Anzeige
B3 Biennale

(Einspieldatum: 09.05.2007)

The Intricate Journey: Berlin - Kolumbien - Berlin

bilder

Eine Ausstellung der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) e.V.
Oranienstr. 25, 10999 Berlin-Kreuzberg

5. Mai bis 17. Juni, täglich 12-18:30 Uhr

Auf welche Räume, Bilder, Symbole greifen Menschen zurück, um sich in einem fremden Kontext neu zu erfinden? So lautet die Fragestellung, unter der 16 Künstlerinnen und Künstler ihre interkulturellen Begegnungen im Rahmen des Kunstprojektes verarbeitet haben und nun in den Räumen der NGBK ausstellen. Der Titel der Ausstellung, der von den Projektteilnehmern mit "Die verschlungene Reise" übersetzt wird, bezieht sich auf die komplexe Zusammensetzung der Begegnungen, aber auch auf die vielseitigen künstlerischen Darstellungsarten.

Das Projekt besteht aus drei verschiedenen Gruppen, die sich jeweils in unterschiedlichen Zeiträumen besucht haben. "In der ersten Phase wurden fünf kolumbianische Künstler für vier Wochen nach Berlin eingeladen, dann bereisten fünf Berliner Künstler die Stadt Cali in Kolumbien und jetzt besucht eine weitere Gruppe Berlin", so María Linares, eine der Künstlerinnen der zweiten Gruppe. Das Projekt lebe von der Spontaneität des Austauschprozesses selbst, so Linares, schließlich hatte jeder Künstler nur einige Wochen Zeit für seine Arbeit. Ein weiterer Prozessfaktor war die Unkontrollierbarkeit der Gruppe. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der zweiten und dritten Gruppe wurden nämlich während des Projektes von den Künstlern der ersten Gruppe ausgesucht.

María Linares selbst lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Berlin. Doch als gebürtige Kolumbianerin ist ihre Arbeit eine kritische Auseinandersetzung mit der kulturellen Differenz, die sie sicherlich am tiefsten von allen Teilnehmenden durchdrungen hat. Ihre Installation "Connect 2" - oder vielmehr ihr partizipatorisches Projekt - beschreibt sie als "trägen, aseptischen, schweigenden Behälter". Im Inneren dieses weißen Raumes, der nach zwei Seiten hin geöffnet ist, wurden fünf farbige Hängematten gespannt. Die Künstlerin kontrastiert das Verlangen nach klar abgegrenztem Privatraum mit der intimen Begegnung: Die kolumbianische Kultur der Berührung wird durch die Hängematten angedeutet, während der aseptische Raum für die Distanz steht, mit der Linares ihre Identitätssuche in Deutschland symbolisiert.

Eine weitere gelungene Arbeit der zweiten Gruppe ist die musikalische Performance Stephan Kurrs, "Himno Alemán". Der Nürnberger Künstler übersetzte die deutsche Nationalhymne ins Spanische und sang sie in Cali der Band "Los Expresidentes" vor. Die Musiker improvisierten und interpretierten sie daraufhin während einer öffentlichen Probe. Das erstaunliche Ergebnis der Begegnung ist nun viertelstündlich in den Räumen der NGBK zu hören.

Mit Humor ging es auch bei Elkín Calderon zu. Seine Arbeit "Wedding" kann als "work in progress" verstanden werden, denn bisher hatten die Teilnehmer der dritten Gruppe erst zwei Wochen Zeit, ihre Eindrücke umzusetzen. Calderon nahm sich demonstrativ des "abgehängten" Stadtviertels Wedding an. Das Foto eines Wedding-Stickers, den er auf einem Motorrad fand, kombinierte er mit einem Hochzeitsvideo und schreibt: "Wedding ist ein Ort, ein Ereignis, eine Gelegenheit zum Austausch".

Flüchtige Momente werden in der Ausstellung manifestiert, Begegnungen und Identitätssuche an fremden Orten werden subtil eingefangen und nicht ohne Witz vorgetragen. Wenn auch der Komplexität von Identitätssuche, die der Eingangstext dem Charakter der Ausstellung zuschreibt, nicht überall gerecht wird, so ist eines sicher: Die interkulturelle Begegnung als Sinn von Kunst wurde in The Intricate Journey begeistert dokumentiert.

Künstler/innen und ihre jeweilige Gruppe:
Pablo Adarme (C), Erika Arzt (A) and Juan Linares (E), François Bucher (C), buero für integrative kunst - Stefan Krüskemper (D), Elkin Calderon (C), Carmen Carmona (E), Carolina Caycedo (C), Wilson Díaz (C), Adriana García (C), Stephan Kurr (D), Miler Lagos (C), Julián León (C), María Linares (C), Ana María Millán (C), Lucas Ospina (C)

Inga Haese

weitere Artikel von Inga Haese

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: ngbk

top

Titel zum Thema ngbk:

Karin Rebbert wird Geschäftsführerin der NGBK Berlin
Personalien: Die Nachfolge von Leonie Baumann, der ehemaligen Geschäftsführerin der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst und jetzigen Rektorin der Kunsthochschule Weißensee Berlin, tritt die Kunstwissenschaftlerin Karin Rebbert im Juli an.

