(Einspieldatum: 21.11.2006)

Katarzyna Kozyra in der daadgalerie: Nur in der Kunst werden Träume wahr.

Ilya Kabakov, Rachel Whiteread und Douglas Gordon sind nur drei der inzwischen über 900 internationalen Künstler, deren einjähriger Aufenthalt in Berlin vom Künstlerprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes unterstützt wurde. Die Förderung von Vielfalt und Unterschiedlichkeit der künstlerischen Positionen hat man sich genauso auf die Fahnen geschrieben wie den Widerstand gegen den Ausverkauf kultureller Werte. Die in der daadgalerie präsentierten Arbeiten von Katarzyna Kozyra, Stipendiatin im Jahr 2003, passen eindeutig zum Programm: In mehreren Videos unterschiedlicher Gattungen setzt sich die Künstlerin humorvoll und provokant mit Geschlechterfragen, Rollenklischees und dem aktuellen Kunstmarkt auseinander.

Schon mit ihrer frühen "Tierpyramide" (1993), einer Skulptur aus mehreren ausgestopften Tieren in der Position der Bremer Stadtmusikanten, erregte Katarzyna Kozyra im katholischen Polen einiges Aufsehen. Das Thema der Märchenwelten, das Abtauchen in andere Realitäten beschäftigt sie auch in jüngeren Arbeiten, allesamt Grenzgänge zwischen Theater und Film, Performance und Musik. In "Männerbad" (1999), einer Videoinstallation für den polnischen Pavillon in Venedig, schlüpfte die Künstlerin mithilfe einer genitalen Silikonattrappe in die Rolle eines nackten Mannes. Mehrere versteckte Kameras zeichneten auf, wie sich eine Frau unerkannt in einem für sie gesperrten Bezirk der Männerwelt bewegte.

Die Berliner Ausstellung versammelt unter dem poetischen Titel "Nur in der Kunst werden Träume wahr" 13 Videos und Aufzeichnungen von Performances aus den letzten drei Jahren. Als Überblick wird ein Zusammenschnitt dieser Arbeiten gezeigt, der mit Kommentaren aus dem Umkreis der Künstlerin versehen wurde und jetzt als Großprojektion die Besucher begrüßt. Auf kleinen Monitoren indes kann man die Künstlerin u.a. beobachten wie sie in einem "Fassadenconcerto" (2005) vor der Wiener Kunsthalle stündlich und in wechselnden Kostümen als lebendiger Kuckuck die Arie der Königin der Nacht aus Mozarts "Zauberflöte" intoniert. Das Stipendium des daad hatte die Künstlerin schließlich in professionellen Gesangsunterricht investiert.

Für die Videoarbeit "Cheerleader" (Abbildung) nahm Kozyra den Song "What you waiting for?" der amerikanische Popsängerin Gwen Stefani neu auf und schuf im Stil aktueller MTV-Clips ein vielschichtiges Verwirrspiel: In einer Umkleidekabine voller halbnackter Männer bewegt sich die Künstlerin nacheinander in gleich drei Versionen: Als gestylter und geschminkter Cheerleader findet sie überraschenderweise keine Beachtung. Im nackten Fett-Suit, wie ihn Schauspieler bei der Darstellung von Übergewichtigen oft tragen, erntet sie Respekt und militärischen Gehorsam. In Begeisterungsstürme brechen die Sportler jedoch aus, als die Künstlerin mit Penis-Attrappe auf dem Laufsteg posiert. Katarzyna Kozyra geht hier und in den Kooperationen mit der Drag Queen Gloria Viagra Fragen nach dem idealen Körper und sexuellen Identitäten nach. Gleichzeitig versöhnt sie U- und E-Kultur, wenn sie in kurzen Zwischensequenzen ihre tanzenden Galeristinnen zeigt.

Auch in der von ihr initiierten „Midget Gallery“ (Abbildung) wird der zeitgenössische Kunstbetrieb aufs Korn genommen: Kleinwüchsige Männer in Lederhosen tragen Flachbildschirme auf dem Rücken, die Kozyras Videos zeigen. Die Künstlerin konnte sich mit Hilfe der Kunst und ihrer mobilen Einsatztruppe einen weiteren Wunsch, die Teilnahme an der Londoner Frieze Art Fair und der Berlin Biennale (beide 2006), erfüllen. Katarzyna Kozyras Kunstproduktion im Sinne einer Traumverwirklichung ist jedoch nur der erste Schritt. Was anfangs banal und albern wirkt, lässt einen schon nach ein paar Minuten die Wirklichkeit anders sehen.

