sponsored by


"At Gaze"

Marisa Favretto


Upstairs Berlin GbR
Dr. Harriet Häussler & Dr. Aeneas Bastian
Zimmerstr. 90/91
10117 Berlin
Phone +49-30-209 157 90
Fax +49-30- 209 157 91

Marisa Favretto: At Gaze

Nach ihrer Teilnahme an der Gruppenausstellung Solitude. London Artists Today im Jahr 2006 freuen wir uns, Marisa Favrettos erste Einzelausstellung bei upstairs berlin anzukündigen und gleichzeitig unsere Räume im 3. OG des Galeriegebäudes in der Zimmerstrasse 90/91, Aufgang A2 offiziell einzuweihen. Marisa Favretto (Jahrgang 1974) imitiert mit der methodischen Organisation von Tiermotiven eine Symbolwelt sozialer, kultureller und psychologischer Beziehungen. Die in Alaska geborene Malerin ist nicht an der bloßen Abbildung bestimmter Tiere interessiert. Sie setzt sich intensiv mit metaphorischen Darstellungen auseinander, um die Seele der Tiere zu ergründen. In suggestiven Bildern weist Favretto den verschiedenen Tierarten und deren Umgebungen neue, surreal-mystische Bedeutungen zu.

Das Thema der Tierdarstellung erzeugt seit vielen Epochen ein reges Interesse in der künstlerischen Wahrnehmung. Die Faszination Marisa Favrettos an dem klassisch anmutenden Genre drückt sich in der Vergegenständlichung einzelner oder in Gruppen angeordneter Tiere aus. In atmosphärischen, oftmals unheimlichen Ölgemälden enthebt die Künstlerin die zu Objekten mutierten Tiere ihrer Individualität und wirft Fragen hinsichtlich ihrer Identität und der Natur der Beziehungen zwischen Mensch und Tier auf. Dabei zieht sich der Titelgebende "Blick" (gaze) wie ein roter Faden durch Favrettos neue Werke.
Mit dem "Blick" als Konzept differenziert Marisa Favretto Beziehungssysteme in individuellen und ferner sozialen Bereichen. Der Blick der Künstlerin auf die Tiere, den sie unserem Blick gleich setzt, charakterisiert und stellt die Beziehung zwischen Subjekt und Objekt bildlich dar. Auch wenn es zunächst scheint, dass mit „Blicken“ das reine „Ansehen“ gemeint wäre, so symbolisiert es doch auch die psychologische Beziehung von Macht. Die Gegenseitigkeit des Blickes - der Mensch blickt auf das Tier, das Tier schaut zurück oder starrt um sich herum - reflektiert Machtstrukturen, in denen der Blickende dem Objekt des Anblickens überlegen ist. Besonders deutlich wird dies, wenn Favretto die Position einer Jägerin einnimmt, die eine Rehherde durch das Nachtglas betrachtet (Night Vision) oder Hirschtrophäen als Wandmuster vergegenständlicht (Trophies in Process).

Für nähere Informationen und Bildmaterial kontaktieren Sie bitte Frau Lena Kovac: Tel.: +49-30-209 157 90, E-Mail: l.kovac@upstairs-berlin.com

Abbildung: Marisa Favretto
Night Vision
2007
Öl auf Leinwand







    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 20.10.2017
    Installatives Konzert
    20.30 Uhr: mit Maximilian Marcoll und Annie Garlid + „Amproprification #7: Weiss / Weisslich 17c, Peter Ablinger“ im Rahmen der Gruppenausstellung ECHOES
    rk - Galerie, Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kienzle Art Foundation




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Urban Spree Galerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Dorothée Nilsson Gallery