NGBK sucht neue Leitung
Jetzt, wo Leonie Baumann, ehemalige Geschäftsführerin der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst, neue Rektorin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee wird, gilt es, in der NGBK eine Stelle neu zu besetzen.


Tier-Werden, Mensch-Werden in der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst
Ausstellungsbesprechung: Halbnackt sitzt er da auf seinem Sockel, der kleine Affe, und macht einen ziemlich zerzausten und mitgenommenen Eindruck. John Isaacs wächserner "Monkey" - Skulptur ist der Großteil ihres Fells abhanden gekommen, die spärlichen Büschel stehen wild und ungeordnet ab, wie gerupft sieht das aus.

Ausstellungsbesprechung: "/unvermittelt" in der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK)
Die Ausstellungsfläche des NGBK scheint sich derzeit in ein Job-Center verwandelt zu haben. „Unvermittelt“ findet man sich als Besucher in einem langen Korridor wieder, von dem etliche Türen zu kleinen büroähnlichen Räumen führen, die in alphabetisch geordnete Zuständigkeitsbereiche unterteilt sind.

NGBK schreibt neuen künstlerischen Wettbewerb aus: Glück gehabt!
Zum künstlerischen Neuanfang im Untergrund. Die Ausschreibung dieses offenen Wettbewerbs hat die künstlerische Bespielung von U-Bahnstationen (Schönleinstraße - Weinmeisterstraße - Voltastraße) in Berlin zum Ziel, ...

Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) - erstmals Stipendium zur Kunstvermittlung vergeben
Das im Januar 2008 erstmalig ausgeschriebene Stipendium für Kunstvermittlung erhält die in Berlin lebende Künstlerin Mona Jas (geb. 1963 / Rheden NL). Mona Jas hat Erfahrungen im Aufbau und der Pflege von Patenschaften mit Schulen und mit Film- und Videoworkshops mit Jugendlichen. Darauf aufbauend möchte sie in der NGBK ...


The Intricate Journey: Berlin - Kolumbien - Berlin
Ausstellungsbesprechung: Auf welche Räume, Bilder, Symbole greifen Menschen zurück, um sich in einem fremden Kontext neu zu erfinden? So lautet die Fragestellung, unter der 16 Künstlerinnen und Künstler ihre interkulturellen Begegnungen im Rahmen des Kunstprojektes verarbeitet haben und nun in den Räumen der NGBK ausstellen.

Auflösung III: Entgrenzung – Eine mentale Reise
"Entgrenzung" heißt der dritte und letzte Teil der Ausstellungsreihe "Auflösung" der Arbeitsgruppe RealismusStudio in der NGBK.
Es ist eine stille Ausstellung, die nur vier künstlerische Arbeiten zeigt.

Prekäre Perspektiven - Neue Gesellschaft für Bildende Kunst
Veranstaltungstipp: raus aus der arbeit, rein mit der realität! bankleer - Karin Kasböck und Christoph Leitner Performative Lecture und Berliner Filmpremiere

KünstlerInnenfortbildungen im Vergleich
Goldrausch Künstlerinnenprogramm art IT, Berlin - Whitney Independent Studies Program, New York - Malmö Critical Studies, Malmö

evolutionäre zellen 2004
Ein mit 10.000 Euro dotierter Wettbewerb der "evolutionären zellen 2004", der 2002 zum ersten Mal ausgeschrieben wurde, sucht in diesem Jahr zu dem Thema . . .

Neue Ausschreibung für den Kunstwettbewerb Alexanderplatz U2 2004/5
Das diesjährige Thema der NGBK-Ausschreibung lautet: "Sauberkeit, Service, Sicherheit". Was sich wie ein Werbe-Slogan der BVG anhört, . . .

Wem gehören die Stadtoberflächen?
Wochenendtipp: Unter dem Titel: "H&M&Wall&NIKE&BZ&Co. Vs. Pieces, Tags, Sticker, Scratches, Streetart oder: Wem gehören die Stadtoberflächen?" findet am Samstag, den 12. Juni 2004 ab 16 Uhr,

Capital Training Congress Coaching
Der Tipp zum Wochendende. . . (Einspieldatum: 19.3.04)

Die haben einen Knall Daniel Völzke / Der Tagesspiegel (21.10.07)

Echt eine Bombenstimmung Tim Ackermann / TAZ (22.10.07)

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 11.12.2017
Fotoalbenlesung
19 Uhr: Zwischen den Bildern lesen, mit Prof. Torsten Schulz, im Rahmen der Ausstellung FOTO | ALBUM Private und anonyme Fotografie aus der Sammlung des Werkbundarchiv - Museum der Dinge | Oranienstraße 25 | 10999 Berlin

Anzeige
berlin

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
Atelier

Anzeige
Ausstellung


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
me Collectors Room Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
PALASTgalerie Berlin