Anzeige
B3 Biennale

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 19.10.2021
Immersive Geschichte – Papier im 4D-Zeitalter

18.15 Uhr: Online-Werkstattgespräch mit Prof. Dr. Marcel Lepper (Goethe- und Schiller-Archiv, Klassik Stiftung Weimar). | Wissenswerkstatt. Staatsbibliothek zu Berlin

NORMALNULL - Eine schwimmende Ausstellung in der Stadt, die mehr Brücken besitzt als Venedig

von Hannah Beck-Mannagetta (26.08.2006)


NORMALNULL - Eine schwimmende Ausstellung in der Stadt, die mehr Brücken besitzt als Venedig

Letzten Sonntag (20.8.06) wurde Normalnull offiziell eröffnet. Verschiedene Objekte der Ausstellung konnten jedoch schon einige Tage zuvor auf und an den Gewässern im Berliner Stadtraum entdeckt werden.
Die Arbeiten der 17 internationalen Künstler umfassen unterschiedliche Medien von Installationen über Video und Performance, die auf unterschiedliche Weise das Medium Wasser in den Blickpunkt nehmen und mit seiner unsteten Oberfläche spielen.
Berlin ist eine Stadt, die von Wasser durchzogen ist, aber im Gegensatz zu anderen Städten, die besonders mit ihrer Wasserlage assoziiert werden, hat Berlin erst seit wenigen Jahren begonnen, die Aufmerksamkeit seiner Bewohner und Besucher darauf zu lenken und seine Wasserlage zu nutzen. Man denke an die zahlreichen Strandbars, das Badeschiff oder das neue Regierungsviertel.

In Berlin liegt der Grundwasserspiegel sehr hoch, dennoch wurde die Stadt von Überschwemmungen und ähnlichen Katastrophen bisher verschont. Gleichwohl ist das Wasser nicht nur positiv als Lebenselixier besetzt, sondern es haftet ihm auch etwas Unheimliches und Ungreifbares an. Es sind vor allem die kleinen Gebrauchsgewässer wie Kanäle und Häfen, die vergessenen Orte der Stadt, die sich die Künstler für ihre Arbeiten ausgewählt haben. Berliner wie Touristen haben also die Chance, sich auf eine Stadtrundfahrt der besonderen Art zu begeben. Dabei wird sich der eine oder andere vielleicht an seine Verwunderung erinnern, die er bei der Auflösung der Trivial Pursuit - Frage erfahren hat: Welche Stadt besitzt mehr Brücken, Berlin oder Venedig? Die Antwort ist tatsächlich Berlin, was sicherlich nicht unwesentlich auch mit seiner Größe zusammenhängt und so bietet es sich an, die Besichtigung der Ausstellung nicht zu Fuß, sondern auf Rädern zu unternehmen. Dazu werden begleitend Fahrradführungen angeboten.
Während die meisten Arbeiten im Außenraum installiert sind, wie die Videoarbeiten von Höfner & Sachs, die zwei spannende Experimente mit einem mit Wasser gefüllten und einem unter Wasser fahrenden Auto zeigen, oder die fremd und gleichzeitig vertraut anmutenden Bubbles von Susken Rosenthal an der Friedrichsgracht in Mitte, in der Nähe des Ausstellungsbüros, kann z.B. das Waterbook von Brian Catling, ein fließendes Buch, in der Stadtbibliothek (Breite Str., Mitte) und in der Amerika Gedenkbibliothek (Blücherplatz, Kreuzberg) angeschaut werden.
Ein kleines Highlight der Ausstellung ist die Sauna Obscura der finnischen Künstlerin Heidi Lunabba.
Es handelt sich dabei tatsächlich um eine herkömmliche Sauna, die auf dem Weissen See schwimmt, und auch als solche benutzt werden kann. Hinzu kommt jedoch, dass die an zwei Seiten der Sauna installierte Camera Obscura das Bild der Umgebung an die Wände und Körper ihrer Insassen malt.

Es sei Interessierten geraten, die Homepage der Ausstellung www.normalnull.info zu besuchen, um sich einen Überblick mittels der Standortübersicht und einzelner Fotos zu verschaffen, die Termine für die Performances und das weitere Rahmenprogramm einzusehen, oder sich für die Fahrradführungen anzumelden!

Mit Beiträgen von: Tomy Ceballos - Murcia, Spanien, artworld.anonymous - Amsterdam / Berlin, Markus Mußinghoff - Düsseldorf, Monika Brandmeier - Berlin, Karina Griffith - Ottawa, Kanada, Jörg Schlinke - Mecklenburg, Susken Rosenthal - Brandenburg, Alena Meier - Berlin, Brian Catling - Oxford, England, Maja Babic Kosir - Slowenien, Kathrin Kur - London, Sibylle Hofter - Berlin, Heidi Lunabba - Helsinki, Finnland, Höfner und Sachs - Berlin

Abbildungen:
Heidi Lunabba,Sauna, Installation
Höfner & Sachs, Hamburg, Video / Wandzeichnung
Susken Rosenthal, Bubbles, Installation

N O R M A L N U L L vom 20. August bis 29. Oktober 2006
13 Installationen und 4 Performances und Videos auf und an den Gewässern Berlins.
www.normalmull.info

Fahrradführungen entlang der Gewässer zu den Ausstellungsorten;:
Erste Tour Samstag, 26.08.2006 um 15:30 Uhr
Dauer: 4 Stunden.
Sondertour mit Besuch der schwimmenden Sauna Obscura auf dem Weissen See: Samstag 02.09.06 um 15:30 Uhr - bitte Handtuch mitbringen!
Dauer: über 4 Stunden.
In Zusammenarbeit mit Berlin on Bike: www.berlinonbike.de
anmeldung(at)berlinonbike.de
Anmeldungen auch Tel. 030 - 440 48 300

Videoprogramm während der Langen Nacht der Museen am 27.8.06:
19:30 Uhr
Einführung in das Projekt der "100 ME" von Robert Bramkamp und Susanne Weirich und Willkommenheißung des Bootgotts in der Stadt, Bier und Grill vor dem Sichtungsraum
22:00 Uhr
Freilichtfilmvorführung "Der Bootgott" vom Seesportclub, ein Film von Robert Bramkamp 90 Min. 2005

Hannah Beck-Mannagetta

weitere Artikel von Hannah Beck-Mannagetta

Newsletter bestellen

Daten zu Monika Brandmeier:


- art berlin 2017
- art cologne 2015
- Biennale der Künstler, München 2015
- Daimler Art Collection
- Faites vos jeux ! Kunst und Spiel seit Dada
- Sammlung Deutsche Bank 2020
- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD
- Zeitblick. Ankäufe aus der Sammlung Zeitgenössischer Kunst der BrD, 2008


top

Titel zum Thema Monika Brandmeier:

NORMALNULL - Eine schwimmende Ausstellung in der Stadt, die mehr Brücken besitzt als Venedig
Letzten Sonntag (20.8.06) wurde Normalnull offiziell eröffnet. Verschiedene Objekte der Ausstellung konnten jedoch schon einige Tage zuvor auf und an den Gewässern im Berliner Stadtraum entdeckt werden.

top

zur Startseite

Anzeige
Kulturfoerderngesetz

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.