Anzeige
Responsive image

    Berlin Daily 21.06.2018
    Queer Classics: Monika Treut
    19 Uhr: Monika Treut im Gespräch & Screening Dr. Paglia im Rahmen von 12 Monde
    Schwules Museum | Lützowstraße 73 | 10785 Berlin

(Einspieldatum: 24.03.2006)

Und noch eine Biennale: Fever Variations - Zur 6. Gwangju Biennale

"Asia is on the move!" sagt Kim Hong–hee und meint damit, daß das zeitgenössische Asien einem dynamischen Wandel unterliege. Wie fieberhaft, passioniert und enthusiastisch sich dieser in der Kunstwelt manifestiert, möchte sie als künstlerische Direktorin auf der diesjährigen Gwangju Biennale unter Beweis stellen.

Gwangju - nie gehört?! Dabei ist die 330 km südlich von Seoul gelegene Stadt die sechstgrößte Stadt Koreas. Auch die Biennale findet bereits das sechste Mal statt, scheint sich aber bis dato in der Masse der heutzutage stattfindenden Biennalen nicht sonderlich hervorgetan zu haben. Um so gewagter ist deswegen das Vorhaben der mit >Fever Variations< betitelten Schau: Nichts weniger hat man sich vorgenommen, als die internationale zeitgenössische Kunst vom Standpunkt Asiens aus zu reinterpretieren.

Diese Reinterpretation soll im Wesentlichen anhand der zwei großen Ausstellungssektionen der Biennale geschehen. Im ersten Teil der Ausstellung, >The First Chapter_Trace Root: Unfolding Asian Stories<, geht es darum, den Wurzeln der eigenen kulturellen Identität nachzuspüren, die Ausgangspunkt für das Schaffen vieler junger Künstler sind. Ebenso möchte man die Wechselwirkung zwischen asiatischer und westlicher Kunst beleuchten. So sollen die Werke von 50 ausgewählten internationalen Künstlern illustrieren, wie die asiatische Kunst von den Prozessen der Modernisierung und Globalisierung beeinflußt wird aber gleichzeitig auch selbst Impulse an das derzeitige Kunstgeschehen abgibt. Chefkurator des ersten Ausstellungskapitels ist Wu Hung, der sich hierzulande vor allem durch die Beteiligung an >Über Schönheit< im Haus der Kulturen der Welt (2005) einen Namen gemacht hat.
In >The Last Chapter_Trace Route: Remapping Global Cities< möchte man ausgehend von Gwangju und Seoul eine Vernetzung zwischen 15 Städten in Asien, Europa und Amerika hergestellen. Verschiedene kulturelle Institutionen auf der ganzen Welt sollen durch die von den Ko- Kuratoren Jee-sook Beck (Kunstkritiker und Kurator, Seoul), Cristina Ricupero (ehem. Kuratorin des Nordic Institute for Contemporary Art, Helsinki), Chris Gilbert (Kurator des Baltimore Museum of Art) und Cira Pascual Marquia (Artistischer Direktor und Kurator des Contemporary Museum, Baltimore) organisierten Workshops, Symposien, Diskussionsrunden und Kunstprojekte näher zusammenrücken. Globalisierung live!
Zusätzlich zu den beiden großen Ausstellungskapiteln der Biennale wird ein Rahmenprogramm (>The Third Sector_Citizen Program: 1.4 Million Torches<) geboten und die Sonderausstellung >Color of East Asia< zu sehen sein, die sich der asiatischen Volkskunst widmen wird.

Daß sich der asiatische Teil der Welt in einem rasanten Wandel befindet steht außer Diskussion. Auch das Schwanken zwischen der Globalisierung und dem Festhalten an der eigenen nationalen Identität ist in diesem Zusammenhang nur allzu menschlich. Doch stellt sich die Frage, inwiefern eine Biennale einen Beitrag dazu leisten kann. Gerade ob der ohnehin fortschreitenden Globalisierung im Kunstbetrieb dürfte es zunehmend schwerer fallen, künstlerische Positionen mit eindeutiger kultureller-nationaler Prägung zu finden. So unterscheiden sich die Arbeiten der Künstler von den verschiedenen Kontinenten kaum mehr voneinander. Ebenso aber kann man generell nach dem Sinn von inzwischen über 100 Biennalen weltweit fragen.

>Fever Varations<
6. Gwangju Biennale
8. September - 11. November 2006
Jungoei Park, Gwangju City,
Korea
www.or.kr
biennale@gb.or.kr



Stefanie Ippendorf

weitere Artikel von Stefanie Ippendorf

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema berlin biennale:

Weiße Männer ohne Hosen - Die Berlin Biennale im ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Ausstellungsbesprechung Teil 2: Wo Kunst dran ist, ist auch Kunst drin. An der Außenwand des ZK/U hat Johanna Unzueta ihre Arbeit „Herringbone: Listen To The Whispers of The City“ installiert.

