Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 19.09.2018
Führung

17 Uhr: durch die Ausstellung "Lorenzo Sandoval Shadow Writing (Algorithm / Quipu)" mit Dr. Christine Nippe
Schwartzsche Villa / Atelier | Grunewaldstraße 55 | 12165 Berlin

(Einspieldatum: 16.04.2007)

Veranstaltungen im Rahmen des Designmai: Tiger Translate 07 - Kunst Festival

Das internationale Designfestival, das vom 12. bis 20. Mai in Berlin stattfindet, versteht sich selbst als Seismograph "aktueller Tendenzen im Design". Dabei findet der Designmai erst zum fünften Mal statt - was ihn aber nicht daran hindert, mit einem großen Selbstbewusstsein aufzutreten. Der Designmai hat sich innerhalb kürzester Zeit als Plattform der Berliner Designszene, aber vor allem als Ort des internationalen Austausches einen Namen gemacht.

Auf die Fahnen schrieb sich dieses Motto auch Tiger Translate, angekündigt als "non-profit Kunst Festival", das im Rahmen des Designmai am 11. und 12. Mai seine Türen öffnete. Tiger Translate sind 75 asiatische Künstlerinnen und Künstler, die von einer international besetzten Jury ausgewählt wurden, um das Konzept in der Welt zu vertreten. Bisher fand das Festival in Shanghai, Auckland, Dublin und New York statt - als finaler Veranstaltungsort steht Peking fest. Zum übergeordneten Thema der Berliner Ausstellung "Rise" fanden sich Arbeiten von 26 asiatischen und fünf deutschen Künstlern in den Räumen des ehemaligen 103-Clubs in der Monbijoustraße.
Die Bereiche bildende Kunst, Design, Fotografie, Video Art und Urban Art bzw. Street Art wurden in unterschiedlicher Gewichtung präsentiert. Die Illustrationen einiger asiatischer Künstler verknüpften orientalische Ornamentik mit urban icons und japanischem Mangastil. Aus der Reihe fiel die Street Art Installation von Nomad, nämlich eine Riesenkatze aus Müll- und Holzresten, die plastisch in den Raum hineinragte.

Initiiert und finanziert wurde Tiger Translate vom Bierriesen Tiger aus Singapur, der das Festival gleichsam als Werbeplatz benutzt. Adam Gerard, der eigens abgestellte Botschafter von Tiger, erklärt: "Wir von Tiger beer präsentieren ein frisches, modernes Asien und wollen es in die Welt tragen. Dazu bieten wir jungen Künstlern die Gelegenheit, zu reisen und eine Plattform zu bekommen." Mitunter wurde das Motto "Rise" von den Künstlern als Logo für Tiger beer interpretiert, und auch das Firmen-Logo tritt in den Arbeiten verschiedentlich in Erscheinung. Damit wirken sie wie Werbetafeln und lassen die Grenze zwischen Kommerz, Kreativität und Kunst verschwinden.

"Ich verstehe meine Auftragsarbeit für Tiger Translation wie einen kommerziellen Job", meint der Berliner Video-Künstler Luke Bennett. Er müsse lediglich das Logo ab und zu unterbringen, ansonsten ließe Tiger beer den Künstlern allen Freiraum. "Ich finde diese Art der Werbung viel interessanter als die konservative Werbung von deutschen Biermarken. Kunst und Austausch über Kunst zu fördern ist doch eine sinnvolle Kampagne", so Bennett weiter. Es bleibt abzuwarten, inwiefern die Designwelt mit diesem Verständnis auch das Kunstverständnis revolutioniert. Schließlich gehören sämtliche Künstler/Designer von Tiger Translate der Gruppe Tiger Asian Kinetic Artists (AKA) an, deren Agenturen u.a. für Firmen wie Daimler Chrysler, Nike oder Diesel arbeiten.
Bleibt zu hoffen, dass subversive Künstler wie Nomad von Tiger beer weiterhin gesponsort werden. Nomads Müllkatze steht wie eine Persiflage auf das Tiger-Logo neben den Werbetafeln. Zusammen mit der Aussage "I ususally try to avoid thinking" könnte seine Arbeit gerade als Aufruf zum Nachdenken verstanden werden.

Inga Haese

weitere Artikel von Inga Haese

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Designmai:

Veranstaltungen im Rahmen des Designmai: Tiger Translate 07 - Kunst Festival
Das internationale Designfestival, das vom 12. bis 20. Mai in Berlin stattfindet, versteht sich selbst als Seismograph "aktueller Tendenzen im Design". Dabei findet der Designmai erst zum fünften Mal statt - was ihn aber nicht daran hindert, mit einem großen Selbstbewusstsein aufzutreten.

Berlin is too ugly to be nice - Neue Initiative zur Stärkung der Designstadt Berlin
Am 28. April wurde die neu gegründete Initiative "create berlin" der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Netzwerk wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, das Image der Stadt Berlin als Designstandort auf nationaler und internationaler Ebene voranzutreiben und nachhaltig zu stärken.

Play Award - Internationaler Designwettbewerb
Im Rahmen des Designmai 2006 wird zum dritten Mal der "Play Award" vergeben. Junge Designer und Kreative aus ganz Europa können sich bewerben.

Schöne neue Welten? Über das internationale Designfestival Designmai 2005
Gibt es ein Design für eine bessere Zukunft? Auf dem diesjährigen dritten Designmai versuchen über 400 Designer aus ca. 35 Ländern eine Antwort auf diese Frage finden.

Designmai - "Weapons of Mass Seduction"
Ausstellungsankündigung: Ab Freitag, dem 7. Mai/18.00 Uhr, zeigen zehn junge Designer und Künstler aus fünf Ländern (B.Barford, U.Behrend, G.Gilbert-Lodge, E.Jacoby, A.Klauser, O.Laugsch, C.Morra die Lauriano, M.Losada, M.Sans, A.Ziegler) . . . (Einspieldatum: 15.4.2004)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image


Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schwartzsche Villa




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.