Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 22.11.2019
Künstlerinnenführung

17.30 Uhr: Mia Florentine Weiss führt in das Konzept ein und verknüpft auf dem Weg durch das begehbare Kreuz die Reflexion der Geschichte mit Hoffnungen auf eine vereinte europäische Zukunft. Museum Nikolaikirche | Nikolaikirchplatz | 10178 Berlin

(Einspieldatum: 16.04.2010)

Anzeige: UNWETTER, Video- und Soundinstallation - 12 Künstler zum Thema Klimawandel

Video- und Soundinstallation „UNWETTER“ in der Akademie der Künste, Berlin. Zwölf internationale Künstler beschäftigen sich mit dem Klimawandel.

Seit die Auswirkungen des Klimawandels wie Wirbelstürme, Erdrutsche und Dürreperioden auch durch die Medien verstärkt wahrgenommen werden, ist aus dem Wetter ein Unwetter, eine Bedrohung, geworden. Diesem Phänomen widmen sich zwölf internationale Künstler in der Video- und Soundinstallation „UNWETTER“, die vom 21. April bis zum 20. Juni 2010 in der Akademie der Künste am Pariser Platz in Berlin zu erleben ist. Von den apokalyptischen Zuständen der Ölproduktion im Nigerdelta bis zu den verschwindenden Gletschern in Südpatagonien dokumentieren die Künstler ihre Eindrücke der Wechselwirkung zwischen Natur und menschlicher Aktivität in Videoarbeiten, Fotografien und Soundaufnahmen.

Einige Arbeiten der Installation sind Auftragsproduktionen des Goethe-Instituts. Das Projekt wird im Rahmen des Themenschwerpunktes „Wiederkehr der Landschaft“ der Akademie der Künste präsentiert. Es unternimmt den Versuch, die durch Naturwissenschaft und Technik überlagerte Poesie des Wetters wiederzuentdecken. Die Black Box als Ausstellungsraum und isolierter Ort im Untergeschoss der Akademie der Künste betont die Radikalität der klimatischen Veränderungen, die uns alle betreffen.

Die Eröffnung findet am Dienstag, den 20. April, statt. Ab 18 Uhr kann die Installation in der Black Box der Akademie der Künste besichtigt werden. Anschließend werden um 18.30 Uhr im Plenarsaal Filme gezeigt und ein Künstlergespräch mit Alfons Hug (Kurator) und den Künstlern Simon Faithfull, Reynold Reynolds und Agnes Meyer-Brandis findet statt.
Moderation: Johannes Odenthal. Eintritt frei

21. April bis 20. Juni 2010
„UNWETTER“ Video- und Soundinstallation

Ort: Akademie der Künste, Black Box, Pariser Platz 4, 10117 Berlin

dienstags bis sonntags 11-20 Uhr (Pfingstmontag, 24.05. geöffnet),
Eintritt frei
Link: UNWETTER

Die Ausstellung zeigt Werke von
Guido van der Werve (Holland) / Alexander Nikolayev (Usbekistan) / Simon Faithfull (England) / Marcellvs L. (Brasilien) / Reynold Reynolds (USA) / Eugenio Ampudia (Spanien) / Michael Sailstorfer / Jürgen Heinert (Deutschland) / George Osodi (Nigeria) / Laura Glusman (Argentinien) / Kalle Laar (Deutschland) / Thomas Mulcaire (Südafrika) / Agnes Meyer-Brandis (Deutschland)

Ein Projekt des Goethe-Instituts Rio de Janeiro und der Akademie der Künste, Berlin.
Kurator Alfons Hug, Kuratorische Assistentin Paz Guevara

ABBILDUNGEN:
- Agnes Meyer-Brandis (Deutschland)
L.I.N.Q ./ Living Ice Notion Quest. El Calafate, 2009
HD auf Video, farbig, mit Ton, 16 Min.
- George Osodi (Nigeria)
Oil Rich Niger Delta, 2007
Digitale Projektion von 200 Dias.
Courtesy Galerie Ziggi Golding, London

weitere Artikel von

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Unwetter:

Anzeige: UNWETTER, Video- und Soundinstallation - 12 Künstler zum Thema Klimawandel
Von den apokalyptischen Zuständen der Ölproduktion im Afrika bis zu den verschwindenden Gletschern in Südpatagonien werden die Kräfte der Natur in einer Zusammenschau aus visuellen wie akustischen Sinneseindrücken gezeigt.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
me Collectors Room Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.