Die Kehrseite der Kehrseite. Die Berlin Biennale in der Akademie der Künste
Ausstellungsbesprechung: „Auch die Kehrseite hat ihre Kehrseite“ lautet ein chinesisches Sprichwort. Das dürfte in etwa der Lebensphilosophie von Gabi Ngcobo entsprechen. „I´m not who you think I´m not“, ...

Video: Erste Impressionen zur 10. Berlin Biennale
Video zur Ausstellung in den KW Institute for Contemporary Art.

10. Berlin Biennale: We don’t need another hero
Infos: Morgen eröffnet die 10. Berlin Biennale. Hier die wichtigsten Fakten ...

Informationen zum (Ver-)Mittlungsprogramm der 10. Berlin Biennale
Vom 9. Juni bis zum 9. September 2018 findet in diesem Jahr unter dem Titel We don´t need another hero die 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst statt. Jetzt wurden Informationen zum Programm bekanntgegeben:

10. Berlin Biennale gibt Künstler_innenliste bekannt
Vom 9. Juni bis zum 9. September 2018 findet in diesem Jahr unter dem Titel We don´t need another hero die 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst statt. Jetzt wurde bekanntgegeben, wer daran teilnimmt:

10. Berlin Biennale: We don’t need another hero
Die 10. Berlin Biennale gibt Titel bekannt und steckt den inhaltlichen Rahmen ab ...

Das kuratorische Team der 10. Berlin Biennale
In das kuratorische Team um Gabi Ngcobo - der nächsten Kuratorin der Berlin Biennale - wurden Moses Serubiri (Kampala, UG), Nomaduma Rosa Masilela (New York, US), Thiago de Paula Souza (São Paulo, BR) und Yvette Mutumba (Berlin, DE) eingeladen.

Förderung der Berlin Biennale bis 2022 gesichert
Die Berlin Biennale kann sich freuen: bis 2022 ist die finanzielle Unterstützung durch die Kulturstiftung des Bundes gesichert, und zudem wird das Budget auf 3 Millionen EUR aufgestockt.

Gabi Ngcobo wird Kuratorin der 10. Berlin Biennale
Die nächste Kuratorin der Berlin Biennale steht fest: Gabi Ngcobo. Zum Auswahlkomitee gehörten Krist Gruijthuijsen, KW Institute for Contemporary Art, Berlin, DE; Vasif Kortun, SALT, Istanbul/Ankara, TR;...

9. Berlin Biennale
Erste Eindrücke im Video vom gestrigen Rundgang:

9. Berlin Biennale: Die Ausstellungsorte
Gestern, 24.2.2016, hat im Rahmen des Jahresempfangs der Kulturstiftung des Bundes, DIS (Lauren Boyle, Solomon Chase, Marco Roso und David Toro), das Kuratorenteam der kommenden Berlin Biennale, ...

Die Künstlerliste der diesjährigen berlin biennale
DIS, das Kuratorenteam der diesjährigen berlin biennale, will "Paradoxien greifbar machen, die die Welt im Jahr 2016 zunehmend prägen: das Virtuelle als das Wirkliche, Nationen als Marken, Menschen als Daten, ...

DIS wird kuratorisches Team der 9. Berlin Biennale
Soeben gab das KW Institute for Contemporary Art, Veranstalter der Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, bekannt, dass das New Yorker Kollektiv DIS mit den Mitgliedern Lauren Boyle, Solomon Chase, Marco Roso und David Toro die 9. Berlin Biennale kuratieren wird.

Hallräume der Kunst Tobias Timm / DIE ZEIT, 03.04.2008a

Banal oder subtil? Carsten Probst / Deutschlandfunk (5.4.2008)

Lieber artig als großartig Brigitte Werneburg / TAZ (5.4.08)

Was hinter der Faust haust Niklas Maak / FAZ (4.4.08)

Auf der Schulter der Moderne Elke Buhr / FR-online (4.4.08)

Der Kiez wird schwarzweiß Swantje Karich / Frankfurter Allgemeine FAZ Net (10.6.10)

Die Wirklichkeit spricht Körpersprache Karin Schulze / Spiegel Online (10.6.10)

Seismogramme der Verwerfungen Volkmar Draeger / Neues Deutschland (11.6.10)

Draußen wartet die Wirklichkeit NINA APIN & ULRICH GUTMAIR / TAZ (12.6.10)

top

zur Startseite

Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Anzeige
karma

Anzeige
kur

Anzeige
karma

Anzeige
rundgang

Anzeige
Atelier


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.