Abbildungen:
- Katarzyna Kozyra "Cheerleader", Video 2006, Foto: Marcin Oliva Soto
- Katarzyna Kozyra "The Midget Gallery", Fotografie 2006, Foto: Marcin Oliva Soto

Katarzyna Kozyra: Nur in der Kunst werden Träume wahr. Performances und Filme 2003 - 2006.
18.11.2006 - 06.01.2007

daadgalerie
Zimmerstraße 90/91
10117 Berlin

Mo-Sa 11.00 - 18.00 Uhr

www.katarzynakozyra.com.pl
www.themidgetgallery.com
www.art-in-berlin.de

Steffen Krautzig

weitere Artikel von Steffen Krautzig




Kataloge/Medien zum Thema: Daad

top

Titel zum Thema Daad:

Die neuen Gäste beim Berliner Künstlerprogramm des DAAD
Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD hat die neuen Gäste für 2015 aus den Bereichen Bildende Kunst - Literatur - Film und Musik bekanntgegeben.

Die neuen Gäste beim Berliner Künstlerprogramm des DAAD
Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD hat die neuen Gäste für 2015 aus den Bereichen Bildende Kunst - Literatur - Film und Musik bekanntgegeben.

Berliner Künstlerprogramm des DAAD und seine Gäste 2010
Das Berliner Künstlerprogramm gilt als eines der international renommiertesten Stipendienprogramme. Auf Vorschlag unabhängiger internationaler Jurys lädt das Berliner Künstlerprogramm des DAAD folgende Künstlerinnen und Künstler für das Jahr 2010 für zwölf und in der Sparte Film für sechs Monate nach Berlin ein:

Video: "Hyper Cities - Über Städte" im Museum für Asiatische Kunst (7.9.-4.11.07)
Jedes Jahr werden Bildende Künstler und Künstlerinnen sowie Mediendesigner, Filmschaffende aus Deutschland und dem Ausland an eine Gasthochschule ihrer Wahl geschickt, um dort ihre künstlerischen Fähigkeiten auszubauen.

Video: Das Künstlerprogramm des DAAD
Eine neue Video-Serie auf art-in-berlin wird zukünftig Institutionen, die für zeitgenössische Kunst in Berlin von maßgeblicher Bedeutung sind, auf ihre aktuelle Position hin befragen. Den Anfang macht Friedrich Meschede, Referent des Künstlerprogramms des DAAD:

Katarzyna Kozyra in der daadgalerie: Nur in der Kunst werden Träume wahr.
Ilya Kabakov, Rachel Whiteread und Douglas Gordon sind nur drei der inzwischen über 900 internationalen Künstler, deren einjähriger Aufenthalt in Berlin vom Künstlerprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes unterstützt wurde.

>Berlin Files< von Janet Cardiff und George Bures Miller in der daadgalerie
Ausstellungsbesprechung: "If you had died that would have ruined my life" antwortet sie und lacht laut. Sie ist jung, blond und hübsch. Sie liegt mit rot geschminkten Lippen im Bett und lauscht einer männlichen Stimme, die von ihren Kindheitserinnerungen erzählt.

José Antonio Orts in der daadgalerie
Unter dem Titel 'Lúmenes'. . .
(Einspieldatum: 28.02.03)

Buchvorstellung und Lesung mit Michèle Métail
Am Donnerstag, dem 9. Januar 2003 um 20.00 Uhr liest die Künstlerin in der daadgalerie. . .
(Einspieldatum: 8.1.03)

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 20.10.2017
Installatives Konzert
20.30 Uhr: mit Maximilian Marcoll und Annie Garlid + „Amproprification #7: Weiss / Weisslich 17c, Peter Ablinger“ im Rahmen der Gruppenausstellung ECHOES
rk - Galerie, Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
berlin


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ART LABORATORY BERLIN




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kienzle Art Foundation