(Einspieldatum: 09.03.2006)

Bau und Raum. Jahrbücher über Bundesbauten

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung hat schon zum siebten Mal ein Jahrbuch über seine baulichen, städtebaulichen und kunstbezogenen Aktivitäten heraus gebracht. Das Amt präsentiert in dieser Reihe herausragende Bauten aus den jeweiligen Jahren, deren Bauherrin die Bundesrepublik Deutschland war.
Die beiden letzen Zusammenstellungen aus den Jahren 2004 und 2005 sind beredtes Zeugnis für die staatlichen Bauherrentätigkeit in Deutschland, wo und wie gebaut wird und - vor allen Dingen - was als entstehungswürdig, finanzierbar und als besonders wertvoll eingestuft wird.

Jahrbuch Bau und Raum 2004
Im Jahrbuch Bau und Raum 2004 werden unter anderen folgende Bauten vorgestellt: Die Ausstellungshalle des Deutschen Historischen Museums von Pei, das Schloss Bellevue und das Kulturforum in Berlin; die Restaurierung der deutschen Akademie der Villa Massimo in Rom; die deutschen Botschaften in Kiew, Warschau und Paris; das Goethe-Institut in Alexandria und die Deutsche Schule in Genf.

Jahrbuch Bau und Raum 2005
Im Jahrbuch Bau und Raum 2005 sind unter anderen folgende Bauvorhaben vertreten: Die Museumsinsel (Neues Museum, Münzkabinett im Bodemuseum), das Zeughaus, das Museum für Vor- und Frühgeschichte im Schloss Charlottenburg in Berlin; die deutsche Botschaftsresidenzen in Lima und Algier; die Deutsche Schule in Lissabon und das Goetheinstitut in Jakarta.

Außerdem werden in beiden Veröffentlichungen mehrere Wettbewerbe und städtebauliche Planungen des Bundesamtes vorgestellt sowie ausgewählte Kunstwerke in Bundesbauten dokumentiert. 2004 sind es die Objekte im Auswärtigen Amt und im Verteidigungsministerium in Berlin, 2005 ist es die Kunst für die Deutsche Welle in Bonn.
Einleitende allgemeine Texte zu Themen wie "Bauen und Kultur" von Johannes Rau oder "Innovative Projekte im Städtebau - Bausteine für eine nachhaltige Stadtentwicklung" von Bernd Breuer sind ebenfalls sehr informativ und lesenswert.
Es kann nicht alles gefallen, was die Bundesrepublik baut, saniert, kauft oder als der Baukultur für förderungswürdig einschätzt. Aber nach der Lektüre der Texte und dem Genuss der durchgängig guten Fotografien ist das architektonische Selbstverständnis unseres Landes klarer zu erkennen.

Jahrbuch Bau und Raum 2004
Annual Buildings and Regions 2004
Hg.Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
deutsch/englisch, 160 Seiten mit 246 meist farbigen Abbildungen,
Preis: 34.80 EUR
ISBN: 3 8030 0640 6
Ernst Wasmuth Verlag, Tübingen/Berlin 2004

Jahrbuch Bau und Raum 2005
Annual Buildings and Regions 2005
Hg. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
deutsch/englisch, 160 Seiten mit ca. 300 meist farbigen Abbildungen,
Preis: 34.80 EUR
ISBN: 3 8030 0649 X
Ernst Wasmuth Verlag, Tübingen/Berlin 2005

Stella Hoepner-Fillies

weitere Artikel von Stella Hoepner-Fillies




Kataloge/Medien zum Thema: Buchbesprechung zur Architektur

top

Titel zum Thema Buchbesprechung zur Architektur:

Bau und Raum. Jahrbücher über Bundesbauten

top

zur Startseite

Follow



Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 20.10.2017
Installatives Konzert
20.30 Uhr: mit Maximilian Marcoll und Annie Garlid + „Amproprification #7: Weiss / Weisslich 17c, Peter Ablinger“ im Rahmen der Gruppenausstellung ECHOES
rk - Galerie, Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin

Anzeige
berlin

Anzeige
Atelier


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Schwartzsche Villa




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kienzle Art Foundation




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Villa Köppe




Video



At Work. Atelier und Produktion als Thema der Kunst heute

xxx





Video: Roy Ascott - Prix Ars Electronica "Visionary Pioneer of Media Art"

xxx





Video: Die BURG verbindet – Jahresausstellung 2014

Burgstop