Anzeige
B3 Biennale

(Einspieldatum: 04.06.2008)

Villa Massimo-Stipendien 2009 vergeben

Die Stipendien für Aufenthalte in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, Casa Baldi sowie im Deutschen Studienzentrum in Venedig, die Künstlern/innen ermöglichen, sich durch einen Auslandsaufenthalt in Italien künstlerisch weiter zu entwickeln, wurden gestern (3.6.08) von der Bundesregierung bekannt gegeben. Darunter befinden sich auch wieder zahlreiche Berliner Künstler/innen.

Für einen einjährigen Aufenthalt in der Villa Massimo wählte die Villa Massimo-Jury, die sich zusammensetzt aus Fachleuten der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition), folgende Künstlerinnen und Künstler als Stipendiaten aus: Fernando Bryce, Berlin (Bildende Kunst), Henriette Grahnert, Leipzig (Bildende Kunst), Durs Grünbein, Berlin (Literatur), Màrton Illès, Karlsruhe (Musik), Joachim Jochen Lempert, Hamburg (Bildende Kunst), Sebastian A.M. Reinhardt, Berlin (Architektur), Silke Scheuermann, Frankfurt a.M. (Literatur), Charlotte Seither, Bonn (Musik), Daniel Widrig, Nürnberg (Architektur).

Für einen dreimonatigen Studienaufenthalt im Jahr 2009 in der Casa Baldi wurden ausgewählt: Anja Ciupka, Düsseldorf (Bildende Kunst), Rabea Edel, Berlin (Literatur), Barbara Fuchs, Vaihingen/Enz (Architektur), Grit Hachmeister, Berlin (Bildende Kunst), Thomas Lang, München (Literatur), Sascha Lino Lemke, Hamburg (Musik), Dr. Clemens Andreas Maier, Bad Nauheim (Literatur), Antje Vowinckel, Berlin (Musik).

Weiter wählte die Villa Massimo-Jury auch die Künstlerstipendiaten des Deutschen Studienzentrums in Venedig aus. Für einen zweimonatigen Aufenthalt sind vorgesehen: Max Beckschäfer, München (Musik), Angelika Böck, München (Bildende Kunst), Annette Kisling, Berlin (Bildende Kunst), Gregor Sander, Berlin (Literatur), Susanne Stephan, Stuttgart (Literatur), Fredrik Zeller, Stuttgart (Musik).

Außerdem hat die Jury vorgeschlagen, folgenden Künstlerinnen und Künstlern im nächsten Jahr einen sechsmonatigen Studienaufenthalt in der Cité Internationale des Arts in Paris in den vom Bund erworbenen Ateliers zu ermöglichen: Peter Gahn, Düsseldorf (Musik), Manuel Graf, Düsseldorf (Bildende Kunst), Tom Rojo Poller, Berlin (Musik), Arne Sanders, Berlin (Musik), Christina Schulz, Leipzig (Bildende Kunst), Albert Weis, Berlin (Bildende Kunst).

Mitglieder der Villa Massimo-Jury im Bereich Bildende Kunst waren: Prof. Dr. Beatrice von Bismarck, Dr. Ulrike Groos, Rita Kersting, Dr. Veit Loers, Prof. Dr. Klaus Schrenk und Dr. Bernhard Schwenk. In der Sparte Architektur entschieden: Prof. Dr. Thomas Herzog, Matthias Sauerbruch und Prof. Donata Valentien. Als Jury-Mitglieder im Bereich Literatur fungierten: Verena Auffermann, Ulrich Greiner, Dr. Florian Höllerer und Feridun Zaimoglu. In der Sparte Musik (Komposition) wählten Prof. Peter Hamel, Julia Spinola und Walter Zimmermann die Studiengäste aus.

ch

weitere Artikel von ch

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: Villa Massimo

top

Titel zum Thema Villa Massimo:

Personalien: Villa Massimo-Jury
Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat 14 Sachverständige der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Musik (Komposition) ...

Stipendien: Villa Massimo, Casa Baldi und Deutsches Studienzentrum in Venedig
Kulturstaatsminister Bernd Neumann vergab die renommierten Stipendien für Aufenthalte in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und Casa Baldi sowie für das Deutsche Studienzentrum in Venedig für das Jahr 2011. Unter den Stipendiaten befinden sich zahlreiche Berliner Künstler.

Villa Massimo-Stipendien 2009 vergeben
Die Stipendien für Aufenthalte in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, Casa Baldi sowie im Deutschen Studienzentrum in Venedig, die Künstlern/innen ermöglichen, sich durch einen Auslandsaufenthalt in Italien künstlerisch weiter zu entwickeln, wurden gestern (3.6.08) von der Bundesregierung bekannt gegeben.

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 12.12.2017
Ankunft und Abschied – Advent und Vorbei
18.30 Uhr: Elisabeth Fink, Frank Pilgram, Wolfgang Ullrich, Lambert Wiesing, Beat Wyss, Bazon Brock demonstrieren begründeten Optimismus durch apokalyptisches Denken. Denkerei, Oranienplatz 2, 10999 Berlin

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
rundgang

Anzeige
berlin

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
Atelier


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kommunale Galerie Berlin