Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 24.05.2019
Festival Offenes Neukölln

24. bis 26. Mai 2019. Alles weitere siehe Website.

(Einspieldatum: 05.10.2009)

Kreativlabor für die Zukunft - Statement des LVBG zur Kunsthalle

KREATIVLABOR FüR DIE ZUKUNFT:
Berlin braucht die dauerhafte Kunsthalle!

Statement des Landesverbandes Berliner Galerien e.V. (LVBG)

Braucht Berlin eine dauerhafte Kunsthalle? Diese in den letzten zwei Jahren quer durch alle politischen und kulturell interessierten Fraktionen unstrittig bejahte Frage bekommt aktuell einmal mehr Schlagseite.

Grund hierfür ist nicht nur die Wirtschaftskrise im Allgemeinen und die Haushaltsverschuldung Berlins im Besonderen - dies erschwert höchstens die Diskussion - sondern die Gründe sind eher zu suchen:

• in einer verfehlt geführten Diskussion zum Erfolg oder Nichterfolg der so genannten "Temporären Kunsthalle" auf dem Berliner Schlossplatz, die immer angetreten war, innerhalb von zwei Jahren das Konzept und den Standort der dauerhaften Kunsthalle laborhaft zu diskutieren, aber nicht um ein Modell vorzustellen.
• in einer populistischen Klientelpolitik von Teilen der Politischen Parteien, die vor allem im Wahlkampf meinten, "Soziales" gegen "Kultur" in Stellung bringen zu müssen.
• im politischen Hauruck-Verfahren der Entscheidung, Etatisierung und der schlechten kulturpolitischen Vermittlung zum Bau der dauerhaften Kunsthalle; inklusive der zwar nachvollziehbaren aber trotzdem umstrittenen Präferierung eines bestimmten Standortes.
...
Künstler und Galeristen sind im besten Sinne "Think Tanks" der kulturellen Entwicklung und Reflektion. Eine Kulturmetropole wie Berlin - will sie zukunftsfähig sein - braucht neben den vielfältigen Galerie-Präsentationen, aber geringen zeitgenössischen Museumspräsentationen, einen Ort für Ausstellungen, der die Berliner Produktion nobilitiert sowie herausragende künstlerische Persönlichkeiten, die bereits in der Stadt leben und wirken, in ein besonderes Licht der öffentlichkeit und des Kunstdiskurses stellt.

Berlin braucht die Kunsthalle - Berlin braucht ein Labor für die Zukunft!
...
• Der LVBG appelliert vorrangig an die Berliner Regierungsparteien, aber auch an alle anderen Fraktionen, die Planung für den Aufbau der dauerhaften Kunsthalle zu unterstützen.

• Der LVBG fordert die Bereitstellung der notwendigen Vorlaufkosten im Rahmen des Kultur- und Haushaltsausschusses. Dies halten wir für absolut notwendig, um den konzeptuellen Diskussionsprozess und die bereits angesetzte Realisierung im geplanten Zeitrahmen zu ermöglichen.

Der LVBG hat sich frühzeitig für die "Temporäre Kunsthalle" als Versuchslabor für die politisch zugesagte, dauerhafte Kunsthalle engagiert. Das außergewöhnliche privatwirtschaftliche Engagement durch Herrn Dieter Rosenkranz - für das ihm großer Dank gebührt - war immer damit verbunden, die zwei projektierten Jahre des Bestehens im System von "try and error" als Plattform der konzeptuellen Ausrichtung der zukünftigen dauerhaften Kunsthalle zu gestalten, und nicht bereits nach einem Jahr den Stab zu brechen.
Nach einem Jahr - auch der kritischen medialen und künstlerischen Wahrnehmung - kann das gewählte Kuratorenkonzept als gescheitert angesehen werden. Die engagierten vier Kuratoren haben zwar die von ihnen bevorzugten Künstlerpositionen realisieren können, aber kaum das sie in der Kritik standen, haben sich sich gepflegt in die Büsche geschlagen.
Im zweiten Jahr - mit verbessertem Ausstellungs- und Besucherkonzept - sollte die "Temporäre Kunsthalle" durchaus als eine Plattform für die Entwicklung der Konzeption der dauerhaften Kunsthalle genutzt werden.

Resultierend aus diesen Erfahrungen fordert der LVBG für die dauerhafte Kunsthalle die Installierung eines Intendantenmodells.

