raum5 Galerie
Vernissage: 15. Juni 2007
Ausstellung: 16. Juni-28. Juli 2007

Unter dem Titel Ich sehe was, was Du nicht siehst! werden zwei unterschiedliche Positionen der Künstler Malte Brekenfeld und Dirk Wunderlich ausgestellt. Trotz der formalen Unterschiede verbindet beide Positionen ein spielerischer Umgang mit der Wirklichkeit. Wie in dem berühmten Kinderspiel, das der Titel vorgibt, geht es um das Entdecken. In diesem Fall um das Entdecken von Aspekten der Realität, die erst auf den zweiten Blick gesehen werden.

Der malt so verrückt, wie die Welt ist beschrieb eine Besucherin Malte Brekenfelds Bilder in einer Ausstellung. In symbolischen Formen präsentiert der mecklenburgische Künstler die Triebe des menschlichen Daseins. Eine häufige Inspirationsquelle ist dem Künstler dabei die Welt des Wassers. Fische und Seetiere aber auch andere, literarische Motive geraten zu Stellvertretern menschlicher Bedürfnisse, die dem Leben Tribut zollen, trotzdem immer auch ein Spiel mit dem Feuer bleiben.

Dirk Wunderlich bewegt sich mit seinen Skulpturen virtuos in biologischen Formwelten. Seine Objekte sind Symbiosen aus Insekten, Säugetieren, Spinnenarten und Pflanzen. Sie wirken wie erstarrte, verlassene Häuser ihrer Bewohner, manchmal wie Überbleibsel einer Verpuppung. Auf eigenartige Weise verbinden sich die Themen Leben, Tod, Vergänglichkeit und Metamorphose in seinen Arbeiten. Beim Betrachten seiner Objekte beschleicht einen das sonderbare Bewusstsein der eigenen Herkunft und auch der eigenen Vergänglichkeit.

Beiden Künstlern ist die Freude am Detail gemeinsam. Brekenfelds Bilder zeichnen sich durch Ansammlungen von symbolischen Formen aus, die der Betrachter sorgfältig wie ein Buch lesen muss. Wunderlichs Objekte sind sehr feingliederig und weisen Spuren von Verwesungen auf. Beide Werkgruppen fordern den Betrachter zur Interpretation heraus und sperren sich einer rein ästhetischen, formalen Wahrnehmung.

Malte Brekenfeld wurde 1966 in Teterow geboren, arbeitete als wissenschaftlicher Hilfszeichner am Anatomischen Institut der Universität Rostock und studierte Kommunikationsdesign in Berlin-Weißensee. Er arbeitet seit 1994 freiberuflich als Maler, Zeichner und Objekterfinder in Repnitz, Landkreis Güstrow.
Dirk Wunderlich wurde 1961 in Berlin geboren, studierte Bildhauerei in Berlin-Weißensee und arbeitet seit 1986 freiberuflich als Bildhauer und Designer. Seine Arbeiten stehen unter anderem im Bio Medizin Technikum Teterow, im Schlosspark Ulrichshusen und befinden sich in Privatsammlungen. Er lebt und arbeitet in Mecklenburg-Vorpommern.

MALTE BREKENFELD Biographisches
- 1966 in Teterow geboren
- 1986-1987 zwei Semester Biologie an der Ernst-M.-Arndt-Universität, Greifswald
- 1987-1988 wiss. Hilfszeichner am Anatomischen Institut der Universität Rostock
- 1988-1993 Studium und Diplom im Fach Kommunikationsdesign, Berlin-Weißensee
- seit 1993 freiberuflich als Zeichner, Maler und Objektkünstler in Repnitz, Landkreis Güstrow
- seit 1998 Vorsitzender des künstlerisch-kulturell ausgerichteten gemeinnützigen Vereins "Bullenstall" e.V., Repnitz

Einzelausstellungen (Auswahl)
- 1996 Olaf Clasen Galerie, Köln
- 1996 Galerie Staudenhof, Potsdam
- 1998 Kunstverein Gütersloh
- 1999 Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Schwerin
- 2001 Kunsthalle Kühlungsborn

Gruppenausstellungen (Auswahl)
- 1996 Museum für Junge Kunst, Frankfurt/Oder
- 1997 Deutschlandbilder, Palais am Festunsgraben, Berlin
- 1999 Große Kunstausstellung München
- 2000 Deutsche Botschaft in Peking (China)
- 2001 Galerie Sophienedition, Berlin

DIRK WUNDERLICH

Biographisches
- 1961 in Berlin geboren
- 1980-1986 Abitur, Stukkateurlehre; Abendstudium an der Kunsthochschule Berlin- Weißensee, Bereich Bildhauerei
- seit 1986 freischaffend
- 1990-1996 Arbeitsaufenthalte in Schweden, USA, Portugal, Thailand, Sri Lanka, Spanien
- 1998-2000 Studienreisen in die USA, Dänemark, Südafrika
- 2000-2002 Lehrtätigkeit an der TU-Braunschweig
- 2005 Gründung der Künstlergruppe MARFA

Einzelausstellungen (Auswahl)
- 2002 Galerie Fuhrmann, Rostock
- 2004 Galerie im Kloster, Ribnitz-Damgarten
raum5 Galerie, Berlin
- 2005 raum5 Galerie, Berlin

Gruppenausstellungen (Auswahl)
- 2005 Berliner Liste, Berlin
- 2006 raum5 Galerie, Berlin
raum5 Galerie






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.10.2017
    MOVES#159 Nadja Abt
    20.30 Uhr: »Seafarers – Seefrauen« mit szenischer Lesung, Filmscreening und Postern
    Image Movement | Oranienburger Str. 18 | 10178 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+