Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 25.05.2019
DRUCK DRUCK DRUCK

16 Uhr: Hopscotch Reading Group / Bücherclub im Rahmen der Ausstellung: DRUCK DRUCK DRUCK
Galerie im Körnerpark | Schierker Str. 8 (im Park), 12051 Berlin

(Einspieldatum: 29.09.2009)

Letztens im Hamburger Bahnhof ...

Am 24.9.09 trafen sich die Künstler Olafur Eliasson und Monica Bonvicini, der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit, der Kurator Klaus Biesenbach, der ehemalige Geschäftsführer der Temporären Kunsthalle Thomas Eller und der Journalist Niklas Maak im Hamburger Bahnhof, um über die zukünftige Kunsthalle zu diskutieren.

Der Regierende Bürgermeister hat ein Manko erkannt, er will mit einer Kunsthalle u.a. den Anschluss an die Kunstzentren gewährleisten, dazu benötigt man Fläche. Er hat 15 Standorte prüfen lassen und kommt zu dem Ergebnis: Humboldthafen nicht unbedingt, aber es sei der Beste.

Zunächst benötigt Wowereit dafür 400 000 EUR für zwei Jahre zur Planung. Dann 30 Millionen EUR auf drei Jahre verteilt für den Bau (ab 2012) und anschließend 4 Millionen pro Jahr für den Betrieb. Das müsse der Senat aber erst noch durchwinken.

Olafur Eliasson widmet der Kunsthalle daraufhin seinen, am Morgen vollzogenen "verlangsamten Gang durch die Reinhardtstraße" als ein erstes Kunstwerk. Auch Monica Bonvicini plädierte für ein experimentelles Gebäude und einen intensiven Dialog zwischen Künstlern, Kuratoren und Architekten. Thomas Eller betonte das außerordentliche Interesse der Galerien an einer Kunsthalle sowie die Wirkung einer Kunsthalle als Scharnier nach außen.
Niklas Maak von der FAZ möchte einen öffentlichen Ort jenseits von Shopping, Kino und Botschaften definieren und durch junge Architekten einen porösen Raum schaffen lassen, der auch einer analytischen Herangehensweise im Sinne von Eliassons - Was ist hier anders? Es ist die Stadt von morgen - standhält.

Wenig Beachtung fand das präsentierte Konkurrenzprojekt Blumengroßmarkt als Alternative zum Humboldthafen. "Eine Kunsthalle als EU-geförderte Stadtteilaufwertung Kreuzberg" könne leicht scheitern, so Wowereit, man sehe es ja schon jetzt, dass eine Kunsthalle nicht zwingend gelingt.

Letztendlich kann man festhalten, dass ein zukünftiger Leiter einer solchen neu zu bauenden Kunsthalle, diese in ihrer Funktion und Nutzung erst im Dialog mit den Künstlern definieren müsste, um dann mit einem jungen experimentierfreudigen Architekten den öffentlichen, nach außen wirkenden Ort zu schaffen, der Berlin mit den internationalen Kunstzentren verbindet. Wobei dann vieleicht auch noch das notwendige Geld für eine zweite Kreuzberger Kunsthalle aufzutreiben sei (bei der Größe Berlins).

- ct

weitere Artikel von - ct

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Kunsthalle:

Kann Kunst die Welt verändern? Die Schau „How To Live Together“ in der Wiener Kunsthalle
Von einem Ausflug nach Wien: Der Ausstellungstitel erzeugt eine große Erwartungshaltung. Die Formel „How To...“ verspricht eine verständliche, gut umsetzbare Anleitung für den doch recht komplexen Sachverhalt „Living Together“.

Platoon - eine Kunsthalle der anderen Art
Gestern zur Eröffnung der neuen Kunsthalle in der Schönhauser Allee: Fotostrecke

Jetzt nun doch: Die Berliner Kunsthalle
Die Berliner SPD und die CDU haben sich in ihren Koalitionsverhandlungen darauf geeinigt, dass in Berlin (neben dem Schloss und einer neuen Landesbibliothek) jetzt nun doch eine Kunsthalle gebaut werden soll.

Neue Verwendung für das Gebäude der Berliner Temporären Kunsthalle in Wien
Die Nachfolgenutzung des Gebäudes der Temporären Kunsthalle, die seit Ende August diesen Jahres geschlossen ist, ist geklärt. Die in Wien ansässige Kunststiftung Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (T-B A21) wird aus dem Gebäudebausatz in Wien wieder einen temporären Projekt- und Ausstellungsraum errichten.

Kommt sie jetzt doch, die Kunsthalle? Wowereits Überraschungscoup
Nur noch wenige Stimmen waren in letzter Zeit zum Thema Berliner Kunsthalle zu vernehmen. Plötzlich, wo niemand mehr wirklich damit rechnete, ruft der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit in Berlin lebende Künstler/innen dazu auf ...

Temporäre Kunsthalle Berlin schließt zum 31.08.10
Wie geplant schließt die Temporäre Kunsthalle Berlin am 31.8.10. In diesem Zusammenhang haben wir nochmals unsere Videos zu den Anfängen und Ausstellungen mit Interviews, Künstlerportraits und Ausstellungseinblicken für Sie zusammengestellt.

Kreativlabor für die Zukunft - Statement des LVBG zur Kunsthalle
Folgendes Statement des Landesverbandes Berliner Galerien e.V. (LVBG), das wir hier in gekürzter Form wiedergeben, erreichte die Redaktion von art-in-berlin am 2.10.09

Letztens im Hamburger Bahnhof ...
Am 24.9.09 trafen sich die Künstler Olafur Eliasson und Monica Bonvicini, der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit, der Kurator Klaus Biesenbach, der ehemalige Geschäftsführer der Temporären Kunsthalle Thomas Eller und der Journalist Niklas Maak im Hamburger Bahnhof, um über die zukünftige Kunsthalle zu diskutieren.

Video: Bettina Pousttchi "Echo" - Temporäre Kunsthalle
Bettina Pousttchis neue Fassadengestaltung der Temporären Kunsthalle unter dem Titel "Echo" löst das blau-weiße Wolkengebilde von Gerwald Rockenschaub ab. Die Künstlerin spielt in ihrer flächendeckend plakatierten schwarz/weißen Foto-Installation mit Erinnerungen an den Palast der Republik.

Video: Scorpio´s Garden - Temporäre Kunsthalle
Die Ausstellung "Scorpio´s Garden" markiert zugleich die Halbzeit in der zweijährigen Bespielung der Temporären Kunsthalle sowie einen kuratorischen Neuanfang. Dazu wurde die dänische Künstlerin Kirstine Roepstorff (*1972) eingeladen, aus ihrer individuellen Perspektive eine Momentaufnahme der aktuellen Berliner Kunstszene zu kuratieren.


Die Kunsthallen-Debatte bringt die Stadt weiter TAGESSPIEGEL Von Nicola Kuhn

Ein Kunst-Würfel oder eine Wolke für Berlin WELT ONLINE

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Kuchling




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.