Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 16.07.2019
Kuratorinnenführung

18 Uhr: mit Marie-Christin Lender im Rahmen der Ausstellung Sitting Circles
Galerie Wedding | Müllerstraße 146 – 147 | 13353 Berlin

(Einspieldatum: 05.10.2005)

Stadt, Land, Fluss

Ein Architekt zaubert mit schwarzer Kohle in kürzester Zeit ein
Fernsehtipp: Am Donnerstag, den 6.10.05 20.15-21.00 Uhr, sendet der RBB eine neue Ausgabe der Serie "Stadt, Land, Fluss". Teil 1 der neuen Folge beschäftigt sich mit dem Berliner "DomAquarée" des russischen Architekten Sergej Tchoban.

Pressemitteilung: "Traumbild aufs weiße Papier. Improvisiert wie ein Stück Musik, entsteht das schöne, aber irritierende Bild einer halb überfluteten Kirche. Sie spiegelt sich im Fluss, in dessen Mitte sie steht. Ein Bild mit nur zwei Elementen: Wasser und Stein.
Sergej Tchoban kommt aus St. Petersburg. Es sind Erinnerungsbilder wie dieses, die den russischen Architekten inspirieren. Das DomAquarée, das neue Berliner Stadtquartier an der Spree, zwischen Rotem Rathaus, Dom, Museumsinsel und Hackeschem Markt, ist Tchobans Werk. Am Ort des abgerissenen Palasthotels entwarf er zwei Bürogebäude, ein Apartmenthaus und ein neues Hotel. Auf der ehemaligen Hauptrepräsentationsfläche der DDR wurde nach der Wende konsequent nach den Gesetzen des Rentabilität gebaut, allerdings ambitioniert, mit Wasser und Stein: In der Lobby des Hotels lockt das weltgrößte Zylinderaquarium jährlich eine halbe Million Menschen an.
Und die Fassaden von Tchobans Sandsteinbauten sind kunstvoll gestaltet. Früher hieß das heutige DomAquarée übrigens Heiliggeistviertel, bekannt nach der kleinen Backsteinkapelle, die nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten im Oktober festlich eingeweiht wird. Die versteckte Heiliggeistkapelle ist eines der ältesten Bauwerke Berlins. Kirche, Kommunismus und Kapitalismus haben in Berlins Mitte gleichermaßen ihre Spuren hinterlassen und bemühen sich nun um eine neue Dreieinigkeit ...
Neben dem Architekten Sergej Tchoban sinnieren der "Spiegel"-Mann Matthias Matussek, der Architekturkritiker Gerwin Zohlen, der Cityquartiermanager Dr. Bernd Andrich von der DIFA sowie drei „Ureinwohner” aus dem sozialistischen Plattenbau an der Spandauer Straße über die Architektur, die Zeitenwende und den Heiligen Geist. Das rbb Fernsehen zeigt die beiden weiteren Teile von „Stadt, Land, Fluss“ an den folgenden Donnerstagen um 20.15 Uhr: am 13.10. "Bei Kanzlers im Schloss - Regierungsgästehaus in Meseberg" und am 20.10. "Der neue Hauptbahnhof Berlin" (Erstausstrahlung)."

ch

weitere Artikel von ch

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Fernsehtipp:

Fernsehtipp: Alles ist Kunst, alles ist Politik – Ai Weiwei in Düsseldorf 2019
Heute: 19:20 - 20:00 Uhr 3sat Art Review wählte den chinesischen Künstler Ai WeiWei 2011 zum „mächtigsten Mann im Kunstbetrieb“. Seine Reaktion darauf: „I don’t feel very powerful“.

Jahrhundertprojekt Museumsinsel: Schatzkammer der Könige - Das Bode-Museum
Fernsehtipp: Am Mittwoch, den 11. Oktober 2006 zeigt 3SAT von 21.15 - 22.00 Uhr in einem "Kulturzeit extra" den 6. Teil einer auf zehn Teile angelegten Langzeitdokumentation zum Wiederaufbau der Museumsinsel. Dieser Teil widmet sich dem Bode-Museum, das dem Publikum ab 21.10.06 nach 5 1/2-jähriger Bauzeit wieder zugänglich ist.

Fernsehtipps zum Wochenende
Wer noch nicht weiß, was er am Wochenende vor, zwischen oder nach den Fußballspielen machen soll, dem seien folgende Fernsehtipps zu Kunst und Architektur empfohlen:

Neue Architektur in Berlin
2 Fernsehtipps: Am Donnerstag, den 6. April 2006 / 20.15-21.00, sendet der RBB einen Beitrag zu der baueschichtlichen Entwicklung rund um den Hackeschen Markt und am Samstag, den 8. April 2006 / 14.00-14.45 wird auf 3SAT ein Beitrag über das neue Olympiastadion gezeigt.

Bilderstreit
Ein Fernsehtipp zum Wochenende: Zum 50. Mal wird am Samstag, den 25. Februar 2006, von 22.45 bis 23.40 Uhr auf 3SAT, die Sendung "Bilderstreit - Kunst im Gespräch" ausgestrahlt.

Jörg Immendorff im Gespräch mit Gero von Boehm
Fernsehtipp: Noch bis zum 22.1.06 läuft die Immendorff Ausstellung "Male Lago. Unsichtbarer Beitrag" in der Neuen Nationalgalerie. Wer mehr über den Künstler wissen will, den informiert 3SAT am Montag, den 12.12.05 - 22.25-23.10 Uhr, in einem Künstlergespräch.

Der neue Hauptbahnhof Berlin - Schienenkreuz im Glaspalast

Stadt, Land, Fluss

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
me Collectors Room Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.