Diese Intendanz sollte dazu in der Lage sein, international auf hohem künstlerischen und kuratorischen Niveau, Akzente und Themen zu setzen; wie jüngst auch der Internationale Kunstkritikerverband "aica" in seinem positiven Statement für die dauerhafte Kunsthalle in Berlin forderte.
...
Im logischen Schluß dieser Erfahrungen und bestätigt durch den enormen Zuspruch, kann daher die Forderung nur lauten:

Berlin braucht die dauerhafte Kunsthalle!

gez. der Vorstand
(W. Tammen, M.Deschler, K.-D. Brennecke, W. Lieser, C. Wagner, G. Weise)

berliner-galerien.de

ch

weitere Artikel von ch

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Kunsthalle:

Kann Kunst die Welt verändern? Die Schau „How To Live Together“ in der Wiener Kunsthalle
Von einem Ausflug nach Wien: Der Ausstellungstitel erzeugt eine große Erwartungshaltung. Die Formel „How To...“ verspricht eine verständliche, gut umsetzbare Anleitung für den doch recht komplexen Sachverhalt „Living Together“.

Platoon - eine Kunsthalle der anderen Art
Gestern zur Eröffnung der neuen Kunsthalle in der Schönhauser Allee: Fotostrecke

Jetzt nun doch: Die Berliner Kunsthalle
Die Berliner SPD und die CDU haben sich in ihren Koalitionsverhandlungen darauf geeinigt, dass in Berlin (neben dem Schloss und einer neuen Landesbibliothek) jetzt nun doch eine Kunsthalle gebaut werden soll.

Neue Verwendung für das Gebäude der Berliner Temporären Kunsthalle in Wien
Die Nachfolgenutzung des Gebäudes der Temporären Kunsthalle, die seit Ende August diesen Jahres geschlossen ist, ist geklärt. Die in Wien ansässige Kunststiftung Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (T-B A21) wird aus dem Gebäudebausatz in Wien wieder einen temporären Projekt- und Ausstellungsraum errichten.

Kommt sie jetzt doch, die Kunsthalle? Wowereits Überraschungscoup
Nur noch wenige Stimmen waren in letzter Zeit zum Thema Berliner Kunsthalle zu vernehmen. Plötzlich, wo niemand mehr wirklich damit rechnete, ruft der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit in Berlin lebende Künstler/innen dazu auf ...

Temporäre Kunsthalle Berlin schließt zum 31.08.10
Wie geplant schließt die Temporäre Kunsthalle Berlin am 31.8.10. In diesem Zusammenhang haben wir nochmals unsere Videos zu den Anfängen und Ausstellungen mit Interviews, Künstlerportraits und Ausstellungseinblicken für Sie zusammengestellt.

Kreativlabor für die Zukunft - Statement des LVBG zur Kunsthalle
Folgendes Statement des Landesverbandes Berliner Galerien e.V. (LVBG), das wir hier in gekürzter Form wiedergeben, erreichte die Redaktion von art-in-berlin am 2.10.09

Letztens im Hamburger Bahnhof ...
Am 24.9.09 trafen sich die Künstler Olafur Eliasson und Monica Bonvicini, der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit, der Kurator Klaus Biesenbach, der ehemalige Geschäftsführer der Temporären Kunsthalle Thomas Eller und der Journalist Niklas Maak im Hamburger Bahnhof, um über die zukünftige Kunsthalle zu diskutieren.

Video: Bettina Pousttchi "Echo" - Temporäre Kunsthalle
Bettina Pousttchis neue Fassadengestaltung der Temporären Kunsthalle unter dem Titel "Echo" löst das blau-weiße Wolkengebilde von Gerwald Rockenschaub ab. Die Künstlerin spielt in ihrer flächendeckend plakatierten schwarz/weißen Foto-Installation mit Erinnerungen an den Palast der Republik.

Video: Scorpio´s Garden - Temporäre Kunsthalle
Die Ausstellung "Scorpio´s Garden" markiert zugleich die Halbzeit in der zweijährigen Bespielung der Temporären Kunsthalle sowie einen kuratorischen Neuanfang. Dazu wurde die dänische Künstlerin Kirstine Roepstorff (*1972) eingeladen, aus ihrer individuellen Perspektive eine Momentaufnahme der aktuellen Berliner Kunstszene zu kuratieren.


Die Kunsthallen-Debatte bringt die Stadt weiter TAGESSPIEGEL Von Nicola Kuhn

Ein Kunst-Würfel oder eine Wolke für Berlin WELT ONLINE

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Gutshaus Steglitz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.