sponsored by


"Tipp des Monats: Irene Andessner"

Irene Andessner


Liebe Freunde der Kunst

am Schwebepunkt zwischen Portrait, Abstrait und Détrait illustriert Irene Andessner eine postmoderne Alternative.

Nach ihrem Studium an den Kunstakademien in Wien (bei Max Weiler und Arnulf Rainer) und Venedig (Emilio Vedova) sowie einem Stipendiumsjahr in Rom (1982) bewegt sich die gebürtige Salzburgerin Irene Andessner im Genre Selbstporträt.

Irene Andessner brilliert in den verschiedensten (Frauen-)Rollen: Von Nannerl Mozart bis Wanda von Sacher-Masoch. Von Frauenbildnissen der letzten Jahrhunderte inspiriert, forscht sie zunächst in Archiven und Bibliotheken und geht dann mittels Fotografie-, Video- und Computertechnik an die Umsetzung heran. Andessner entführt historischen Persönlichkeiten in das Heute.

artundmanagement.de/index_german.php

Abbildung: Irene Andessner "nach Vorbildern der Gwen John", Leuchtkasten / Sessel , 1996/1997, ca.150 x 45 x 45 cm, 3 Duratrans, 40 x 40 cm

Es grüßt Sie herzlich
Jeannette Drews
artundmanagement.de






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 19.07.2018
    Poetry Reading and Conversation
    19 Uhr: with Olu Oguibe and Adam Szymczyk
    SAVVY Contemporary | Plantagenstraße 31 | 13347 Berlin

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Akademie der Künste / Pariser Platz




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




    Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.